VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

The Bread Exchange Vom Reisen und Tauschen mit einem Sauerteig im Gepäck - Geschichten und Rezepte

Kundenrezensionen (4)

€ 29,95 [D]
€ 30,80 [A] | CHF 39,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-7913-8211-1

NEU
Erschienen: 29.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Alles fing damit an, dass Malin Elmlid sich über die vielen Zusatzstoffe ärgerte, die handelsübliche Brote enthalten. Mehl, Wasser und Salz – mehr braucht es schließlich nicht für gesundes und leckeres Brot. Sie begann selbst zu backen und fand sich plötzlich mittendrin in ihrem „Brot-Tausch-Projekt“. Hier erzählt die schwedische Autorin von ihren Abenteuern, denn mit dem Sauerteig im Gepäck ging die Globetrotterin von Berlin aus auf Reisen. Ihr selbstgebackenes Brot tauschte sie gegen Familienrezepte, alltägliche Hilfe und kostbare Erfahrungen. Das Brot wird zu einem Türöffner, der herzliche und einmalige Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen aus aller Welt ermöglicht. Dieses Buch begleitet Malin Elmlid von Antwerpen nach Kabul, von Warschau nach New York, von Stockholm nach Berlin und noch viel weiter. Malins Reisen resultieren in wunderbaren Rezepten, die sie im Tausch gegen ihre Brote erhält, und die hier veröffentlicht sind.

Rezension in Toms Kochbuch Blog

Rezension im Blog essengehenistaucheinhobby.de

"Ich mag's ja verbrannt" - Malin Elmlid im Interview auf spiegel.de

Interview mit Malin Elmlid auf zeit.de

Ihr Buch enthält nicht nur leckere Rezepte, sondern erzählt auch von ihren Reisen nach Kabul, Warschau oder New York.

Glamour (05.02.2016)

Malin Elmlid (Autorin)

Malin Elmlid begann ihr Bread Exchange Projekt 2008, während sie noch in der Modebranche arbeitete. Seitdem hat sie weit über 1000 Brotlaibe gegen Dinge getauscht, die sie mochte oder die sie inspirierten (aber nie gegen Geld). Sie schreibt über das Reisen, Food und allgemeine Lifestyle-Themen. Die gebürtige Schwedin lebt in Berlin.

www.TheBreadExchange.com

Ihr Buch enthält nicht nur leckere Rezepte, sondern erzählt auch von ihren Reisen nach Kabul, Warschau oder New York.

Glamour (05.02.2016)

Es erzählt in Reisetexten, Rezepten und Fotos davon, was Brot bedeutet und wie es Elmlids Leben verändert hat. Für mich ist es kein Trend. Unverzichtbar.

Harper's Bazaar (06.04.2016)

Kein Kochbuch im herkömmlichen Sinne, sondern eine Rezeptsammlung, eingebettet in Geschichten rund um ihre Reisen und die Menschen, die sie dabei getroffen hat.

Flow (16.04.2016)

Es gibt nichts Bessseres als ein gutes Brot - es ist eine Metapher für das Essen selbst. (Malin Elmlid)

Neon (06.03.2016)

Ihr Buch ist ein Bildband voller Geschichten und Rezepten und kein klassisches Brotbackbuch.

St. Galler Tagblatt (22.04.2016)

mehr anzeigen

Originaltitel: The Bread Exchange
Originalverlag: Chronicle Books

Gebundenes Buch, Pappband, 240 Seiten, 21,0 x 26,5 cm, 300 farbige Abbildungen, 100 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-7913-8211-1

€ 29,95 [D] | € 30,80 [A] | CHF 39,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Prestel

NEU
Erschienen: 29.02.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eating, baking bread, sleeping, making jokes and falling in love

Von: Elke Heid-Paulus Datum: 08.05.2016

www.lovelybooks.de/mitglied/Havers/rezensionen/

Brot ist ein elementares Lebensmittel, und mir ging es damit ähnlich wie der schwedischen Globetrotterin und Autorin Malin Elmlid. Seit geraumer Zeit ärgere ich mich darüber, dass fast in jeder Bäckerei das gleiche Angebot vorhanden ist. Brote mit merkwürdigen Phantasienamen, alle ausnahmslos mit dubiosen Backmischungen hergestellt, die Stoffe beinhalten, die man absolut nicht benötigt, um ein gesundes, wohlschmeckendes Ergebnis zu erhalten. Meine Konsequenz daraus war und ist das Selberbacken. Natürlich ist dies mit zeitlichem Aufwand verbunden, aber selbst als Vollzeit-Berufstätige ist das kein Problem, solange die entsprechende Motivation vorhanden ist.

Wasser, Mehl und Salz – drei Zutaten, die immer und überall erhältlich sind, mehr braucht es nicht für ein gutes Brot. Und natürlich etwas Zeit. Und genau damit startet Malin Elmlids Projekt. Mittlerweile ist sie fast rund um die Welt gereist, den Sauerteig im Gepäck. Hat viele interessante Menschenund ihre Geschichten kennengelernt. Backt ihr Brot und tauscht es gegen die verschiedensten Dinge ein. Lernt neue Rezepte kennen. Und teilt ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit uns Lesern/Hobbybäckern auf ihrem Blog „thebreadexchange.com“ und in den Sozialen Netzwerken. Seit neuestem ist nun auch „The Bread Exchange: Vom Reisen und Tauschen mit einem Sauerteig im Gepäck - Geschichten und Rezepte“ (veröffentlicht bei Prestel) erhältlich, ein Back-Reise-Tagebuch mit vielen schönen Fotografien, in dem man ihre Geschichten und Rezeptanleitungen nachlesen kann.

Aber da der Mensch nicht nur von Brot allein lebt, findet man natürlich auch Rezepte für Aufstriche oder typische, brotlose Gerichte aus den Ländern, die Malin Elmlid bereist hat, immer verknüpft mit besonderen Situationen oder Personen, die dabei ihren Weg gekreuzt und sie nachdrücklich beeindruckt haben. Man kann es nur vermuten, aber ich denke, dass die Autorin ähnliches mit uns im Sinn hat. Sie möchte ihre Erlebnisse mit und teilen, Anstöße geben und inspirieren. Dazu animieren, dass wir uns wieder auf die elementaren Dinge des Lebens besinnen. Wie sie bereits vor einiger Zeit in einem Interview mit der englischen Zeitschrift „The Guardian“ sagte: “Eating, baking bread, sleeping, making jokes and falling in love”.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Die Reise eines Sauerteigs

Von: frischgelesen.de Datum: 29.03.2016

frischgelesen.de

Na, stutzig geworden? Ein reisender Sauerteig?

Ja, so etwas gibt es und wir können diese Reisen und die vielen Geschichten miterleben, denn die „Sauerteigmami“ Malin Elmlid hat alle Erlebnisse aufgeschrieben.

Es ist gar nicht so einfach die tolle Story von Malin Elmlid zu erzählen. Das kann die in Schweden geborene Autorin in ihrem Buch „The Bread Exchange“ viel besser, aber ich kann euch von unserer Begeisterung berichten.

Als das Buch bei uns zu Hause ankam, schnappte es mein Papi sofort und ward „von Stund auf nimmer gesehen“.

Ja, wirklich, er saß da und war begeistert. So begeistert, dass er sofort die Utensilien, die zur Herstellung von Sauerteig benötigt werden, gekauft hat. Aber man braucht nicht viel, also keine Sorge. Eigentlich sind es nur Wasser, gutes Mehl und ein Weckglas.
Ob mein Papi jetzt auch auf eine Brot-Tauschreise gehen wird, wie Malin Elmlid sie unternommen hat, bleibt abzuwarten. Ich halte euch auf dem Laufenden, aber jetzt kommen wir erst mal zum Buch zurück.

Malin Elblid, die eigentlich aus der Modebranche stammt, erzählt in ihrem Buch „The Bread Exchange“ wie sie dazu kam, ihr eigenes Sauerteigbrot zu backen und wie die Idee des Brot-Tauschens geboren wurde. Und auch was das Internet mit alldem zu tun hat.

Ich empfinde ihre Geschichte irgendwie, wie ein modernes Märchen. Ein Märchen über die verschiedensten Menschen mit all ihren Geschichten und über duftendes Brot. Duftendes Brot kennen wir doch aus vielen Märchen, oder?

Bei „Frau Holle“ könnte Malin ihr Brot auf jeden Fall gegen eine Ladung Goldregen eintauschen. Aber im wirklichen Leben bekommt Malin Elmlid, die auch tatsächlich wie eine moderne Goldmarie aussieht, für ihr selbst gebackenes Brot sogar viel wertvollere Dinge.
Dinge, die man sich nicht einfach kaufen kann. Genau, wie ihr Brot. Man kann es eben nur eintauschen. Oder man kann es sich selbst backen, denn „The Bread Exchange“ hat nicht nur phantastische Reisefotos und leckere Rezepte zu bieten. Nein, wir erfahren Schritt für Schritt, wie so ein eigener Sauerteig hergestellt wird.

Unser erstes Sauerteig-Baby ist leider noch nicht so toll geworden, aber es braucht etwas Geduld und die haben wir. Denn während wir auf unsere erste perfekte Sauerteigkultur warten, können wir ja die schönen Geschichten von Malin Elmlid lesen.
Und wir überlegen uns schonmal, ob wir die Frühlingszwiebeltaschen aus Kabul probieren, oder dem Mittsommernachtszauber mit „Lauras magischer Torte“ erliegen. Vielleicht probieren wir aber auch die leckeren Marmeladenrezepte aus. Egal, ich denke hier gibt es für jeden Geschmack oder Anlass etwas.

„The Bread Exchange“ wird Menschen begeistern, die sich auf das Wesentliche besinnen und auf gute Zutaten Wert legen. Menschen die das Reisen, die Gespräche, tolles Essen, Familie und Freundschaften lieben.
Also, „The Bread Exchange“ ist ein Buch für das Leben. Daher wird es auch ein wunderbares Geschenk für liebe Menschen in eurem Umfeld sein. Vielleicht ist es genau das Richtige für wichtige Ereignisse wie Hochzeit, erste eigene Wohnung oder einfach so, als Dankeschön für eine tolle Kindheit an die Eltern oder Grosseltern. Quasi im Tausch für schöne Erlebnisse, das würde Malin Elmlid sicher gefallen.

Da Malin Elmlids Geschichte einst in San Francisco ihren Anfang nahm, lässt sie auch ihr inspirierendes Buch „The Bread Exchange“ dort enden.










Voransicht