VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Ismaels Orangen Roman

Kundenrezensionen (54)

€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-0516-5

Erschienen: 16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

»Ein wunderschön geschriebener Roman, der die Tragödie zwischen Palästina und Israel greifbar macht. Höchst empfehlenswert!« Library Journal

Wussten Sie, dass Claire Hajaj ihre Lieblingsfilme- und Bücher so oft anguckt und liest, dass sie fast jede Szene auswendig wiedergeben kann? Zum Interview, Videos und Rezepten

Claire Hajaj auf Facebook

Die Autorin auf twitter.com

"Einfühlsam und differenziert erzählt die Autorin die Geschichte […] von der Zerreißprobe einer Familie und von zwei unversöhnlichen Völkern, die sich näher sind, als sie sich eingestehen wollen."

Donna, Ausgabe 04/2015

Claire Hajaj (Autorin)

Claire Hajaj, 1973 in London geboren, hat ihr bisheriges Leben zwischen zwei Kulturen, der jüdischen und der palästinensischen, verbracht und versucht, sie zu vereinbaren. In ihrer Kindheit lebte sie sowohl im Nahen Osten als auch im ländlichen England. Sie bereiste alle vier Kontinente und arbeitete für die UN in Kriegsgebieten wie Burma oder Baghdad. Sie schrieb Beiträge für den BBC World Service, außerdem veröffentlichte sie Artikel in Time Out und Literary Review. Ihren Master in Klassischer und Englischer Literatur hat sie in Oxford gemacht. Zur Zeit lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Beirut.

"Einfühlsam und differenziert erzählt die Autorin die Geschichte […] von der Zerreißprobe einer Familie und von zwei unversöhnlichen Völkern, die sich näher sind, als sie sich eingestehen wollen."

Donna, Ausgabe 04/2015

"Claire Hajaj hat ihre Familiengeschichte und zugleich einen großen Roman über den Nahostkonflikt geschrieben."

NDR Kultur HF (10.03.2015)

"Ein anregendes Debüt von Claire Hajaj schlägt eine literarische Brücke zwischen einer jüdischen Mutter und einem Vater aus Palästina."

3sat Kulturzeit, (12.03.2015)

"Claire Hajaj […] schildert mit feinfühliger, intensiver Wucht und einer atemberaubenden Stilsicherheit beide Seiten dieses Konfliktes, während die große Sehnsucht nach Frieden allgegenwärtig ist. Ein großartiges Debüt!"

Hamburger Morgenpost (26.03.2015)

"Claire Hajaj sieht die Welt durch zwei paar Augen: Ihre Mutter ist Jüdin, ihr Vater Palästinenser – das hat ihr mitreißendes Romandebüt inspiriert."

emotion, Ausgabe 04/2015

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Karin Dufner
Originaltitel: Ishmael's Oranges
Originalverlag: Oneworld Publications, London 2014

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0516-5

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.03.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Ismaels Orangen (Claire Hajaj)

Von: Poldi Datum: 10.04.2016

www.poldis-hoerspielseite.de

Der siebenjährige Ismael freut sich schon darauf, die ersten Orangen des Baumes zu ernten, der zu Ehren seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch 1948 bricht der Krieg in Palästina aus, und die Familie muss fliehen. Nach dem Tod des Vaters verlässt wird Ismael auch von seiner Mutter verlassen und hofft, in London ein neues Leben beginnen zu können. Dort lernt er die jüdische Judith kennen, die den Holocoust überlebt hat und sich nach einem ruhigen und normalen Leben sehnt...

Claire Hajaj hat in ihrem Debutroman zwar nicht die Geschichte ihrer Eltern nacherzählt, doch „Ismaels Orangen“ ist unverkennbar von ihrem palästinensichen Vater und ihrer jüdischen Mutter inspiriert. Und so erzählt sehr feinfühlig von zwei getriebenen Seelen, von Flucht und Verlust, aber auch von Liebe und dem Willen, trotz aller Widerstände zusammenzustehen. Dabei zeichnet sie ein sehr genaues Bild von den beiden Hauptcharakteren Ismael und Judith, geht zurück bis in deren Kindheit, um dem Leser dessen Gefühlswelt sehr nahe zu bringen. Und es funktioniert, schnell meint man, besonders Ismael zu kennen und fiebert mit, seine rastlose Seele wird sehr offenbar. Auch Judith, deren Wunsch nach Geborgenheit und Liebe größer ist als die Traditionen, die sie von ihren Eltern mitbekommen hat, die zurücksteckt und der ruhende Pol in der Beziehung ist, ist ein wunderbarer Charakter, wirkt sehr warm und liebevoll. Die Handlung konzentriert sich dabei recht schnell auf die Beziehung der beiden, sie ist der rote Faden. So entwickelt sich die Handlung eher langsam weiter, wirkt aber dafür umso intensiver und gefühlsbetonter. Die Konflikte, die zwischen den Familien der Protagonisten entstehen, sind sehr sinnbildlich für den immer noch schwelenden Konflikt zwischen den beiden Religionen. Und auch das ist eine Stärke des Romans, denn in die Liebesgeschichte fließen auch immer wieder politische und historische Momente mit ein.

Bis die Geschichte wirklich in Fluss kommt, dauert es ein paar Seiten, doch das Durchhaltevermögen lohnt sich. Denn die in die Handlung eingebauten arabischen Begriffe, die im Anhang erklärt sind, die sich aber auch oft aus dem Kontext ergeben, bringen eine sehr reizvolle Note mit ein. Und auch ansonsten schafft die Autorin sehr klare und lebendige Szenen, die bildhafte Sprache führt zu einem sehr flüssigen Verlauf.

„Ismaels Orangen“ ist ein sehr gefühlvoller Roman um zwei Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen, die jedoch beide Vertreibung und Krieg erlebt haben. Trotz aller Widerstände finden sie zusammen, müssen aber immer wieder um ihre Beziehung kämpfen, was sehr liebevoll und eindringlich wurde. Dass dabei historische Gegebenheiten eingebaut sind, rundet den Roman sehr gelungen ab.

Gute Grudlage, aber ausbaubar

Von: BücherLiebe Datum: 30.01.2016

sarabuecherliebe.blogspot.de/

Ismaels Orangen


Ismaels Orangen

Random House Audio
17,99 €

Inhalt:
Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

»Ein wunderschön geschriebener Roman, der die Tragödie zwischen Palästina und Israel greifbar macht. Höchst empfehlenswert!« Library Journal


Meinung:
Ein sehr aktuelles und brisantes Thema: Krieg, Flucht, Vertreibung, Hoffnung und Angst!!!!
Salim wächst in Jaffa auf. Seine Kindheit ist geprägt von ersten Anschlägen und schon bald muss seine Familie vor den herannahenden Truppen Israels fliehen. Sie kommen bei der ältesten Tochter ihres Vaters unter und müssen mit ansehen, wie ihr Hab und Gut verloren geht.
Judith wächst als Tochter einer jüdischen Familie in England auf und kämpft täglich darum, nicht als Mädchen jüdischen Glaubens, sondern einfach als eigenständige Person wahrgenommen zu werden. Und obwohl England sich rühmt, weltoffen zu sein, sieht sich das junge Mädchen täglich neuen Vorurteilen ausgesetzt.
Wird das Schicksal diesen beiden Kindern, die Leid, Missgunst und Gewalt erlebt haben, gnädig sein?

Das Debüt hat mir ganz gut gefallen. Man begleitet die Entwicklung der Protagonisten bis in das Erwachsenenalter hinein.Teilweise gibt es einige Längen, die aber wohl für das Gesamtverständnis bewusst eingefügt wurden.
Ca. bis zur Hälfte war es spannend das Hörbuch zu hören, dann nahm es leider eine Wendung und wurde sehr langatmig und hat mich teilweise abschalten lassen oder vorspulen.
Die Beziehung von Judith und Salim war für mich nicht sehr schlüssig dargestellt und durch die vielen Zeitsprünge sehr undurchsichtig dargestellt.
Die Handlung ist wirklich super ausbaubar und es ist schade, dass es dann so abebbt.
Vor allem die historischen Fakten und die Erklärungen zu diesem Krieg und dieser Epoche sind sehr interessant und wirklich beeindruckend. Eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge wird dargestellt!!! Historisch gut belegt und recherchiert.

Der Sprecher liest ruhig und es sind wenig Wechsel der Stimmlage vorhanden. Es fiel mir schwer wörtliche Rede zu erkennen. Dennoch ideal zum Entspannen, aber man sollte nicht müde sein, denn diese ruhige Sprechweise lässt einen schnell einschlafen

Fazit:
3 von 5 Herzen
<3 <3 <3

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Franziska Kommert aus Göttingen Datum: 03.06.2015

Buchhandlung: Buchhandlung Decius GmbH

Nahostkonflikt spannend und nicht belehrend in einer Familiengeschichte eingebaut. 3 Worte: rührend, emotional, dramatisch.

Von: Ursula Kuechler aus Basel Datum: 08.05.2015

Buchhandlung: Karger Libri AG

Das Buch von Haja, Isamels Orangen habe ich mit Begeisterung gelesen. Eindrücklich beschreibt die Autorin die Gefühlslage der Personen und der Zwiespalt der sich in die Beziehung zwischen Palästinenser und Israelis schleicht. Habe schon lange nicht mehr ein so eindrückliches Buch gelesen.

Voransicht