VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

,

Die Strömung Kriminalroman

Die Rönning/Stilton-Serie (3)

Kundenrezensionen (16)

€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-75395-6

Erschienen: 08.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein neuer Fall für Olivia Rönning und Tom Stilton.

In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte…

Interview mit Cilla und Ralf Börjlind, Buchtrailer und weitere Infos zu "Die Springflut" Zum Special

Interview mit Cilla und Ralf Börjlind, Buchtrailer und weitere Infos zu "Die Springflut" Zum Special

CILLA UND ROLF BÖRJLIND BEIM BTB VERLAG

Die Rönning/Stilton-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Rolf Börjlind (Autor)

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.


Cilla Börjlind (Autorin)

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. Die Serie um die junge Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton, der zum Obdachlosen wurde, wurde ebenfalls verfilmt und wird Anfang 2017 auch im deutschen Fernsehen zu sehen sein.

16.09.2016 | 21:00 Uhr | Hamburg

Lesung und Gespräch im Rahmen des "Harbour Front Literaturfestival"
Moderation: Birgit Hasselbusch
Deutscher Text: Peter Lohmeyer
Eintritt: 14 €

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

31.10.2016 | 19:00 Uhr | Kamen

Lesung
"Schwedische Kriminacht" im Rahmen von "Mord am Hellweg"
Moderation: Alexa Christ
Eintritt: 39,90 € inkl. Krimibuffet
Reservierung bitte unter Tel.: 02303 103 777

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Ikea Kamen
Kamen Karree 1
59174 Kamen

Weitere Informationen:
Westfälisches Literaturbüro e.V. c/o Mord am Hellweg

Tel. 02303/963850

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Schwedischen von Christel Hildebrandt
Originaltitel: Svart gryning
Originalverlag: Norstedts

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 528 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-442-75395-6

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 08.03.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine packende Story mit gesellschaftlich-hochaktuellen Themen

Von: Silke Schröder, hallo-buch.de Datum: 05.07.2016

www.hallo-buch.de

wei Kinder werden kurz hintereinander ermordet im sonst so beschaulichen Südschweden und in der Nähe von Stockholm aufgefunden. Beide waren dunkelhäutig. Gibt es hier also einen rassistischen Hintergrund und vielleicht sogar einen gemeinsamem Täter? Für die Polizistin Olivia Rönning, die sich von Stockholm nach Schonen in Südschweden versetzen ließ, ist das zumindest eine Option, der sie unbedingt nachgehen will. Denn in ihrer Nachbarschaft hat sich eine rechtsradikale Gruppe etabliert, die ihr solches Gedankengut fast täglich vor Augen führt. Kommissarin Mette Olsäter hat aber auch noch eine andere heiße Spur. Sie führt zu einer Kommune, die sich in den 1970er Jahren auf einer nahegelegten Insel niedergelassen hatte, und von deren damals verschwundenem Anführer nun einige Skelettteile aufgetaucht sind. Außerdem tauchen Hinweise auf einen nie geklärten Mord an einer schwangeren schwarzen Escort-Prostituierten auf, an dem sich der damalige Kommissar Tom Stilton die Zähne ausgebissen hatte.

Nach “Die Stringflut” und “Die dritte Stimme” ist “Die Strömung” der dritte Teil der spannenden Schweden-Krimi-Reihe um Mette Olsäter, Olivia Rönning, Tom Stilon und Abbas El Farras. Dieses Mal verwebt das Autorenpaar Rolf und Cilla Börjlind in seiner aufregenden Story gleich mehrere Fälle: den Mord an einer dunkelhäutigen Prostituierten, zwei fiese Kindermorde, die illegalen Aktionen einer rechtsradikalen Gruppierung und das Treiben einer Hippie-Landkommune in den 1970er Jahren, die sich zwar sexuell befreit und antikapitalistisch gibt, im Innern aber bemerkenswert autoritär funktioniert. So schafft es das Autorenduo, erneut eine komplexe Geschichte zu entwerfen und dabei seine Figuren immer weiter zu entwickeln. Sehr genau gehen Rolf und Cilla Börjlind in ihrem Thriller auf die rechtsradikalen Tendenzen und Gruppierungen in Schweden ein, die ihre Hetze gegen Ausländer besonders gern über die sozialen Netzwerke verbreiten. Aber auch die Alt-68er haben in ihren Augen kaum Grund zu Überheblichkeit, denn auch damals schon vermochten Gruppendruck und versteckte Machtmethoden Erstaunliches zu leisten. So ist “Die Strömung” eine packende Story mit gesellschaftlich-hochaktuellen Themen und lebendig gestalteten Figuren. Nach drei Romanen wollen die beiden ihren ersten Krimi demnächst verfilmen. Seien wir gespannt.

Ein äußerst spannender Kriminalroman mit einem brisanten Thema!

Von: Lesen ist Datum: 23.06.2016

lesenist.com

Nachdem ich die ersten beiden Bücher dieser Reihe gelesen und im Großen und Ganzen genossen habe, wollte ich natürlich auch den dritten Fall für Olivia Rönning & Tom Stilton lesen. Vielen Dank an das Blogger Portal für mein Exemplar des Buches.

Gleich am Anfang geht die Geschichte 8 Jahre in die Vergangenheit, ins Jahr 2005. Vier Männer sitzen in einer Hotelbar und unterhalten sich gedämpft. Sie sind korrekt gekleidet in Anzügen, weißen Hemden und Krawatten, aber das extrem kurz geschorene Haar und die generelle Homogenität ließen sie für den Barkeeper aus der Norm fallen. Sie trinken Whisky. Es handelt sich um vier schwedische Nazis und sie haben nichts Gutes im Sinn. »Die nationalsozialistische Revolution in Schweden soll durch Umschulung des Volkes erreicht werden.« Das liest einer der vier vor. So fängt das Papier an, dass die Richtlinien für das Neue Reich enthält. Drei der Männer überreichen dem Vierten eine kleine Schachtel mit einem Hotel Schlüssel vom Continental, Zimmer 304. Dort wartet offensichtlich jemand auf ihn. Was genau er dort macht, erfahren wir erstmal nicht.

Olivia Rönning ist zur Polizei zurückgegangen und hat sich nach Höganäs, Schonen, versetzen lassen. Sie hat einen Vertrag für sechs Monate. Eigentlich wollte sie nur deswegen dorthin, weil Ove Gardmann dort wohnt und sie in seiner Nähe sein wollte. Doch Ove hat das berühmte »Angebot, das man nicht ablehnen kann« bekommen; eine Forschungsstelle in Costa Rica. Jetzt sitzt Olivia im ländlichen Höganäs fest für die nächsten vier Monate. Und dann wird ein 3-jähriges Mädchen im Sandkasten im Garten ermordet, man hat ihr Genick gebrochen. Ihre Großmutter hat sie nur für 3 Minuten aus den Augen gelassen, um an das wiederholt klingende Telefon in der Küche zu gehen. Zwei Tage später wird in der Nähe von Stockholm ein kleines Schulkind, auf dem Weg in die Schule, auf die gleiche Art ermordet.

Seit dem ersten Buch ist Olivia erwachsen geworden, das ist zumindest mein Eindruck von ihrer Entwicklung. Ich mag sie, obwohl ich manchmal nicht verstehe, warum sie wichtige Informationen zurückhält. Aber sie hat den richtigen Instinkt für diesen Job und obwohl sie noch viel zu lernen hat, weiß auch Mette Olsäter, Kriminalkommissarin in Stockholm, dass man sich auf ihr Bauchgefühl verlassen kann. Mette betrachtet Olivia inzwischen als Teil ihrer Familie. Tom Stilton war einmal ein berühmter Kommissar, bis er die Polizei verließ und komplett abgestürzt ist. Fünf Jahre lang war er einer der Obdachlosen von Stockholm, bis er den Weg zurückfand. Er hat einen sehr schwierigen Weg hinter sich gebracht und plötzlich gibt es jetzt neue Hinweise zu seinem letzten ungelösten Fall, aus seiner Zeit bei der Polizei. Nichts wäre ihm lieber als genau diesen Fall endlich zu lösen, doch er ist nun mal nicht mehr bei der Polizei. Für Tom habe ich schon im ersten Buch sehr viel Sympathie empfunden und das hat sich immer nur verstärkt. Es werden wieder Geheimnisse aus der Vergangenheit gelüftet, da dürft ihr gespannt sein! Die Charaktere wachsen und entwickeln sich von Buch zu Buch und die Charakterisierung ist ausgesprochen gut gelungen.

Der Fall ist diesmal wirklich harter Tobak. Kleine Kinder werden durch Genickbruch ermordet. Diese beiden Morde sind mehr als 500 km auseinander passiert. Ist es Zufall, oder doch der gleiche Täter? Welches Motiv kann es geben, um kleine Kinder zu ermorden? Das wirklich aktuelle und brisante Thema, das hier aufgegriffen wird, ist Rassenhass und Nazis, das zieht sich von der ersten Seite an durch das gesamte Buch. Darum liegt es nah, an Rassenmord zu denken, da beide Kinder doch keine »reinrassigen« Schweden sind. Sie sind in den Augen der Nazis nur »Unkraut«. Die Ermittler sehen keinen anderen Zusammenhang zwischen den Familien. Olivia macht ihre eigenen Erfahrungen mit den gewaltbereiten Nazis und der Angst sitzt ihr ziemlich oft im Nacken. Dieses Gefühl ist beim Lesen greifbar, und an ihrer Stelle hätte ich mehr als einmal die Flucht ergriffen. Die beiden Autoren nehmen auch kein Blatt vor dem Mund und manche Aussagen sind wie ein Faustschlag in die Magengrube. Eine Figur im Buch taucht ab in den Sumpf der online Foren der Nazis und was da geschrieben wird, erschüttert einen zu tiefst. Bedingt durch das sehr ernste Thema, und die Tatsache, dass es sich um Verbrechen an kleinen Kindern handelt, ist die Atmosphäre dementsprechend bedrückend. Ich persönlich finde, dass es ein mutiges Thema ist, ein Thema das wohl gerade in jedem europäischen Land allgegenwärtig ist. Der Fall ist extrem spannend und die Lösung des Falles sorgt dann am Ende für einige Überraschungen. Nur einen recht unwahrscheinlichen Zufall fand ich nicht allzu glaubwürdig, aber dazu kann ich hier nichts sagen, ohne zu viel zu verraten.

Ein äußerst spannender Kriminalroman mit einem brisanten und leider sehr aktuellen Thema! Es wird einem angst um bang, wenn man daran denkt, dass dieses Denken in Europa noch immer seine Anhänger findet. Verbrechen an kleinen Kindern erzeugen dazu noch eine sehr düstere und bedrückende Atmosphäre. Die Charaktere entwickeln sich und werden mir von Buch zu Buch sympathischer. Der Sinn hinter dem Titel erschließt sich mir allerdings nicht ganz, aber vielleicht ist die Strömung zum Rassenhass damit gemeint.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren