VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

artgerecht - Das andere Baby-Buch Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen

Mit Illustrationen von Claudia Meitert

Kundenrezensionen (5)

€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-466-34605-9

Erschienen: 02.11.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Seit der Steinzeit haben unsere Babys dieselben Bedürfnisse: Nähe, Schutz, Getragensein, essen dürfen, wenn sie hungrig sind, und schlafen dürfen, wenn sie müde sind. Unsere moderne Welt jedoch passt nicht immer zu diesen Bedürfnissen. Wie Eltern dennoch dem biologischen Urprogramm ihrer Kinder gerecht werden können, zeigt dieses Buch: konkret, ermutigend, undogmatisch und nachhaltig.

Hier erfahren Eltern alles, was sie brauchen, wenn sie einen artgerechten Erziehungsstil ausprobieren und an ihren Alltag anpassen möchten. Die wichtigsten Bausteine dabei sind:

•Eine (möglichst) natürliche Geburt

•Stillen und Füttern nach Bedarf

•Babygerechtes Tragen

•Windelfreie Sauberkeitserziehung

•Schlafen im Familienbett

•Ein enger Kontakt zur Natur

•Bindung und Geborgenheit

Dabei kann jede Familie einen individuellen Weg mit ihrem Baby finden. Es lohnt sich, findet Nicola Schmidt: Jedes glückliche Kind macht die Welt zu einem besseren Ort!

Nicola Schmidt (Autorin)

Nicola Schmidt, geb. 1977, ist eine der innovativsten Vordenkerinnen in der aktuellen pädagogischen Debatte. Die Wissenschaftsjournalistin und Social-Media-Expertin gründete 2010 das »artgerecht«-Projekt, das neben Elternberatung auch einzigartige Wildnis-Camps für Familien mit Babys anbietet. Sie ist fest davon überzeugt, dass sich unser Planet nur dann retten lässt, wenn glückliche Babys auf ihm groß werden dürfen.

www.artgerecht-projekt.de

02.09.2016 | 10:00 Uhr | Köln

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Café Agathe
Schaafenstraße 12
50676 Köln

08.09.2016 | Bonn

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Butterfly Yoga
Rittershausstraße 15
53113 Bonn

24.09.2016 | 11:00 Uhr | Esslingen

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

24.09.2016 | 14:30 Uhr | Stuttgart

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Silberfaden
Gutbrodstraße 9
70197 Stuttgart

25.09.2016 | 10:00 Uhr | Karlsruhe

HappyBirthday Brunch

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Q Kaffee
Ottostr. 5a
76227 Karlsruhe

30.09.2016

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Pinneberg

01.10.2016 - 02.10.2016 | Hamburg

Attachment Parenting Kongress

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Grand Elysée Hotel Hamburg
Rothenbaumchaussee 10
20148 Hamburg

05.11.2016 | 16:00 Uhr | Näfels

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

SGU Lintharena
Oberurnerstrasse 14
8752 Näfels

19.11.2016

Familien-Herbstmesse

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bonn

Mit Illustrationen von Claudia Meitert

Gebundenes Buch, Pappband, 288 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
2. Aufl. 2016
Durchgehend vierfarbig mit zahlreichen Illustrationen

ISBN: 978-3-466-34605-9

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen: 02.11.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Artgerechte Haltung für Babys

Von: HausHofKind Datum: 11.05.2016

www.haushofkind.de


Natürliche Bedürfnisse stillen
Gesunde Entwicklung fördern
Naturnah erziehen

Säuglingspflege artgerecht
artgerechte Säuglingspflege - der Ratgeber von Nicola Schmidt

artgerechte Säuglingspflege – der Ratgeber von Nicola Schmidt

Auf dieses Buch habe ich mich richtig gefreut. Ich habe es mir aufgehoben für die Zeit in der unser eigenes Baby, das zweite, geboren wird. Vor drei Wochen war es nun endlich soweit… So lest Ihr auch heute wieder eine Rezension, die nicht brandaktuell sofort nach dem Erscheinen des Buches geschrieben wurde.

Die Grundidee des artgerecht-Teams ist, dass glückliche Kinder langfristig unseren Planeten retten. Das finde ich einen interessanten Ansatz für einen Ratgeber zur Säuglingspflege. Leider wird dieses Thema eigentlich nur im Vorwort angesprochen. Wer den Zusammenhang von Weltrettung und glücklichen Babys genauer wissen will, muss sich selbst seine Gedanken zu den einzelnen Kapiteln machen.

Bereits auf den ersten Seiten fällt mir auf, dass dies ein Ratgeber für Menschen ist, die sich bereits etwas mit der Säuglingspflege aufkennen. Die also entweder schon andere Bücher gelesen haben, oder schon ein Kind haben oder beides. Hier geht es mehr darum, das eigene Wissen rund im Geburt und Babies zu verdichten und zu ergänzen. An vielen Stellen wird auch schon ein gewisses Grundwissen vorausgesetzt. Das ist aber absolut nicht negativ. Ich denke mir, dass „artgerecht“ dadurch zu einem tollen Geschenk zur Geburt des zweiten oder dritten Babies wird…

Ich selbst habe ja schon einen Sohn und kenne bereits viele Tricks im Umgang mit Babies. Aber trotzdem habe ich noch etliche tolle Informationen erhalten, die teilweise auch im Nachhinein noch das Verhalten oder Situationen aus dem Familienalltag erklären. Besonders zwei Dinge sind mir nach dem Lesen sehr lebhaft in Erinnerung geblieben:
Menschenbabies – zu früh geboren?

Es gibt die Theorie, dass unsere Babies eigentlich noch 3 bis 9 Monate länger im Bauch bleiben müssten. Doch sie kommen schon zur Welt, weil sie später nicht mehr durch das Becken passen würden – hat sich dieses doch durch die Entwicklung des aufrechten Ganges so verändert, dass die Geburt beim Menschen ungleich komplizierter ist als bspw. beim Affen.

Während der „fehlenden“ 3 bis 9 Monate ist das Baby noch ganz anders bedürftig als später. Von Verdauung über Knochen bis zu Gehirn und Nervensystem – nichts ist fertig. Das Kind braucht 24h am Tag jede Minute unsere Aufmerksamkeit.

Das an sich ist nicht unbedingt eine neue Erkenntnis. Hilfreich ist aber das Verständnis für das Kind. Ja, die ersten Monate sind verdammt anstrengend. Und ja, beide Elternteile kommen immer wieder an ihre Grenzen. Doch das Wissen um die frühe Geburt versöhnt mich ein bisschen mit der Vorstellung das Kind (gefühlt) ununterbrochen am Busen hängen zu haben. Auch die Tatsache, dass viele Kinder nur schlafen, wenn man sie trägt, oder wenn sie auf einem Elternteil liegen, ist darauf zurück zu führen.

Ich finde, wenn man versteht, warum das so ist, fällt es leichter, den Zustand entspannt zu akzeptieren. Denn durch „artgerecht“ wird auch klar: Wir können unsere Babies gar nicht verwöhnen. Die Liebe und Zeit, die wir ihnen am Anfang geben, macht sie später zu starken und unabhängigen Menschen.
Eltern: Bildet Banden!

Ebenfalls eindrücklich ist die Aufforderung von Schmidt, sich zu Clans zusammenzuschließen. Den Spruch, dass es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind zu erziehen, kennen wir alle. Doch wer beherzigt ihn denn schon ernsthaft?

Schmidt macht klar, warum eine einzelne Frau mit einem Säugling nur überfordert sein kann. Sie beschreibt, wie die Baby-Betreuung in Naturvölkern gehandhabt wird und gibt Tips, wie man auch in unserer modernen Welt eine Lastenverteilung organisieren kann.

Nicht jeder muss deshalb das Kind der Nachbarin stillen oder in ein Mehrgenerationenhaus umziehen. Es reicht schon, sich ein gutes Netz aufzubauen und dieses regelmäßig zu pflegen.

Und auch das ist etwas, das mir schon lange am Herzen liegt. Nach uns haben die Nachbarn auch Babies bekommen. Bald endet bei allen Familien im Haus die obligatorische Elternzeit der Mutter von 12 Monaten und sie merken, dass das mit der Vereinbarkeit auch sie betrifft. Die ersten zaghaften Gespräche am Gartenzaun wurden schon geführt: Notfallpläne, gemeinsames Spielen, Kinder kennenlerenen…

Ich hoffe wirklich sehr, dass sich das in Zukunft realisieren lässt. Es ist so eine komische Befürchtung, dem anderen unentgeltlich zu helfen oder um Hilfe zu bitten. Dabei ist es so leicht ein Kind zu sich zu nehmen, wenn man ohnehin schon zwei eigene betreut… Ich denke, dass wir mindestens drei Familien schon sicher in unserer Bande haben. Drückt mir die Daumen!

„artgerecht – Das andere Baby-Buch“ von Nicola Schmidt ist bei Kösel erschienen und kostet 19,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Ein wirklich anderes Babybuch

Von: Familie un.kompliziert Datum: 25.04.2016

www.getragenvonliebe.wordpress.com

Nicola Schmidts Buch kommt daher wie ein Buch meiner Meinung nach sein sollte: dick, aber nicht zu dick. Übersichtlich, schön illustriert und griffig. Und mit dem Geruch von neuen Büchern. Kurz: ich liebe es.

Sofort hab ich mir also ein schönes Eckchen gesucht und angefangen zu lesen und zu lesen und ich stockte. Und zwar schon in der Einleitung “artgerecht?!”. Die Augenbrauen hochgezogen dachte ich schon wieder mal das Schlimmste. “So ein Buch ist das also. Eins von der Sorte nach der ich immer heule und mich frage, wie ich oder meine Kinder nur großwerden konnten… ohne schlimme Schäden und ohne Therapeuten heute.” Da wird erst einmal aufgezählt, was alles passieren kann, wenn man nicht artgerecht lebt und gleichzeitig: “jedes Kind ist anders, also kann man eh nichts genaues sagen”-Mentalität verbreitet. Normalerweise hätte ich es wohl schon nach den ersten Seiten aus der Hand gelegt, aber so einfach war es dann doch nicht…zum Glück.

Denn es ist doch nicht so ein Buch. Jedes Kind ist anders und jede Familie ist anders. Aber trotzdem gibt es viele Tipps und Tricks, die einen Weg vorzeichnen, den man gehen könnte. Wenn man will. Nicola Schmidt vereint beides: Freiheit und Sicherheit. Und ich habe uns als Familie doch wiedergefunden: Nämlich genau an der Schnittstelle, wo “ich brauche mal klare Anweisungen wie das Projekt Baby hier funktionieren soll” und “ich will aber selber entscheiden, was ich machen will und was nicht und was zu uns passt”.

Vom Schwangersein an schlägt Nicola Schmidt einen Bogen bis ins Kleinkindalter und geht thematisch vom Stillen über Schlafen, Tragen und Sauberwerden bis zur artgerechten Betreuung und schließlich zum artgerecht Leben über.

Einer der Hauptpunkte ist, dass man Kindererziehung als Kleinfamilie gar nicht artgerecht gestalten kann und gestalten muss. Wir sind eigentlich dafür geschaffen, in Clans zu leben, uns gegenseitig zu unterstützen und Arbeit abzunehmen.

Als Trageberaterin hab ich natürlich übergründlich den Abschnitt über das Artgerechte Tragen durchschmökert und leider bin ich gleich an mehreren Punkten hängen geblieben, die wir nicht so raten würden. (Auch wenn ein Bettlaken als günstige Tragemöglichkeit herhalten könnte, haben “richtige” Tragetücher gerade bei Anfängern durchaus ihrer Berechtigung. Jerseytücher im Sommer sind eher so naja, wenn man weiß, dass man sie dreilagig binden muss. *schwitz*,… )

Total überrascht hat mich aber der Abschnitt über artgerechte Betreuung. Erlebt man sonst in “alternativen” Mamagruppen eher die “ich bleibe auf jeden Fall drei Jahre zuhause”-Mamas mit den überdurchschnittlichen “Rockzipfel”-Kindern, beschreibt Nicola Schmidt welche Modelle auch möglich wären. “Ein Menschenkind kann vom ersten Tag an von anderen Menschen als der eigenen Mutter herumgetragen, gewickelt, angezogen und gestreichelt werden.”, ist für mich der absolut stärkste Satz des ganzen Buches. Kleinfamilien sind eben nicht “artgerecht” und ich “darf” mich zuhause auch gelangweilt fühlen und mein Kind (kurze Zeit) abgeben wollen. Eine enorme Entlastung.

Ein Babybuch, dass ich jeder Mutter nur empfehlen kann. Auch denen, die eher einen anderen Weg gehen wollen (Kinderwagen, Flasche, Wegwerfwindeln). So viele Tipps und Sichtweisen, die man auf sein eigenes Leben anwenden kann, aber nicht muss.

Meine einzige Frage oder eher Sorge ist am Ende noch: Wo um alles in der Welt soll ich jetzt bitte einen Clan auftreiben, der zu uns passt?

Voransicht

  • Empfehlungen zum Buch