VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Pinguine lieben nur einmal Roman

Kundenrezensionen (12)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-38044-2

Erschienen: 16.09.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Gehen wir auf deine oder meine Eisscholle?

Felicitas (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. Deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem sat1 „Family Movie” am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist – Happyend garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte. Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt – bis sie Janosch vor die Füße fällt … Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht?

Kyra Groh über Hatschipuh, den Kobold, über die Tatsache, dass Schokolade leider mehr Kalorien hat als Gemüse, und über ihre Stalkerneigungen … Zum Special

"Süße Liebesgeschichte mit manch überraschender Wendung."

MISS – Die junge Wienerin (01.10.2013)

Kyra Groh (Autorin)

Kyra Groh, geboren 1990, hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Sie lebt in Frankfurt, wo sie als Texterin arbeitet.

"Süße Liebesgeschichte mit manch überraschender Wendung."

MISS – Die junge Wienerin (01.10.2013)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-442-38044-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.09.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine humorvolle und herzerwärmende Liebesgeschichte!

Von: Magnificent Meiky Datum: 29.04.2016

magnificent-meiky.blogspot.de/

Nachdem ich bereits Tage zum Sternepflücken von der Autorin gelesen habe, was mich wirklich sehr begeistert hat, musste ich nun auch dieses Buch von ihr lesen. Die Thematik dieses Buches ist eine ganz andere und trotzdem hat mich die Autorin auch hier wieder von ihrem Einfallsreichtum und ihrem Humor überrascht. Ihr Schreibstil ist sehr locker und leicht und dabei unglaublich humorvoll. Die Seiten fliegen während des Lesens quasi nur so dahin, was aber sicherlich auch der Suchtwirkung der Charaktere geschuldet ist.

Feli, ihr schwuler Mitbewohner Chem und ihr neuer Nachbar Janosch haben mich in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Feli ist sehr chaotisch und tollpatschig, dabei aber auch unglaublich sympathisch. Ihr Glaube an die große Liebe, wie im Sat1-Dienstagsfilm, macht sie besonders liebenswert. Auch ihr schwuler türkischer Mitbewohner Chem trägt einiges zur guten Unterhaltung des Buches bei. Die beiden passen meiner Meinung nach einfach perfekt zusammen.

Als Feli sich in den neuen Nachbar Janosch verguckt, der zwar unglaublich gut aussieht, aber alles andere als liebevoll und herzlich ist, beginnt sie an der Liebe wie im Film zu zweifeln. Janosch ist unnahbar und zeigt wenig Interesse an seinen Mitmenschen. Er ist allerdings nicht der typische Bad Boy, wie man ihn aus anderen Büchern kennt. Ihn macht eine besondere Eigenheit aus, die dem Buch sehr viel Charme gibt. Auch sein Sarkasmus macht sehr viel des Charmes des Buches aus. Gerade hierdurch konnte ich ihn sehr schnell in mein Herz schließen. Janoschs Welt fand ich unglaublich spannend und originell.

Auch wenn Janosch sich anfangs etwas ausschließt, lernen er und Feli sich eines Tages kennen, als sie vor einer Party in ihrem Stockwerk flüchtet. Hier zeigt der eigentlich so raue Janosch, dass er auch eine andere Seite hat und schleicht sich damit nicht nur in Felis Herz. Die Geschichte der beiden und das Verhalten von Janosch haben mich zwar oft dahin schmelzen lassen, aber mich auch wütend und traurig gemacht. Die Thematik dieses Buches ist eine ganz besondere, in die ich mich so noch nie gelesen habe. Kyra Groh hat in diesem Buch ein sehr ernstes Thema sehr leicht und humorvoll verpackt, sodass ich auch oft ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Das Buch ist in einzelne Teile geteilt, die einem typischen Dienstagsabend-Family-Movie gleichen. Die teilnehmenden Personen und Dinge werden kurz von Feli vorgestellt, bevor man sich in den nächsten Abschnitt stürzt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Feli erzählt, die durch ihre chaotische Art auch sehr sympathische und unterhaltsame Gedanken hat.

Alles in allem ist Pinguine lieben nur einmal wirklich ein schönes und sehr unterhaltsamen Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich war sogar ein bisschen traurig, als die Geschichte zu Ende war.

Pinguine lieben nur einmal

Von: Chaoshoch4 Datum: 13.04.2016

www.chaoshoch4.de

Der Inhalt:

Die 20-jährige Felicitas Grün studiert Anglistik und lebt zusammen mit ihrem schwulen Mitbewohner Cem in einer WG in einem Mehrfamilienhaus. Generell ist Feli das personifizierte Chaos, den schmutzigen Teller der Spaghetti-Bolognese findet auch innerhalb von einer Woche nicht den Weg in die Küchenspüle und anstatt sich aufzuraffen und endlich ein Bücherregal für ihre Lieblinge zu kaufen, stapelt sie diese einfach in ihrem Zimmer. Aber die wöchentliche Liebesschnulze auf Sat 1 die würde sie nie verpassen, denn auf eins kann man sich verlassen: diese rosa-roten Liebesfilmchen laufen immer nach einem festen Schema ab! Keine negativen Überraschungen.

Doch Felis chaotisches Leben wird noch wesentlich komplizierter und chaotischer, als unter ihr Janosch Winter einzieht. Sie und Cem sind so neugierig auf den neuen Mieter, dass sie bepackt mit ihren frischen Einkäufen an seiner Tür zu lauschen versuchen. Leider geht in genau diesem Moment die Türe auf und Feli landet der Länge nach vor den Füßen ihres neuen, gut aussehenden, meist mürrischen und blinden Nachbarn.

Trotz seines ehr Abweisenden Verhaltens gegenüber seinen Mitmenschen, schafft Feli es, mit ihrer tollpatschigen Art Janoschs raue Schale knacksen zu lassen, darf ab und an einen Blick auf den liebenswerten, freundlichen und witzigen Janosch werfen und verliebt sich dabei prompt in ihn.

Aber eine Beziehung mit einem blinden, ist natürlich nicht das typische rosa-rote Sat 1 Klischee… es gibt immer wieder Reibereien und Komplikationen im Alltag und beide müssen anfangen sich dem anderen anzupassen wenn sie gemeinsam Glücklich werden wollen.







Meine Meinung:

Auf den ersten Blick ist Pinguine leben nur einmal der typische 0815 Kitschroman und natürlich folgt er dem üblichem Aufbau der Chick-Lit Bücher, der Unterschied liegt aber darin, dass das Buch, bzw die Autorin Kyra Groh dieses genau wissen und dazu stehen.

Der Leser bekommt nichts anderes als eine witzige Liebesgeschichte auf Umwegen versprochen und geliefert. Feli erinnert mit ihrer chaotisch-tollpatschigen Art herrlich amüsant an „Susan Meyer“ aus Desperate Housewifes und ihr schwuler Mitbewohner Cem ist die Art von schwuler bester Freund den ich mir so manches Mal in meinem Leben schon gewünscht habe.

Ausnahmefall der Geschichte stellt da nur Janosch dar. Er ist nicht der typische „alle Frauen verlieben sich“ in diesen Charakter von Mann. Er ist so abweisend und ruppig das ich mich so manches Mal gefragt habe, was Feli eigentlich an ihm findet. Aber die Tatsache das er blind ist, macht ihn in der Chick-Lit Szene auf jedenfall zu etwas besonderen und ich fand es interessant zu lesen wie er seinen Alltag so meistert.

So kann das Buch, von dem man eine typische Liebesgeschichte erwartet doch mit einigen Überraschungen punkten.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin