Luchterhand Literaturverlag
 
 
Wir geben 8 aufs Wort - Banner Vorsicht Buch! - Banner
 
 

Das Kind, das nicht fragte

Roman

Originalausgabe

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 432 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87302-2
€ 21,99 [D] | € 22,70 [A] | CHF 31,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis

Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Erscheinungstermin: 19. November 2012
Dieser Titel ist lieferbar.

 

Weitere Ausgabearten:
» Hörbuch Download » eBook

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

Hanns-Josef  Ortheil - Das Kind, das nicht fragte
 

 
 
 

 

An einem Frühlingstag im April landet Benjamin Merz mit dem Flugzeug in Catania. Merz ist Ethnologe, und er möchte die Lebensgewohnheiten der Menschen in Mandlica, einer kleinen Stadt an der Südküste Siziliens, erkunden. Er freut sich auf das Frage- und Antwortspiel, auf das er sich gründlich vorbereitet, damit er mit den Einheimischen ins Gespräch kommt. Allerdings muss er große Hemmungen überwinden, um diese Gespräche auch tatsächlich zu führen. Denn Benjamin Merz ist zwar ein kluger Ethnologe, aber ihm fällt es ungeheuer schwer, das zu tun, worauf seine ganze Arbeit aufbaut: Fragen zu stellen. Und das hat seinen Grund.
Aufgewachsen ist Benjamin Merz mit vier weitaus älteren Brüdern. Seine Kinderjahre verbrachte er in einer aufgezwungenen Spracharmut. Seine älteren Brüder gaben in der Familie den Ton an, und er als Nachkömmling war schon häufig alleine damit überfordert, zu verstehen, worüber gesprochen wurde. Selbst einfachste Verständnisfragen traute er sich dann nicht zu stellen, und später musste er sich das Fragen mühsam antrainieren. Dafür kann er aber ausgezeichnet zuhören. Und diese Fähigkeit macht ihn in Mandlica, der Stadt der Dolci, zu einem begehrten Gesprächspartner – insbesondere bei den Frauen. Sie beginnen ihm Familiengeheimnisse und verborgenste Liebeswünsche anzuvertrauen …
Mit dem Roman »Das Kind, das nicht fragte« schreibt Hanns-Josef Ortheil an dem großen autobiographischen Selbsterforschungsprojekt seiner Kinder- und Jugendjahre weiter. Nach »Die Erfindung des Lebens« und »Die Moselreise« setzt sich der Autor auch in diesem Roman mit dem großen Themenkomplex des Zusammenhangs von Verstummen und Sprechen, Fragen und Selbstfindung auseinander.

 
Lesen Sie auch:
Brief an die Leser: Hanns-Josef Ortheil zum Roman »Das Kind, das nicht fragte«
Zum Special
 

"Ein italienischer Liebestraum und ein wunderbares Mittel gegen deutsche Winterdepressionen."

Christel Freitag / NDR Kultur (21.11.2012)

 
 

Schlagworte

 

TAGS

 

Service zum Buch

 
 
 

Download Leseprobe

Download Cover

Auf Merkliste setzen

Weiterempfehlen

Presse

Foreign Rights

 

Mehr zum Thema

Zum Special 
Brief an die Leser: Hanns-Josef Ortheil zum Roman »Das Kind, das nicht fragte«

Brief an die Leser: Hanns-Josef Ortheil zum Roman »Das Kind, das nicht fragte« Zum Special

 
 

Bücher des Autors

Abschied von den Kriegsteilnehmern

Zur Buchinfo

 

Liebesnähe

Zur Buchinfo

 

Die weißen Inseln der Zeit

Zur Buchinfo

 

Mehr Bücher des Autors

 
 
 

Kontakt Presse Buchhandel Download Newsletter Sitemap