VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Dancing With Myself Die Autobiografie

Musik: Biografien & Musikgeschichte ()

Kundenrezensionen (2)

€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-26776-3

Erschienen: 20.10.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Videos

  • Service

  • Biblio

»Ich bin hoffnungslos gespalten zwischen dem Guten und der Dunkelheit, dem Mönch und dem Sexbesessenen, dem Priester und dem Dichter, dem Populisten und dem Demagogen. All das schreibe ich jetzt schwarz auf weiß nieder, direkt aus meinem Herzen aufs Papier.« Aufgewachsen in der englischen Arbeiterklasse, war Billy Idol mit seiner Band Generation X neben den Sex Pistols und The Clash Teil der frühen Punkbewegung. Anfang der Achtzigerjahre zog er nach New York und startete dort eine einzigartig erfolgreiche Solokarriere voller Höhen und Tiefen.

Wer kennt sie nicht, die trotzig hochgezogene Oberlippe, die geballte Faust zum »Rebel Yell«, die wasserstoffblonden Stachelhaare? Billy Idol, der erste und einzige echte Popstar der Punkgeneration – Frauenschwarm und Provokateur. Die alten Fans werden sich an ihre Jugend zurückerinnern, eine neue Generation Fans wird sich ungläubig die Augen reiben, wie exzessiv so ein Rockstarleben früher sein konnte. Sein neues Album wird die Charts stürmen.

Mit unvergesslichen Hits wie »White Wedding«, »Rebel Yell« oder »Dancing With Myself« stieg der Punk in den 80ern zu einem der Aushängeschilder von MTV auf und füllte Stadien. Neben seiner Musik und den wasserstoffblonden Haaren war es vor allem sein ausschweifender Lebensstil, für den Billy Idol berühmt-berüchtigt war. Im Herbst 2014 erscheint ein neues Studioalbum, das erste in 10 Jahren.

Billy Idol lebte das Leben, von dem die meisten Möchtegern-Rock’n’Roller nur träumen können. Er nahm auf nichts und niemanden Rücksicht, am allerwenigsten auf sich selbst. Seine Autobiografie ist eine Achterbahnfahrt von den Siebzigern bis heute. Und der Mann hat eine Menge erlebt. Von wegen »Dancing With Myself« – wir tanzen mit!

MUSIK: BIOGRAFIEN & MUSIKGESCHICHTE BEI HEYNE HARDCORE

Musik: Biografien & Musikgeschichte

Film: Bücher zu Film & Serien

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Billy Idol (Autor)

Billy Idol, geboren 1955 unter dem bürgerlichen Namen William Michael Albert Broad in Stanmore in England. Nach ersten Erfolgen mit der Punkband Generation X zieht er 1981 nach New York und steigt in den Achtzigerjahren als Solokünstler zum weltweiten Megastar auf.

Aus dem Amerikanischen von Jan Schönherr, Harriet Fricke
Originaltitel: Dancing with Myself
Originalverlag: Simon & Schuster

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-26776-3

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 20.10.2014

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Biografie ist mal etwas anders als die anderen

Von: Max Sanders von Sixth Chapter Datum: 22.08.2015

sixthchapter.blogspot.de/

Wer hätte gedacht, dass Billy Idol Zeilen wie diese schreibt: „Das sich ausbreitende Tageslicht legt Schatten auf die Hänge. Es wirkt [...], als ob Gott [...] die Farben für den heutigen Tag aus seinem Malkasten hervorholt“
Dancing With Myself - Seite 11

Hier zeigt sich, er ist nicht nur ein musikalisches Genie, sondern kann mit Worten wunderschöne Bilder malen. Natürlich sind diese Bilder nicht nur rosa rot, sondern gehen bis ins dunkelste schwarz, aber sie zeigen viel Herz und Gefühl.

Er beschreibt die Beziehung zu seinen Eltern und Großeltern ebenso plastisch wie die zu seinen Freunden und vor allen Dingen Freundinnen. ;-)

Diese Biografie ist mal etwas anders als die anderen. Billy Idol schreibt für meine Begriffe sehr offen und ehrlich. Es ist spannend zu lesen wie er zur Musik kam und wie er sich entwickelt hat.

Für Billy Idol Fans ein unbedingtes Muss, aber auch für alle, die gerne Biografien lesen ein Highlight. 4,5 von 5 Bücherherzen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Fazit: Eine sehr ehrliche und authentische Autobiografie.

Von: Yvis Leseecke Datum: 17.06.2016

yvisleseecke.blogspot.de

Meine Meinung:
Als erstes muss ich natürlich fairerweise schreiben, dass dieses Buch natürlich nur für Personen geeignet ist, die Rockmusik und Punkrock mögen. Wenn man diese Art von Lebensstil nicht mag, wird man auch an diesem Buch sicherlich keinen Gefallen finden.

Der Schreibstil war erstaunlicherweise sehr gut. Man konnte den Geschehen und den Gedanken sehr gut folgen, auch wenn man natürlich nicht immer genauso so gehandelt hätte. Bei manchen Äußerungen war ich auch nicht immer einer Meinung, jedoch fand ich das diese Biografie sehr authentisch wirkte. Für mich war es sehr offen und ehrlich geschrieben und es wurde nichts schön geredet. Das mochte ich wirklich sehr. Besonders haben mir auch die Gedanken gefallen, wo er noch ein Kind war und wir er bereits da Rückschlüsse auf seinem späteren Musikgeschmack gesponnen hat, weil z. Bsp. in seinen Wohnort das Wort "Rock" drin ist etc.

Man bekommt hier einen wahnsinnigen Einblick in seine Welt und das nicht nur auf die Musik bezogen. Der Lese wird mitgenommen zu den harten Machenschafften im Musikgeschäft aber auch zu schönen Momenten. Oftmals war ich sprachlos was er tatsächlich alles von sich preisgibt und wie oft er "dem Tode nahe" war. Die Szene mit den Motorradunfall ist wahnsinnig gut beschrieben und hat mir einen absoluten Gänsehautmoment beschwert.

Ich habe aber auch Punkte abgezogen da ich das Buch doch sehr monoton fand und an vielen Stellen dann auch ein wenig langatmig. Zum einen kann das an den vielen Namen gelegen haben. Ich finde die Anzahl der Namen, die in diesen Buch auftauchen einfach zu viel. Vor allem habe ich eben nicht zu jeden, der aufgezählt wurde, einen Bezug gehabt. Dadurch viel es mir natürlich schwer, die Personen auseinander zu halten und war dann auch genervt.

Ein weiterer Punkt, der mich gestört hat, ist das Themen teilweise in 5 Kapitel angeschnitten wurden aber dann erst im 6. Näher erläutert. Auch das fand ich eher negativ, es sollte sicher Spannung aufbauen, hat aber bei mir leider nicht geklappt.

Fazit: Eine sehr ehrliche und authentische Autobiografie.

Voransicht