VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Red Rising Roman

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (92)

€ 16,99 [D]
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-26957-6

Erschienen: 27.10.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Service

  • Biblio

Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen!

Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …

"Die Gewalt in 'Red Rising' ist mitunter explizit, zugleich schildert Brown poesievoll."

Wolfgang Hauptmann, Österreichische Presseagentur APA (19.12.2014)

ÜBERSICHT ZU RED RISING

Red-Rising-Trilogie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Pierce Brown (Autor)

Nach dem Collegeabschluss hätte Pierce Brown eigentlich nichts dagegen gehabt, seine Studien in Hogwarts fortzusetzen. Da es ihm dafür leider an der nötigen magischen Gabe fehlte, versuchte er es mit verschiedenen Jobs in der Medienbranche. Sein Debütroman Red Rising wurde ein so sensationeller Erfolg, dass Pierce Brown sich jetzt ganz dem Schreiben widmen kann. Der Autor lebt in L.A.

"Die Gewalt in 'Red Rising' ist mitunter explizit, zugleich schildert Brown poesievoll."

Wolfgang Hauptmann, Österreichische Presseagentur APA (19.12.2014)

"'Red Rising' ist eine der fesselndsten Jugendbuchdystopien auf dem Markt."

Sonja Stöhr, phantastisch! (13.04.2015)

Pierce Brown hat einen würdigen Nachfolger für die Fantasie/Science-Fiction - Szene geschaffen.

Der Schreiberling, Jugendblog von Der Tagesspiegel (17.11.2014)

Pierce Brown legt mit seinem Debüt Weltklasse Niveau an den Tag. (...) spannend und ideenreich geschrieben. Guter Hollywood-Stoff.

Cute And Dangerous (21.11.2014)

"Wer Dystopien mit viel Action, aber auch raffinierten Wendungen mag, wird an 'Red Rising' seine helle Freude haben."

www.captain-fantastic.de (03.11.2014)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Bernhard Kempen
Originaltitel: Red Rising - The Red Rising Trilogy Book 1
Originalverlag: Del Rey

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 560 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-26957-6

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 27.10.2014

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

{Rezension} Red Rising

Von: Kathy Hayes Datum: 19.04.2016

librifollia.blogspot.de/

Das Buch ist wirklich sehr gut, es hat mich total gefesselt. Brown's Schreibstil ist sehr flüssig. Er zieht einen in eine andere Welt und lässt einen dann nicht mehr gehen. Er erweckt die Worte zum Leben und man es ist, als wäre man selbst Teil dieser Welt.
Man kann sich die Umgebung total gut vorstellen, weil einfach alles so super beschrieben wurde, dass die Fantasie von alleine eingeschaltet hat. Brown hat es alles so ausführlich beschrieben, dass es war als würde man selbst in dieser Welt sein, aber nicht sooo ausführlich, dass es langweilig wurde.

Die Story an sich ist super Fantasievoll, sowas hab ich noch nie gehört, beziehungsweise gelesen. Es gibt immer mal wieder ein paar Stellen, die mich ein bisschen an die Vergangenheit erinnern, obwohl das Buch in der Zukunft spielt und das ergibt eine perfekte Mischung und lässt einen wirklich staunen.

Dann gibt es noch sooo viele tolle Charaktere, die mir durch die detaillierten Beschreibungen richtig ans Herz gewachsen sind.
Besonders Darrows Frau Eo hab ich lieb gewonnen.
Darrow ist der Hauptcharakter, um ihn dreht sich das gesamte Buch (wobei auch sEo sehr wichtig ist) und er durchlebt eine relativ starke Charakterentwicklung, wegen ganz vielen anderen Charakteren, die ihm die Augen öffnen. gerade das finde ich auch gut, da es sonst immer eine bestimmte Personen ist, die jemanden verändert und hier sind es gleich drei. Das ist nochmal was anderes und das gefällt mir.

Insgesamt hat mich das Buch total überrascht, weil nicht nur Darrow sich verändert, sonder gleich das komplette Buch eine Wendung durchlebt. Ungefähr ab der Mitte verändert sich alles total und es ist komplett anders, als man zuerst denkt.
Man erfährt mit der Zeit immer mehr über die Gesellschaft, die Funktion etc. und das bringt alles noch mal in Fahrt.

Anfangs wusste ich noch nicht so richtig, was ich von dem Buch halten soll, weil es teilweise auch sehr brutal war, aber es hat mich echt überrascht und das wird es euch genauso.




Fazit:

Ein absolut grandioses Buch, dass einen total aus den Socken haut.
Die Geschichte, wie auch der Protagonist durchleben eine echt spannende Entwicklung und nichts wird jemals langweilig.
Pierce Brown hat einen wundervollen Schreibstil, der Worte zum Leben erwecken kann und somit taucht man in eine komplett andere, faszinierende Welt ein.

Sehr komplex

Von: haihappen_Uhaha Datum: 16.04.2016

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw

Cover: Ich besitze noch die alte HC Ausgabe und finde das Cover genauso schön, wie die Neuauflage. Finde aber das die Originalcover, die auch bei der Neuauflage verwendet wurden super, eigentlich das sie perfekt zur Geschichte passen. Die Neuauflage hat diesen Göttertouch und vermittelt genau das Feeling, dass ich beim Lesen hatte.

Handlung: Darrow, ein junger Roter arbeitet unter dem Mars als Höllenreiter, um die Marsoberfläche bewohnbar zu machen. Er gehört einer der niedrigsten Kasten an und tut sein Bestes um seiner Frau und sich über Wasser zu halten. Egal wie sehr er sich abrackert, die Zukunft der niederen Kasten ist bereits geschrieben, sodass jede Kaste nicht über seine Aufgaben hinauswachsen kann. Denn die Goldenen regieren und bestimmen über die Anderen. Als Darrows Frau getötet wird, begibt er sich auf eine gefährliche Mission und muss Widerwillens zu jemandem werden, den er abgrundtief verabscheut. Zu einem Goldenen.

Meinung: Uff.. das wird schwer. Mit einer riesen Vorfreude bin ich an das Buch gegangen. Zu 99% war ich davon überzeugt, es würde mich mega umhauen und begeistern. Denn mir wurde einfach alles was ich so an Dystopien liebe versprochen! Nun fangen wir von vorne an. Der Schreibstil. Sofort wird bemerkbar, dass ein Mann die Feder in der Hand hatte. Denn dieser ist wenig ausschmückend, fast keine Landschaftsumschreibungen und eine einfache und maskuline, lockere Sprache begleiten uns. Sehr oft wird kein Blatt vor dem Mund genommen, Pierce Brown schreibt geradeaus und knallhart, gerne verwendet er auch Ausdrücke. Das gibt dem Buch einen mega maskulinen und harten Charakter. Nichts für schwache Nerven. Das gibt das richtige Feeling, da wir aus der Sicht eines männlichen Protagonisten lesen.

Jedoch ist mir aufgefallen, dass Handlungen oft nicht in der Gegenwart spielen, sondern einfach wie eine Nacherzählung abgetan werden, was öfters an Spannung genommen hat. Ich erwischte mich oft mit dem Gedanken „Wieso durfte ich nicht Teil dieses Geschehens sein, warum krieg ich das einfach nur wie einen nacherzählten Tagesablauf serviert?“ Anderen Handlungen, die meiner Meinung nach unwichtig oder nicht spannend waren, durfte ich dann aber beiwohnen. Das war ein großes Minus. Im Großen und Ganzem hat der Autor eine richtig tolle und spannende Geschichte geschaffen, die sehr komplex ist, aber nicht immer ganz voll durchdacht.

Viele Ausdrücke, die verwendet wurden, haben mir einfach nichts gesagt und wurden auch nicht erklärt. Auch die Kasten und deren Aufgaben waren so zahlreich, dass es schwierig war sich alles zu merken, da vieles nur einmal erwähnt wurde. Er hat ein großes und kompliziertes Gerüst aufgebaut, das sehr verworren und ohne roten Faden war. So hab ich bis zum Schluss Darrows Mission nicht ganz nachvollziehen können.

Auch unsere Charaktere waren zwar alle wirklich interessant, aber leider ist mir keiner ans Herz gewachsen. Das Schicksal unseres Protagonisten hat mich auch nicht berühren können. Es war zwar durchgehend spannend, aber es hat mich einfach kalt gelassen.

Trotzdem würde ich gerne wissen wie es weitergeht. Bin also auf den 2. Band gespannt :)

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Juliane Büch aus Emden Datum: 24.04.2015

Buchhandlung: LeseZeichen-Buchhandlung GmbH

Das Buch liest sich gut. Eine Mischung aus Panem und „Die Erben von Atlantis“. Dadurch, dass ich viel lese, bot der Inhalt für mich nun nichts Neues, war aber durchaus nicht uninteressant. Der Teil auf dem Spielfeld mit der Eroberung und den Proktoren (Kriegsspiel sondergleichen in Erinnerung an die alten Römer, Cäsaren, Spartaner, Titanen…) war mir persönlich viel zu lang. Ich hatte manchmal Schwierigkeiten, einzelne Charaktere auseinander zuhalten oder mir zu merken, wer zu welchen Häusern gehörte, weil die gemeinen „Goldenen“ alle so gleich super sind. Aber das liegt einfach daran, dass ich nicht so der „Command&Conquer“ – Typ bin. Die Figuren Darrow, Mustang, Sevro sowie die Söhne des Ares waren für mich trotzdem interessant und besonders genug, um das Buch bis zum Ende durchzulesen. Außerdem finde ich, dass die Kollegin von der Presse-Stelle recht hat, was den Platz im Erwachsenenbereich angeht. Empfehlen würde ich das Buch aufgrund der Brutalität, die sich durch die Geschichte zieht sowie Erwähnung von Vergewaltigungen, Misshandlungen aus Spaß, etc wirklich erst ab 16/17 aufwärts. Bei All Age greift bei uns auch schon mal jüngeres Publikum hin. Ich denke, Doppelplatzierung ist hier durchaus möglich. Fazit: Mehr für Jungs als für Mädchen geeignet, da es in „Red Rising“ keine rührige Liebesgeschichte gibt. Es geht wirklich um betrügen und betrogen werden, herrschen oder beherrscht werden. Alle Mittel sind recht und der Autor zögert nicht, entsprechend aufzufahren. Da ich nicht so der Fan von elendig langer Belagerung und deren Beschreibung bin, war es für mich im zweiten Teil der Prüfung zuweilen recht langatmig gestrickt, weil ja klar sein musste, dass Darrow für die Fortsetzung und der Ausübung seiner persönlichen Rache beim Erzgouverneur landen wird. Aber es gibt sicher Leser, die das mit großer Freude und glühender Begeisterung weg lesen werden. Im Original hat es hervorragende Kritiken bekommen und von der Idee her sind diese auch absolut gerechtfertigt. Schließlich erfreut sich das Genre der Dystopie weiterhin großer Beliebtheit. Ein dicker Schmöker für die kommende kalte Jahreszeit ist es allemal. Ich persönlich setze größere Hoffnung in Teil 2 und 3, die irgendwann folgen werden. Ich möchte wissen, wie Darrow sich außerhalb eines Schlachtfelds im Angesicht seiner größten Feinde behaupten wird und ob aus ihm tatsächlich der Anführer einer großen Revolution werden kann. Ob mehr in ihm steckt, als der wilde Höllenbohrer, der ihm den Weg durch die Arena geebnet hat. Wertung in Sternen: 3 ½ von 5 für den Inhalt. 4von 5 für das gelungene Cover.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors