VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun Roman

Kundenrezensionen (38)

€ 14,99 [D]
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31688-1

Erschienen: 12.10.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Videos

  • Service

  • Biblio

Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Das Zeitalter der Blausteinkriege ist angebrochen …

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON T.S. ORGEL

Die Blausteinkriege

Orks vs. Zwerge

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

T.S. Orgel (Autor)

Mit ihren »Orks vs. Zwerge«-Romanen haben sich die beiden Brüder Tom & Stephan Orgel in die Herzen der deutschen Fantasy-Fans geschrieben. Mit »Die Blausteinkriege« erschaffen sie nun eine neue, gewaltige Welt, die von blutigen Machtkämpfen, geheimnisvoller Magie und verzweifelten Heldentaten erschüttert wird: das neue große Epos der deutschsprachigen Fantasy!

blausteinkriege.de

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31688-1

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.10.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun, vorsicht Spoiler

Von: Splashbooks Datum: 02.05.2016

www.splashbooks.de

Ein Kaiserreich, das im Untergang begriffen ist. Das ist jetzt so gesehen nichts Neues. Umso gespannter kann man darauf sein, was T. S. Orgel mit "Die Blausteinkriege 1: Das Erbe von Berun" daraus macht.

Hinter dem Namen versteckt sich das Bruderpaar Thomas und Stephan Orgel. Sie sind jeweils als Grafikdesigner, Werbetexter und Verlagskaufmann tätig. Doch als Schriftsteller haben sie mit ihrem Debütroman "Orks vs. Zwerge" für Aufsehenerregen gesorgt und wurden auch mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Einst war das Kaiserreich von Berun groß und mächtig. Doch seit dem der alte Kaiser gestorben ist, befindet es sich im Niedergang. Denn der neue Herrscher, der Sohn, hat bei weitem nicht das Format seines Vaters. Er ist vergnügungssüchtig und schert sich einen Deut um die wachsenden Bedrohungen, denen sich sein Reich ausgesetzt sieht. Dabei braucht es dringend eine starke Hand, um die Existenz des Landes weiter zu gewähren.

Dabei werden drei Menschen in das Schicksal verwickelt. Das Mädchen Sara, ein Straßenmädchen, der verwöhnte Sohn und Mitglied der Wache Marten. Und der Meisterspion des Kaiserreiches, den alle nur den Puppenspieler nennen. Schon bald befinden sie sich in einer schier unübersichtlichen Lage, bei der nicht klar ist, wer zu welcher Seite gehört.

Es ist im Prinzip klassische Fantasy, die T. S. Orgel hier zu Papier bringt. Die Story birgt daher nur wenige Aspekte, die einen wirklich überraschen. Eine davon ist Messer, ein Assassine, der im Auftrag des neuen Kaisers unterwegs ist, um alle Bastardkinder des alten Kaisers aufzuspüren und umzubringen. Er ist eine faszinierende Figur, weil er seinen Job präzise durchführt, obwohl ihm die Arbeit keinen wirklichen Spaß zu machen scheint. Leider taucht er viel zu selten in dem Roman auf.

Wesentlich häufiger ist hingegen Sara vertreten. Von allen drei Hauptfiguren ist sie diejenige, die einem am wahrscheinlichsten ans Herz wächst. Sie ist zwar ein typisches Straßenmädchen, das unter außergewöhnlichen Umständen in die Welt des Adels gerät. Aber die Charakterisierung stimmt. Denn sie vergisst nie ihre Herkunft. Sie hat sie immer im Hinterkopf. Und ihre Motive sind deutlich nachvollziehbarer, als die der anderen Charaktere.

Denn das ist ein Problem dieses Romans. Dass man mit den anderen Handlungsträgern nicht wirklich warm wird. Die Ursachen dafür sind allerdings immer unterschiedlich.

Da ist zum einen der Schwertkämpfer Marten. Ein Großkopf, der zwar durchaus über Fähigkeiten verfügt. Aber auch gleichzeitig viel zu sehr von diesen überzeugt ist. Und deshalb gerät er wiederholt in Situationen, in denen unter Beweis gestellt wird, dass er kein Teamplayer ist, sondern vielmehr ein verkappter Egoist. Leider wird über weite Teile des Romans keine Besserung bemerkbar, weshalb man am liebsten auf ihn verzichten könnte.

Und der Puppenspieler? Bleibt zu undurchsichtig. Man weiß nie, was seine Pläne sind geschweige denn, wie er sie umsetzen will. Hier hätte etwas mehr Transparenz gut getan.

Gleichzeitig muss man aber auch bemängeln, dass die Story sehr lange braucht, bis sie Fahrt aufnimmt. Die Hälfte des Romans vergeht, ehe das erste Mal so etwas wie Spannung auftaucht. Und das ist viel zu spät, um noch überzeugen zu können. Denn man wird dann bereits den Band zugeklappt haben.

Ebenso kann auch die Welt nicht überzeugen, in der die Handlung spielt. Es wird viel angedeutet, aber man hat nie wirklich das Gefühl, dass diese Realität lebendig wirkt. Im Gegenteil: Sie ist genauso langweilig, wie ein Großteil der Handlung.

Und aus diesem Grund wird der Band "Nur Für Fans" empfohlen.

Grandiose High-Fantasy

Von: Jashrin Datum: 05.04.2016

nichtohnebuch.blogspot.de/

Um das alte Kaiserreich Berun scheint sich die Schlinge zuzuziehen. Einst stark und mächtig mit einem schlagkräftigen Heer, so scheint es dem jetzigen Kaiser kaum möglich es zusammenzuhalten. Gefahr droht von allen Seiten und auch im Herzen des Reiches wird mehr als nur eine Intrige gesponnen. In allen Ecken scheint es Machtkämpfe und Ränkespiele zu geben und die einst nachdrücklich bekämpfte Magie des Blausteins tritt immer wieder zu Tage.

Verfluchte nutzen den Blaustein, um die Macht ihrer Gabe um ein Vielfaches zu steigern. Wertvoll und gefährlich, mag der seltene Stein der Faktor sein, der letztlich über den Fortbestand des Reiches entscheidet. Doch auch ganz unterschiedliche Menschen scheinen fest mit der Zukunft Beruns verbunden zu sein, so unbedeutend sie zunächst auch erscheinen mögen. Sara, das Straßenmädchen, Marten, der adlige Schwertkämpfer und der ebenfalls mit einer Gabe verfluchte Lebrec spielen eine weitaus größere Rolle, als sie jemals für möglich gehalten haben.

Tom und Stephan Orgel haben mit ihrem neuen Roman ein gewaltiges Werk erschaffen. Sie lassen eine großartige Welt auferstehen und entführen den Leser mitten in einen dichten Sumpf aus Intrigen, politischen Ränkespielen und Magie. Verschiedene Handlungsstränge werden nach und nach immer weiter verknüpft und haben mich mit jeder Seite mitfiebern lassen.

Die Beschreibungen sind sehr eindrücklich und ich konnte mir manches schon fast zu gut vorstellen. Auch die Charaktere sind vielschichtig und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. So zum Beispiel Sara, die lernt eigene Entscheidungen zu treffen und für sie einzustehen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und gerade zu Beginn habe ich besonders ihre Passagen sehr genossen. Faszinierend ist es, wie es den Autoren gelingt, jeder ihrer Figuren ein eigenes Leben zu geben, das authentisch ist und niemals nur irgendwelche Klischees bedient. Sehr gelungen finde ich auch Meister Messer, der sicher kein Sympathieträger ist, aber mich dennoch mit seiner Effizienz und Ausdrucksweise begeistern kann.

Insgesamt ein sprachgewaltiges, komplexes Werk mit tollen Charakteren, das ich nur schwer aus der Hand legen konnte. High Fantasy vom Feinsten, die ich jedem Freund dieses Genres uneingeschränkt und liebend gerne weiterempfehle. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Kerstin Hahne aus Bielefeld Datum: 13.05.2016

Buchhandlung: Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH

OK,Fantasyromane, in denen es hauptsächlich um Kämpfe,Kriege und andere Auseinandersetzungen geht, stehen auf meiner Favoritenliste nicht unbedingt ganz oben und daher habe ich erst gezögert,mich auf diese neue Story ("Die Blaustein-Kriege")der Orgel-Brüder einzulassen... Ein echter Fehler! Denn dieser Auftaktband ist flüssig zu lesen,hat eine typisch-mittelalterlich angehauchte Welt zu bieten, tolle Figuren, die keineswegs eindimensional bleiben und es gibt Intrigen und Ränkespiele, die ich faszinierend finde und die natürlich in die kommenden Bände hinüberreichen. Da eine schöne Karte und auch ein Personenregister für die bessere Überschaubarkeit dabei sind,bin ich mehr als angetan. Es geht um das Kaiserreich Berun, in dem Magie verboten ist und von einem Ritterorden alle Menschen mit besonderen magischen Fähigkeiten gejagt und getötet werden. Dank seines jungen, schwachen Fürsten hat Berun den Machtbestrebungen der umgebenden Reiche nicht mehr viel entgegen zu setzen. Einzig die Mutter des Kaisers und deren rechte Hand, der Geheimagent Henry Thoren(genannt: der "Puppenspieler") sind noch so etwas wie eine Konstante im schwankenden Machtgefüge und damit allerdings auch im Fokus von Attentätern und Co. Ebenfalls wichtige Personen sind ein magiebegabtes, dunkelhäutiges Strassenmädchen namens Sara, ein junger Schwertmann,Marten ad Sussets,dessen Abstammung und sein exzessiver Gebrauch von Alkohol und Frauen ihn in das tropische Protektorat Macouban verbannt und ein höchst interessanter,sehr unsympathischer Meuchelmörder namens Messer mit ebenso interessanten Mordmethoden und einem bislang unerfülltem Auftrag... Zur Verstärkung der magischen Fähigkeiten nützen die Völker übrigens den sogenannten Blaustein,ein süchtigmachendes Gestein, das selten und daher äußerst kostbar ist.Als das weit entfernte Macouban, in dem die (Blaustein) Magie noch respektiert und auch genutzt wird, sich auf Gedeih und Verderb von Berun abspalten will, beginnt für die Beruner ein Krieg an zwei Fronten, denn auch die wikingerähnlichen Kriegervölker im Osten bringen Tod und Verderben in ihr Reich - der Beginn der Blausteinkriege ! Der 2.Teil ist für Herbst 2016 geplant, wäre schön, wenn das klappt, liebe Herren Orgel! :-)

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors