VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Herren der Grünen Insel Roman

Kundenrezensionen (73)

€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-0559-2

Erschienen: 15.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Vier Familien, sechs Jahre Krieg und eine einzige Krone

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?

Interview, Buchtrailer und Leseprobe Zum Special

Zur Leserunde bei LovelyBooks

Offizielle Website der Autorin www.kiera-brennan.de

„Kiera Brennan mischt souverän Königsdrama, Romantik, und historische Fakten. Packender Stoff, der auch kriegerische Details nicht ausspart.“

Für Sie (29.03.2016)

Kiera Brennan (Autor)

Kiera Brennan ist das Pseudonym einer erfolgreichen Bestsellerautorin, deren Romane bei zahlreichen deutschen Verlagen erschienen sind. Ihr Historienepos Die Herren der Grünen Insel spielt im Irland des Hochmittelalters – eine Epoche, die Brennan seit jeher fesselt. Während langer Irlandaufenthalte hat sie an Originalschauplätzen recherchiert und sich von der wildromantischen Landschaft der Insel inspirieren lassen.

„Kiera Brennan mischt souverän Königsdrama, Romantik, und historische Fakten. Packender Stoff, der auch kriegerische Details nicht ausspart.“

Für Sie (29.03.2016)

„Kiera Brennans Buch ist eine beeindruckende, epische Reise in eine finstere Zeit…“

Hamburger Morgenpost (14.04.2016)

"‘Die Herren der grünen Insel‘ ist ein spannender und wundervoll geschriebener Historienroman […], der einen uneingeschränkten Lesegenuss verspricht.“

histo-couch.de (10.03.2016)

„Im neuesten Roman von Julia Kröhn steckt viel Heldenmut und Leidenschaft….“

Radio hr2 (01.03.2016)

„Für Game of Thrones-Fans!“

Closer (10.02.2016)

mehr anzeigen

21.09.2016 | 18:00 Uhr | Eisenhüttenstadt

Lesung und Dia-Show

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbibliothek im LindenZentrum
Lindenallee 2
15890 Eisenhüttenstadt

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 960 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0559-2

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 15.02.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

unterhaltsamer Aussschnitt aus der irischen Geschichte

Von: Leseratte Datum: 25.06.2016

leserattenhoehle.blogspot.de/


Achtung Spoiler, da Ausschnitte aus der irischen Geschichte erzählt werden, auf die der Roman basiert


Seit dem ich vor unzähligen Jahren „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett gelesen habe, reizt es mich immer wieder zu einem historischen Roman zu greifen. Vor allem, wenn er gut recherchiert zu sein scheint und historische Fakten fundiert vermittelt. Da Irland für mich ein Land ist, das mich mit seiner Musik und seiner Landschaft magisch anzieht musste ich das Buch einfach lesen. Zumindest in Büchern kann ich das Land bereisen, wenn es mir sonst nicht möglich ist.

Für das Buch „Die Herren der Grünen Insel“ hat die Autorin Kiera Brennan (ein Pseudonym der Autorin Julia Kröhn) sich die Zeit um 1169 herausgesucht, in der eine Friedensphase von ca. 150 Jahren mit der Invasion der Anglo-Normannen unter Heinrich II. im Jahre 1169 endete.

Hier der Geschichtsabschnitt im Detail:
Die anglonormannische Eroberung, war das Ergebnis des Streites zweier irischer Könige, Dermot MacMurrough und Tiernan O’Rourke. Der unterlegene MacMurrough floh nach England und weiter nach Frankreich, um König Heinrich II., den Herrscher über England und Teile Frankreichs, zur Eroberung Irlands zu bewegen.
Mit einem Unterstützungsschreiben von Heinrich II. konnte MacMurrough in Wales Cambro-Normannen und Flamen zum Kriegszug bewegen. Der Führer der Normannen, Richard Fitz Gilbert (1130–1176), Strongbow genannt, errang dank überlegener Militärtechnik (Walisische Langbögen, Reiterei, Kettenrüstungen) sowie irischer Uneinigkeit einen relativ leichten ersten Sieg, der weitere Normannen nach Irland lockte. Nach Siegen im Jahr 1169 erklärte sich Heinrich II. 1171 zum König von Irland und verteilte Ländereien als Lehen an normannische Barone.


Dieser Zeitabschnitt in der irischen Geschichte umfasst nur wenige Jahre. Aber durch die Komplexität der irischen Gesellschaft und der Politik des Landes ist diese Zeit nicht einfach so in eine Geschichte zu fassen.
Genau dieses spiegelt sich in dem Roman wieder. Die Autorin, die hervorragend recherchiert hat und die Fakten im Rahmen des Buches genau wiedergibt, hat dadurch dem Buch eine Komplexität gegeben, die es zuweilen schwierig machte das Buch zu lesen.
Nicht nur die großen politischen Gegebenheiten hat die Autorin vor meinem Auge ablaufen lassen, sondern auch detailreich die Beweggründe und auch die Weiterentwicklungen der einzelnen Protagonisten genau beschrieben. Kleine Liebesgeschichten und Familiendramen sorgten für den unterhaltenden Teil. Insgesamt hatte ich das Gefühl, die Geschichte hätte gar nicht anders ablaufen können. So wurde bei den großen Entscheidungen deutlich, was es für die kleinen Leute, den Untergebenen, Händlern oder Bauern bedeutete.
In die komplexe Geschichte musste ich mich erst einmal einlesen. Geholfen hat dabei am Anfang die Erläuterung der Autorin zur Aussprache der Namen und deren Anpassung an die uns gewohnte Schreibweise zur erleichterung des Lesens. Dennoch war es nicht immer einfach den Überblick über die handelnden Personen mit ihren Verstrickungen und Abhängigkeiten zu behalten

Der Versuch der Autorin alle Aspekte (die Menschen, das Land, die Sagen) unterzubringen, hat dazu geführt, dass das Buch einige Längen hat. An den Stellen, die ich als sehr langatmig empfunden habe, war ich manches mal geneigt das Buch beiseite zu legen. Dennoch bin ich froh bis zum Ende durchgehalten zu haben, denn das Buch bzw. dieser Abschnitt der irischen Geschichte ist hochinteressant.

Eine gelungene Reise nach Irland ins Jahr 1166

Von: Claudis Gedankenwelt Datum: 19.06.2016

blog.claudis-gedankenwelt.de

Inhalt:
Irland im Jahr 1166: Die Insel ist in viele kleine Reiche aufgesplittert und diese bekriegen sich ununterbrochen. Es werden alte Fehden zwischen Königen ausgetragen und alle Untertanen werden in diesen unerbittlichen Machtkampf hineingezogen ob sie wollen oder nicht. Doch nicht nur innerhalb des Landes gibt es Bedrohungen. Henry Plantagenet, der König von England droht in Irland einzufallen und die Macht an sich zu reißen. Können die Könige der grünen Insel ihre Fehden niederlegen und sich gemeinsam dem übermächtigen Feind stellen? Welche Rolle spielt Ascall von Toora und die von ihm entführte Caitlín in diesem blutigen Machtkampf?

Rezension:
Die Herren der Grünen Insel hat mich sofort angesprochen. Das Cover ist einfach traumhaft und zeigt die Weiten Irlands. Auch der Klappentext versprach einen fulminanten historischen Roman.
Man spürt während des Lesens direkt wie gut der Roman recherchiert und konstruiert wurde. Die historischen Fakten wurden gekonnt in eine spannende Geschichte verpackt und so lernt man nebenbei noch einiges über die Historie Irlands. In einigen Kapiteln wurde es jedoch auch ein wenig viel. Gerade bei Pól, dem intriganten Waffenhändler tauchten stellenweise so viele Namen und Ereignisse auf, dass ich nicht immer sofort mitkam, wer nun genau was gemacht hat und wer gerade wo regierte oder intrigierte. Doch natürlich ist ein in so viele Ländereien aufgesplittetes Land auch mit entsprechend vielen Machthabern verbunden.
Nachdem Caitlín entführt wurde durch Ascall von Toora macht das Buch einen zeitlichen Sprung von 1166 auf 1167. Das ist an sich natürlich keine lange Zeit, dennoch hätte ich mir hier mehr Informationen darüber gewünscht wie sich Caitlín mit Ascall arrangiert und wie sie sich einlebt auf Toora.
Die Geschichte wird immer aus wechselnden Perspektiven erzählt und so auch von allen Seiten beleuchtet. Da wäre einmal Caitlín, Riacáns Schwester und entführt von Ascall. Ihr Bruder Riacán ist ein Großgrundbesitzer, der mit Caitlin und seinem Bruder Faolán, einem Barden, auf seinem Grund lebt und mit Ascall verfeindet ist. Ascall ist der Großkönig von Toora und für seine Grausamkeit gefürchtet. Ascalls jüngerer Bruder Ailillán lebt auch auf Toora und hütet ein dunkles Geheimnis. Dann sind da noch Pól und seine Tochter Róisín. Henry II. Plantagenet, der König des anglo-normannischen Reichs, der seine Macht auf Irland ausdehnen will. Henrys manipulative Frau Eleonore von Aquitanien, sowie Aoife die Tochter des irischen Königs Diarmait, die am Hof von Eleonore von Aquitanien das Intrigieren lernt.
Man sieht alleine an dieser Auflistung der Kernprotagonisten wie komplex das Buch ist. Dafür ist der Autorin jedoch wunderbar gelungen die einzelnen Figuren darzustellen und sie in den einzelnen Handlungssträngen teilweise zusammenzuführen.
Kira Brennan ist das Pseudonym der Autorin Julia Kröhn, die schon mit einigen Romanen und Kinderbüchern auf dem Markt vertreten ist. Diese schriftstellerische Erfahrung merkt man dem Buch auch an. Mich hat die Komplexität und die viele Politik an einigen Stellen etwas überfordert und da wurde das Buch für mich persönlich auch immer etwas langatmig, dennoch konnte es mich in der Summe gut unterhalten und überzeugen.
Das Ende des Buches ist wie bei allen historischen Romanen zwar schon abgerundet, aber lässt genug Fäden ungeklärt und offen um einen weiteren Roman erzählen zu können.




Fazit:
Ein gut recherchierter und komplexer Roman rund um das historische Irland. Wen viele historische Details nicht abschrecken, der wird hier voll auf seine Kosten kommen. Mir war es an einigen Stellen etwas zuviel des Guten und hier zogen sich gerade die Kapitel von Pòl für mich dadurch in die Länge. Bis auf den einen Kritikpunkt war es jedoch ein tolles Leseerlebnis und ich hoffe die Autorin wird die Geschichte noch weiter erzählen.

Voransicht