VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Glanz von Südseemuscheln Roman

Kundenrezensionen (21)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-41819-6

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der neue Roman von Regina Gärtner: packend, gefühlvoll, exotisch

Sydney/Samoa 1914: Kaum haben Alma und der australische Seemann Joshua zueinandergefunden, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Die Hysterie des Ersten Weltkrieges bricht über sie herein, und plötzlich befinden sie sich auf verfeindeten Seiten. Als das Schicksal sie auseinanderreißt, muss Alma als Deutsche in Australien nicht nur um ihre Existenz bangen. Sie muss auch darum ringen, ihre hart erkämpfte Liebe zurückzugewinnen. Ausgerechnet ein hilfloser Straßenjunge erweist sich als Lichtblick in dunklen Zeiten. Doch er hütet ein seltsames Geheimnis.

Weitere Infos zu den Büchern von Regina Gärtner

Regina Gärtner (Autorin)

Regina Gärtner ist am Niederrhein aufgewachsen, hat an der RWTH Aachen Germanistik und Politikwissenschaften studiert, und danach als Deutschlehrerin, Pressereferentin, Werbefachfrau und Public-Relation-Manager für internationale Kinofilme gearbeitet. Zuletzt war sie lange Jahre als Anzeigenleiterin in einem Fachverlag tätig, bevor sie sich als Projektmanagerin selbstständig gemacht hat. Seit 2012 widmet sie sich ganz dem Schreiben.

Die Autorin lebt in Köln, ist aber häufig in der Welt-Geschichte unterwegs: Sie hat bereits alle fünf Kontinente mehrfach bereist, aber die die pazifische Region, vor allem Australien und Samoa, haben es ihr besonders angetan.

Regina Gärtner ist Mitglied bei Quo Vadis, dem Syndikat und den Mörderischen Schwestern. Sie schreibt Historische Romane, Liebesromane, Krimis und Kurzgeschichten.

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 624 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41819-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 09.03.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn das Paradies zur Hölle wird

Von: DanielaU Datum: 14.04.2016

www.literaturschock.de

Sydney/Samoa, 1914. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs kommt überraschend für die Siedler am anderen Ende der Welt. Während anfangs noch alle glauben, dass der Konflikt schnell beendet sein wird und vor allem kaum Auswirkungen auf das Leben in den Kolonien und Australien haben wird, zeigt die politische und militärische Entwicklung doch bald das Gegenteil. Auch wenn der Krieg weit entfernt stattfindet, die Auswirkungen werden auch hier spürbar. Auf Samoa wird eine riesige neuseeländische Truppe stationiert, die deutschen Einwohner und Plantagenbesitzer werden immer mehr eingeschränkt und schikaniert.

Man kann das Buch sicher auch gut lesen, ohne den ersten Teil "Unter dem Südseemond" zu kennen, aber da mir dieser auch sehr gut gefallen hat, empfehle ich die richtige Reihenfolge. Der zweite Band erzählt parallel die Entwicklung auf Samoa und in Sydney, anhand der Schicksale von Mathilde und Alma. Die Lektüre des ersten Bandes ist schon eine Weile her, dennoch standen mir einige Figuren schon nach den ersten Seiten wieder klar vor Augen.

Mathilde, die so glücklich war, dass ihre Konservenfabrik bald mit der Produktion beginnen könnte, sieht sich bald vor den Trümmern ihrer Existenz. Doch sie muss die Familie zusammenhalten, für ihr Mündel Grete da sein und ihren Bruder Fritz vor Dummheiten bewahren. Die Heirat mit einem Engländer könnte die Lösung sein, doch Mathilde sträubt sich gegen eine Ehe, die nicht aus Liebe geschlossen wird, sondern nur aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Vorteile.

Mathildes Cousine Alma hingegen, die im ersten Band die Hauptrolle gespielt hat, lebt nun mit ihrem Mann Joshua und ihrem gemeinsamen Sohn Max in Sydney. Joshua ist als Kapitän viel unterwegs und so muss sich Alma allein gegen die immer stärker werdenden Anfeindungen gegen sie als Deutsche zur Wehr setzen. Ihre Schwägerin Mary ist ihr keine große Hilfe, sondern versucht stattdessen immer weiter, einen Keil zwischen Alma und Joshua zu treiben.

Das Buch ist immer noch eine unterhaltsame Familiengeschichte, aber es wirkt auf mich auch deutlich politischer als der erste Band. Das ist kein Kritikpunkt, im Gegenteil, ich fand es äußerst spannend. Über den Ersten Weltkrieg habe ich bereits viele Bücher gelesen, diese spielten aber hauptsächlich in Europa, selten einmal in den USA. Mit der Geschichte Australiens oder der deutschen Südseekolonie Samoa in dieser Zeit habe ich mich hingegen noch nie befasst, umso interessanter fand ich die Beschreibungen hier!

Ein toller 2. Teil der historischen Reihe

Von: Nadys Bücherwelt Datum: 26.02.2016

www.nadys-buecherwelt.jimdo.com

Klappentext:
Stürmische Zeiten im Inselparadies.
1914: Endlich erfüllt sich ihr Lebenstraum, glaubt die junge Alma, als sie ihrer großen Liebe Joshua nach Sydney folgt. Doch in den dunklen Zeiten des Ersten Weltkrieges wird ihre Liebe zu dem australischen Seemann auf eine harte Probe gestellt. Alma wird als Deutsche in Feindesland bedrängt, und als Joshua von einer Seereise nicht mehr zurückkehrt, scheint ihr Unglück besiegelt.
Almas Familie ist auf Samoa geblieben, doch die deutsche Kolonie wird von den Neuseeländern besetzt. Und Almas jüngere Schwester sieht sich unerwartet mit einem qualvollen Dilemma konfrontiert: Darf sie sich in den Feind verlieben?
Meine Meinung: siehe oben im Video
Cover:
Auch das Cover von dem 2. Teil ist sehr romantisch gehalten. Man sieht wieder den wunderschönen Strand, diesmal mit Fischerbooten und das Cover ist in wunderbaren Farben gehalten.
Fazit:
Auch der zweite Teil dieser Reihe hat mir unheimlich gut gefallen. Man konnte wunderbar übergangslos weiterlesen und ich war sehr gespannt, wie es mit Alma und ihrer großen Liebe Joshua weitergegangen ist.
Almas Leben ist wirklich oft sehr schwierig und ich habe sie sehr bewundert, wie sie das alles meisterte. Man erfährt dieses Mal auch viel von der kleinen Schwester, die in der Zwischenzeit natürlich erwachsen geworden ist und Alma nach Samoa gefolgt ist.
Regina Gärtner konnte mich wieder dermaßen überzeugen und genau wie im ersten Band, hat mir ihr Schreibstil, ihre bildlichen Darstellungen und viele der Charakteren sehr gut gefallen.
Ich hoffe, dass ich noch viele Roman von Regina Gärtner lesen darf.


Schmetterlinge: 5 von 5

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin