VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Ich und Earl und das sterbende Mädchen Roman

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (31)

€ 14,99 [D]
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-26784-8

Erschienen: 30.09.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein Junge, der Filme dreht. Ein Mädchen, das stirbt. Eine Geschichte, die einen nicht mehr loslässt

Was Greg mag: sich in der Schule so unauffällig zu verhalten, dass er nahezu unsichtbar wird. Gelegentlich mit seinem Freund Earl einen Film zu drehen. Seine Ruhe. Was er nicht mag: die Idee seiner Mutter, der todkranken Rachel beizustehen. Womit er nicht gerechnet hat: Rachel selbst, die keinen braucht, der sie bemitleidet, und die ihre ganz eigene Vorstellung von jenen Tagen hat, die ihre letzten sein könnten …

Die Taktik des siebzehnjährigen Greg ist ganz klar: Sich möglichst aus allem raushalten, so übersteht man die Highschool-Jahre am besten, ohne in irgendeiner unliebsamen Clique zu stranden. Einzig mit dem zynischen Earl ist Greg befreundet – wobei »befreundet« es nicht ganz trifft. Earl und er haben vielmehr ein gemeinsames Projekt. Sie drehen Filme, in denen sie den Klassikern der Filmgeschichte nacheifern. Als Gregs Sandkastenfreundin Rachel an Leukämie erkrankt und Greg sich »um sie kümmern« soll, sieht er nur eine Chance, dem Auftrag nachzukommen und gleichzeitig seinen Prinzipien treu zu bleiben: Greg und Earl drehen einen Film für Rachel. Und irgendwann währenddessen kommt Greg dann doch aus der sicheren Distanz hinter der Kamera hervor und nimmt von Rachel Abschied …

»Jesse Andrews' Debütroman überzeugt durch Authentizität ohne Sentimentalität.«

Focus Spezial, Ausgabe Dezember/Januar 2013/2014

Jesse Andrews (Autorin)

Jesse Andrews hat einen Harvard-Abschluss und lebte schon in Spanien und Deutschland (wo er in einer Jugendherberge arbeitete). Er kommt ursprünglich aus Pittsburgh, Pennsylvania, und wohnt derzeit in Brooklyn, New York. Ich und Earl und das sterbende Mädchen ist sein Debüt-Roman.

»Jesse Andrews' Debütroman überzeugt durch Authentizität ohne Sentimentalität.«

Focus Spezial, Ausgabe Dezember/Januar 2013/2014

»Eine witzig-traurige Geschichte mit amerikanischem Sitcom-Humor bei einem ungewöhnlichen Thema. Es geht um das Sterben und ein Erwachsenwerden im Schnelldurchlauf. Sehr lesenswert!«

Fritz (RBB) (15.01.2014)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Ruth Keen
Originaltitel: Me & Earl & The Dying Girl
Originalverlag: Amulet Books

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-26784-8

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 30.09.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Jesse Andrews: Ich und Earl und das sterbende Mädchen

Von: Anna von Beloved Ideas Datum: 27.05.2015

belovedideas.blogspot.de/

Ich fand das Buch auf jeden Fall ziemlich nah an der Realität geschrieben. Da geht es nicht um die perfekte Love-Story oder andere beschönigte Geschichten und Gregs Erzählweise (einfaches Niederschrieben von Gedanken) hat mich oft an mich selbst erinnert. Allerdings macht es das Lesen auch ein wenig anstrengender, da er oft keinen roten Faden verfolgt.
Mir, als großem Fan von Das Schicksal ist ein mieser Verräter, hat allerdings auch ein wenig Gefühl in diesem Buch gefehlt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das, was im Klappentext angekündigt wird auch so durchgezogen wird. Schade!
Wenn man mit nicht allzu hohen Erwartungen an dieses Buch herangeht, ist es aber auf jeden Fall lesenswert.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Okay!??!?!

Von: Zeilenkuss Datum: 09.07.2016

REZENSION ��
(Danke nochmal an den @heyne.verlag für das Rezensionsexemplar)
.
Titel: Ich und Earl und das Mädcgen
Autor: Jesse Andrews
Seiten: 300
Preis: 8,99€
Verlag: Heyne fliegt
.
Inhalt:
Greg ist 17 und hat einen sozialen Status für sich ausgetüftelt, bei dem er keine Feinde, aber auch keine Freunde (bis auf Earl) hat. Doch das alles scheint verloren zu gehen, als seine Mutter ihn zwingt sich mit der krebskranken Rachel zu treffen.
.
Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und jugendlich, aber teilweise verstörend.
.
Idee: Die Idee ist klischeehaftm und sehr highschool-mäßig.
.
Umsetzung: Die Umsetzung ist jetzt nicht die berauschenste. Man hätte weit mehr rausholen können, zum Beispiel, indem man einen interessanten Plot aufstellt, der in der Geschichte leider null vorhandenm war. Man wollte nicht unbedingt wissen, wie es weiter geht, da es kein bisschen spannend war. Mein Lieblingsbuch ist zwar auch null spannend, aber es geht ans Herz und gibt mir was mit, was bei diesem nicht der Fall war.
.
Charaktere: Die Charaktere haben zwar etwas eigenes, aber nichts individuelles. Greg ist bescheiden. Zu bescheiden. Man muss gefühlt 10 Seiten am Stück lesen, wie er ein Lob bestreitet. Das nervt. Außerdem versuchte Greg immer lustig zu sein, was aber mehr auf pervers hinauslief. Aber nicht das lustige pervers, wenn ihr versteht, was ich meine. Insgesamt habe ich auch keine Beziehung zu den Charakteren aufgebaut und laß das Buch mehr oder weniger emotionslos.
.
Fazit:
Es ist eine lockere Geschichte mit Witz (*hust*), die keinesfalls mit 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter' zu vergleichen ist, wie es im Klappentext behauptet wird. Insgesamt war die 'Blödheit' der Prota- und Antagonisten aber unterhaltsam. Ich vergebe 3/5 ⭐. Ich habe keine Ahnung, wie es doch so gut abschneiden konnte.

Voransicht