VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Pinguine lieben nur einmal Roman

Kundenrezensionen (14)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-38044-2

Erschienen: 16.09.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Gehen wir auf deine oder meine Eisscholle?

Felicitas (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. Deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem sat1 „Family Movie” am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist – Happyend garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte. Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt – bis sie Janosch vor die Füße fällt … Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht?

Kyra Groh über Hatschipuh, den Kobold, über die Tatsache, dass Schokolade leider mehr Kalorien hat als Gemüse, und über ihre Stalkerneigungen … Zum Special

"Süße Liebesgeschichte mit manch überraschender Wendung."

MISS – Die junge Wienerin (01.10.2013)

Kyra Groh (Autorin)

Kyra Groh, geboren 1990, hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Sie lebt in Frankfurt, wo sie als Texterin arbeitet.

"Süße Liebesgeschichte mit manch überraschender Wendung."

MISS – Die junge Wienerin (01.10.2013)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-442-38044-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.09.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein wunderschöner und tief gehender Liebesroman

Von: die Selbermacherin Datum: 07.08.2016

selbermacherin.blogspot.de

Felicitas (meist Feli genannt) ist eher unordentlich und auch als Person nicht die Einfachste. Sie besitzt kein Bücherregal aber dafür ein ausgeklügeltes System für ihre Bücher Ordnung. Zum Glück wohnt sie mit dem homosexuellen Türken Cem in einer WG zusammen, denn er rettet sie immer wieder aus Fettnäpfchen und doffen Situationen.
Als dann auch noch ein neuer Mieter ins Haus zieht und Feli ihm buchstäblich vor die Füße fällt ist das Chaos schon fast komplett.
Doch der Neue ist auch noch waaahnsinnig attraktiv und blind.... Wie passt Feli da nur dazu?

Nach den beiden Romanen "Tage zum Sternepflücken" und "Halb drei bei den Elefanten" wollte ich diesen Roman von Kyra Groh auch unbedingt noch lesen. Auch dieser Roman hat mir wieder total gut gefallen! Er ist ab der ersten Seite lebendig und läd mich als Leser geradezu ein in die Geschichte abzutauschen!
Hier finde ich die Story mal ganz besonders. Natürlich ist es eine Liebesgeschichte aber durch den Umstand, dass der neue Mieter Janosch blind ist, entwickelt es sich ganz anders.
Welche Schwierigkeiten und vielleicht auch Vorteile ergeben sich aus solch einer Situation? Wie gehen die Anderen (Freunde, Familie usw.) damit um?
So ist diese Geschichte nicht nur spannend und wirklich wunderschön, sondern geht auch noch tiefer!
Mir hat das Buch richtig richtig gut gefallen und ich bin froh, dass ich das gelesen habe!
Eine absolute Empfehlung von meiner Seite!
Nun warte ich ungeduldig darauf, dass ein neues Buch von Kyra Groh heraus kommt :-)

Rezension

Von: Franziska Datum: 03.06.2016

franzi-liest.de/wp/pinguine-lieben-nur-einmal/

Anlass: Ich habe hier neulich schon einmal ein Buch von ihr besprochen, dass ich wirklich gut fand, dieses hier gab es neu auf Skoobe und hatte ein zuckersüßes Cover.

Inhalt: Feli ist 20, Anglistikstudentin ohne Zukunftsplan und Single, dazu unzufrieden mit ihrem Körper. Soweit, so Frauenromanklischee, genauso wie: sie liebt Disney und Sat 1 Romantikfilme am Dienstagabend mit blöden Titeln und vorhersehbarer Handlung, die sie aber schön nach Dramentheorie klassifiziert. Da hatte ich den ersten kleinen Lachanfall. Die haben sich angesichts der Handlung wiederholt, auch wenn viel Klischee herrscht. Schwuler Mitbewohner und so…aber der Mann, in den sie sich verliebt ist nicht Klischee und die Wendungen sind es auch nicht. Hach, ich habe mitgelitten und 50 Seiten vor Schluss auch tief aufgeseufzt.

Meinung: Gut gemacht, Frau Groth, das mögen wir!

Für wen: Frauen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin