VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Zurück nach Hollyhill Roman

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (57)

€ 16,99 [D]
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-53426-1

Erschienen: 25.02.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist

Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …

Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

"Pilz schreibt in klaren Sätzen, packt Emotionales zwischen die Zeilen, lässt Platz für die eigene Phantasie, gerade von jungen Menschen, die Abenteuer und Zuneigung suchen."

Cornelia Weber, Süddeutsche Zeitung (22.02.2013)

Alexandra Pilz (Autorin)

Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihr Debütroman "Zurück nach Hollyhill" war ein großer, von Publikum und Presse gefeierter Erfolg.

"Pilz schreibt in klaren Sätzen, packt Emotionales zwischen die Zeilen, lässt Platz für die eigene Phantasie, gerade von jungen Menschen, die Abenteuer und Zuneigung suchen."

Cornelia Weber, Süddeutsche Zeitung (22.02.2013)

„Spannender und gefühlvoller Zeitreiseroman!“

Mädchen (13.03.2013)

"Pilz spielt gekonnt mit dem Zeitreisegedanken und verbindet ihn mit einer Liebesgeschichte, was zumal dem jungen weiblichen Zielpublikum gefallen dürfte."

Emmanuel van Stein, Kölner Stadt-Anzeiger (01.03.2013)

“‘Zurück nach Hollyhill’ ist ein Zeitreiseroman der besonderen Art.”

Neue Luzerner Zeitung (17.02.2013)

"'Zurück nach Hollyhill' ist ein Fantasy-Roman, der plötzlich zum Krimi wird. Das ist überraschend, bereitet aber enormen Lesespaß."

Nina Daebel, Münchner Merkur (09.03.2013)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-53426-1

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 25.02.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

etwas unausgereift

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 01.04.2016

dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/

Bereits im Jahr 2012 erschien der erste Teil aus der „Hollyhill“ Reihe. Mit „Zurück nach Hollyhill“ beginnt Alexandra Pilz ihre Reise durch die Zeit. 348 Seiten erzählen über das Abenteuer von Emily, welches ich mitgegangen bin.

Emily bekommt zu ihrem Abitur einen Brief von ihrer verstorbenen Mutter. Die beschreibt ihr ein Dorf, welches auf keiner Karte verzeichnet ist. Noch nie hat sie sich etwas in ihrem Leben getraut, jetzt will sie diese Chance nutzen und zu Hollyhill reisen. Nur durch die Hilfe von Matt findet sie das verborgene Dorf in England. Doch alles dort scheint aus einer anderen Zeit zu stammen und schon befindet sich Emily mitten in einem riesigen Abenteuer …

Ich hätte mir ein großes Abenteuer gewünscht, landete aber in einer Geschichte mit platten Erzählungen und lascher Handlungsweise.
Emily ist ein fader Charakter, der sich viel sagen lässt und sich wenig zutraut. Ich kam einfach nicht an sie heran und konnte sie besser kennenlernen.
Matt sollte wohl der unbekannte Bad Boys sein, den sie sich nicht näher darf, aber er macht es einem richtig leicht ihn nicht zu mögen.

Es wird alles immer verworrener und die Erzählung stolperte nur von einem Ereignis zum nächsten. Auch die ganze Zeitreiseidee hinter dem Buch wurde zwar erwähnt und erklärt, dennoch war es für mich nicht genug ausgearbeitet. Ich hatte eher das Gefühl, dass die Autorin ihre Gedanken so schnell niederschreiben wollte, dass es gar nicht zu einem tieferen Geschehen zwischen Figuren und Leser kommen konnte.

Immer wieder setzt Alexandra Pilz den Serienmörder, der gleich, als er in der Geschichte auftaucht auch sein wahres Gesicht zeigt, in Szene. Dennoch kann man vor diesen Quayle keine Angst empfinden, weil immer wieder alles lasch herunter erzählt wurde. Mir fehlte einfach der Hauch von Spannung und das Knistern der Liebe. Nichts davon vermochte sie zu transportieren.
Einzig die Idee konnte mich überzeugen, aber die Stränge zu einem guten Buch fehlen hier vollkommen.

Hollyhill - Ein Ort mit einer besonderen Aura

Von: Iris Gasper Datum: 05.03.2016

www.buchrezicenter.de

Emily hat gerade ihren Schulabschluss in der Tasche und erhält nun, lange Zeit nach dem Tod ihrer Mutter, einen Brief von ebendieser, in dem sie aufgefordert wird nach Hollyhill zu reisen. Dieser Ort soll in England liegen, im Dartmoor, und vor vielen Jahren soll Hollyhill die Heimat von Emilys Mutter gewesen sein. Glücklich, endlich etwas über die Vergangenheit der Mutter zu erfahren und neugierig was sie wohl in diesem Ort erwarten wird, macht Emily sich auf den Weg. Die Vorbereitungen gestalten sich zwar etwas schwierig, denn auf Karten und auch im Internet findet Emily zwar Informationen zum Dartmoor, nicht aber über Hollyhill, dennoch lässt Emily sich nicht von ihrem Plan abbringen. Vor Ort scheint auch niemand die gesuchte Ortschaft zu kennen, jedenfalls endet Emilys Busfahrt irgendwo im Nirgendwo. Nur das plötzliche Auftauchen eines Jungen namens Matt hilft dem Mädchen, denn dieser scheint den Ort zu kennen und nimmt Emily mit. Emily selbst ist jedoch mehr als überrascht von der Begegnung, denn Matt ist ihr bereits vor einigen Tagen im Traum über den Weg gelaufen und deshalb wirkt die Situation auf Emily sehr beunruhigend. In Hollyhill wird Emily nett und freundlich, aber auch ein wenig distanziert aufgenommen. Dieser Ort hat eine besondere Aura, die Zeit scheint dort bereits vor Jahren stehen geblieben zu sein. Das ist auch ganz klar, denn der Ort und seine Bewohner hüten ein Geheimnis, ein fantastisches Geheimnis, über das ich an dieser Stelle noch nichts verraten möchte und das sich auch Emily nur nach und nach erschließt. In jedem Fall erlebt Emily im Dorf und mit dem Dorf und seinen Bewohnern eine Menge und es wird dabei auch ganz schön spannend und fantastisch.

Emily ist eine nette Person, geschildert wird sie vielleicht ein wenig blass und auch stellenweise sehr schüchtern und zurückhaltend. Das passt eigentlich so gar nicht zu ihrer mutigen Entscheidung nach den Wurzeln der Mutter zu suchen. Umso interessanter sind die Bewohner des Dorfes Hollyhill von denen jeder so ganz besondere Eigenschaften oder Interessen hat.

„Zurück nach Hollyhill“ ist das Debüt der Autorin Alexandra Pilz und die Geschichte wird demnächst noch fortgesetzt. Man darf hoffen, dass Emily gemeinsam mit Matt noch viele spannende Abenteuer erleben wird, Dinge regeln kann und sich die beiden vielleicht auch noch ein wenig näher kommen als bisher.

Für die angesprochene Zielgruppe jugendlicher Leser ist diese Geschichte wirklich ein gelungener Auftakt. Besonders die wunderbaren Beschreibungen des Ortes und seiner Bewohner haben es mir angetan und ich glaube so ähnlich wird es wohl jedem Leser ergehen. „Zurück nach Hollyhill“ in das Dorf, das keiner kennt und das dennoch existiert, möchte ich auch gerne einmal reisen.

Copyright © 2013 by Iris Gasper

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin