VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

SPECIAL zu Brandon Sanderson

Ein Epos vom Weltrang des Herrn der Ringe

Roschar ist eine sturmumtoste Welt, die über Jahrtausende von übermenschlichen Kriegern regiert wurde, deren Schwerter jedes Leben auslöschen konnten. Doch die Krieger sind verschwunden und Roschar droht zu zerfallen. Das Schicksal der Welt liegt nun in den Händen derer, die es wagen, die magischen Schwerter zu ergreifen . . . Mit „Der Weg der Könige” eröffnet Brandon Sanderson das große Fantasy-Epos des 21. Jahrhunderts und zieht seine Leser in eine Welt, wie sie noch nie zuvor in der Literatur erschaffen wurde.

Lesbar: „Der Weg der Könige“ von Brandon Sanderson

„Ein Epos vom Weltrang des ‚Herrn der Ringe‘“, „Brandon Sanderson ist der J.R.R Tolkien des 21. Jahrhunderts“ – Es ist schon schweres Marketing-Geschütz, das der Heyne Verlag auffährt, um sein jüngstes Fantasy-Highlight „Der Weg der Könige“ von Brandon Sanderson schon auf dem Buchcover zu bewerben. Doch keine Angst: „Der Weg der Könige“ ist keine billige Tolkien-Kopie; Drachen, Zwerge und Elfen sucht der Leser in der sturmumtosten Welt Roschar vergeblich. Der Vergleich erscheint allerdings dennoch passend, denn die monumentale Fantasy-Welt, die Sanderson erschaffen hat, braucht sich in ihrer Tiefe, ihrer Komplexität und auch in ihrer Faszination tatsächlich hinter Tolkiens Universum nicht zu verstecken.

Die Welt Roschar wurde über Jahrtausende von den Herolden und ihren Rittern, Kriegern mit übermenschlichen Kräften, versehen mit den magischen „Splitterklingen“, regiert. Doch irgendwann verschwanden die Herolde, und seitdem ist das Wissen um die Geheimnisse der Magie immer tiefer in Vergessenheit geraten, eine Zeit des Niedergangs hat eingesetzt. Vor diesem Hintergrund machen sich vier ganz unterschiedliche Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen daran, die verschollenen „Splitterklingen“ wiederzuentdecken. Da ist Dalinar, ein alternder Kriegsherr in Alethkar, einem der mächtigsten Reiche von Roschar, der von verstörenden Visionen aus vergangenen Zeiten heimgesucht wird. Der junge Kämpfer Kaladin landet als
Sklave in der Armee Alethkars. Schallan ist eine junge Adelige, begeistert von Kunst und Wissenschaft, die sich ihrer Familie zuliebe auf eine gefährliche Reise begibt. Und schließlich Szeth, ein mysteriöser Assassine. Ihr Schicksal, das erkennen die vier nach und nach, ist untrennbar mit dem Schicksal der „Splitterklingen“ und damit auch dem Schicksal der Welt verknüpft …

Mit freundlicher Genehmigung © BeNet, Gütersloh 2011