VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Auslese. Nur die Besten überleben Roman

Die Auslese-Trilogie (1)

Kundenrezensionen (78)

€ 16,99 [D]
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-3117-1

Erschienen: 26.08.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.

Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!

Die Autorin bei Twitter

Stell dich dem Test und beweise, dass auch du zur Elitegruppe gehören kannst! Besuche die Website zu "Die Auslese" mit vielen Infos zur dystopischen Trilogie www.dieauslese.com

Joelle Charbonneau bei Facebook

"Die Verbindung zwischen einem tollen Kopfkino mit markanten Figuren, wirkt oft grausam und erbarmungslos, aber auch ergreifend und packend."

Jugendbuch-Couch.de (25.10.2013)

Die Auslese-Trilogie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Joelle Charbonneau (Autorin)

Joelle Charbonneau begann mit dem Schreiben, als sie noch Opernsängerin war. Heute ist die Schriftstellerei ihre größte Leidenschaft. Joelle Charbonneau lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von Chicago. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Schauspiel- und Stimmtrainerin.

"Die Verbindung zwischen einem tollen Kopfkino mit markanten Figuren, wirkt oft grausam und erbarmungslos, aber auch ergreifend und packend."

Jugendbuch-Couch.de (25.10.2013)

"Es wird alles geboten: Action, Freundschaft, Misstrauen, Liebe und Intrigen. Alles wunderbar verpackt in einen spannenden All-Age-Roman, der mitreißend geschrieben ist [...]."

com-on-online.com (18.02.2014)

"Autorinnen wie Joelle Charbonneau bescheren ihrer Leserschaft eine gehörige Portion Nervenkitzel."

Beobachter EXTRA (28.11.2014)

Weitere Videos bei YouTube

Trailer zum Buch

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Marianne Schmidt
Originaltitel: The Testing (Book I)
Originalverlag: Houghton Mifflin Books, Boston 2013

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-3117-1

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen: 26.08.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Dystopie trifft auf Prüfungsangst

Von: Sonja Kochmann Datum: 21.06.2016

kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/

INHALT:
Aufgrund von Kriegen hat es die Menschheit schwer auf der Erde zu leben. Um Fehler der politischen Ebenen zu vermeiden, dürfen nur die Besten studieren und die führenden und wichtigen Berufe des Landes ausüben.

Cia ist stolz, nach ihrem Schulabschluss zur Auslese antreten zu dürfen; bis sie merkt, dass die Auslese tödlich sein kann....

FAZIT:
Derzeit gibt es ja einen regelrechten Dystopieboom und ich muss sagen: ich lese diese Bücher momentan auch ganz gern.

Viele werden vermutlich aufschreien und sagen, dass Buch ähnelt dem Buch "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins oder Ursula Poznanskis "Die Verratenen" - vielleicht auch eine Spur von "Die Auswahl" von Ally Condie. Aber warum ist das so?

Per Definition ist eine Dystopie eine Entwicklung der Gesellschaft zum Negativen. Was wirkt sich denn auf die Protagonisten negativ aus? Wenn die Existenz gefährdet ist und man kämpfen muss, um zu überleben. Das haben eigentlich alle Dystopien gemeinsam. Ich kann daran nichts Negatives entdecken, denn schließlich bekommt der Held in einem anständigen Liebesroman seine Herzensdame auch am Schluss Je nach Genre gibt es halt immer ein bestimmtes Strickmuster.

Dieses Strickmuster hat mir sehr gut gefallen, denn mir waren die Protagonisten von Anfang an sympathisch. Cia ist clever und kann im Gegensatz zu vielen Mädchen fast alles reparieren. Dies kommt ihr im Verlauf der Handlung natürlich zu Gute. Ein bisschen Liebe und Zweifel gehören natürlich auch in ein solches Buch, um die Gefühlswelt ein bisschen auf Trab zu halten.

Als neue Variante fand ich sehr interessant, dass für Cia alles mit einer scheinbar normalen Prüfungssituation beginnt. Wer selbst unter Prüfungsangst leidet, kann die Zweifel und Ängste gut nachvollziehen. Hier kommt schließlich noch ein anderer Nervenkitzel hinzu. Als sich die ersten Todesfälle ereignen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Über die Auslese an sich verrate ich hier nichts, lest selbst.

Dies sind die Gründe, warum ich diesem Buch 5 von 5 Punkten gebe: Nervenkitzel, ein harmonischer Erzählstil und ein ganz gemeiner Cliffhanger, so dass ich hoffe, bald zu Band 2 greifen zu können.

Für alle Fans von Dystopien ein MUSS (und für alle die ihre eigene Prüfungsangst ein bisschen reizen wollen)!

http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/08/joelle-charbonneau-die-auslese-nur-die_13.html

Klasse Buch

Von: Billie Datum: 14.01.2016

Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen, war absolut gefesselt von der Handlung. Anfangs war ich etwas skeptisch da es hieß es wäre 'ein billiger Abklatsch' von den Hungergames. Dies trifft meiner Ansicht nach absolut nicht zu. Die Handlung und der Hintergrund ist ein anderer, nur die Idee der "Auslese" ähnelt sich und es sind in beiden Büchern weibliche Protagonistinnen. Die "Auslese" verbunden mit dem Druck des Versagens bei Tests finde ich in der heutigen Gesellschaft passend. Schade finde ich, dass man nur so wenig von Tomas erfährt und er trotz seiner wichtigen Rolle kaum echt und present erscheint.
Ich hoffe, dass die Autorin ihm im letzten Band mehr Beachtung schenkt und wir schlauer aus ihm werden.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin