VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Schwarzblende Kriminalroman

Kundenrezensionen (16)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-41043-5

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Ein grausamer Mord an einem Soldaten erschüttert London – und der junge Kameramann Niall gerät als Zeuge zwischen die Fronten

London. Der Kameramann Niall Stuart wird unfreiwillig Zeuge, als zwei junge Männer einen Soldaten in zivil grundlos angreifen und töten. Niall nimmt die Szene mit seinem Handy auf. Einer der Täter kommt zu ihm, das blutige Messer noch in der Hand, und bekennt, dass er den Mord im Namen Allahs begangen hat. Sein Komplize schwenkt die Flagge des Islamischen Staats. Als Niall wenig später den Auftrag erhält, eine Dokumentation über den Fall zu drehen, ahnt er nicht, dass er mit grausamer Absicht für diese besondere Aufgabe ausgewählt wurde.

„Das ist Kriminalliteratur at its best: Radikal, zupackend, aktuell – unentbehrlich.“

DIE ZEIT (05.03.2015)

Zoë Beck (Autorin)

Zoë Beck, geboren 1975, lernte Klavier und studierte Literatur. Nach diversen Film- und Theaterjobs arbeitet sie heute als Autorin und Übersetzerin. Für ihre Romane und Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis.

zoebeck.net

„Das ist Kriminalliteratur at its best: Radikal, zupackend, aktuell – unentbehrlich.“

DIE ZEIT (05.03.2015)

„Tolle Mischung aus Psycho-Drama und Polit-Thriller.“

ELLE (10.05.2015)

„Stilistisch brillant entwirft sie hautnahe Charaktere, der Plot der Geschichte ist von exquisiter Raffinesse und von atemberaubender Wucht.“

HAMBURGER ABENDBLATT (13.03.2015)

„Ein kluger, spannender Thriller, der – unbeabsichtigt – nicht aktueller sein könnte.“

bild.de (17.03.2015)

„Dies ist der notwendigste Roman des Frühjahrs.“

DIE WELT (17.03.2015)

mehr anzeigen

10.09.2016 | 20:00 Uhr | Juist

Lesung mit Zoe Beck

Im Rahmen von "Tatort Töwerland"

Eintritt: € 15,-

Festivalprogramm

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Thomas Koch
Friesenstraße 23
26571 Juist

Tel. 04935/8464, juistbuch@t-online.de

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41043-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 09.03.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Spannendes, aktuelles und verstörendes Thema!

Von: DanielaU Datum: 14.04.2016

www.literaturschock.de

Niall Stuart ist Kameramann. Meist wird er mit eher kleinen, unscheinbaren Aufträgen bedacht, der große Durchbruch ist nicht in Sicht. Doch dann bemerkt er eines Tages zwei Männer, die mit Macheten bewaffnet mitten durch die Londoner City laufen. Ohne sich wirklich bewusst zu sein, warum er das tut, folgt er ihnen und filmt sie mit seiner Handykamera. Als sie in einen Park gehen und dort auf einen jungen Mann, der offensichtlich Soldat in zivil ist, treffen, eskaliert die Situation, die beiden Männer bringen den dritten um. Niall hält immer weiter mit der Kamera drauf und anscheinend ist es genau das, was die Täter wollen. Sie fordern ihn anschließend sogar auf, den Film im Internet hochzuladen, sie wollen Öffentlichkeit! Niall tut, was sie von ihm verlangen. Als die Polizei eintrifft, wird er ebenfalls verhaftet und verbringt eine Nacht als Terrorverdächtiger – ohne Rechte und der Willkür der Beamten und Wachen ausgesetzt!

Als er wieder freikommt, erhält er den Auftrag, eine Dokumentation über die beiden Täter zu drehen. Ihm wird ein Team an die Seite gestellt und auf einmal hat er das Sagen. Doch wie soll er vorgehen? Wie soll er dokumentieren, was Menschen zu so einer Tat bringt?
Niall tastet sich langsam voran, wirkt dabei oft hilflos und unvorbereitet. Sein Team, insbesondere die tatkräftige Beth, treibt ihn immer wieder an und auch von anderer Seite wird er geschoben und gelenkt. Dass Niall gute Kontakte in alle möglichen Bereiche hat, erweist sich nach und nach sowohl als Segen als auch als Fluch.

Die Autorin schildert in diesem Roman, der viel mehr ist als nur ein Krimi, wie junge Menschen radikalisiert werden, wie unsere Gesellschaft dafür sorgt, dass aus völlig normalen und unauffälligen jungen Menschen Terroristen werden können. Mithilfe von Interviews tastet sich Niall an die Geschichte der Attentäter heran, deckt Hintergründe auf und zeigt ihre Entwicklung, aber auch ihr Umfeld sowie dessen Reaktionen.

Ein spannendes, aktuelles und verstörendes Thema!

Hochaktuelle Spannungsliteratur

Von: Marius Datum: 08.03.2016

buch-haltung.com

London, 2013: Auf offener Straße wird der Soldat Lee Rigby von zwei Tätern mit einer Machete angegriffen und getötet. In die Handykameras der umstehenden Menschen sprechen sie ihre Bekenntnisse (für Syrien, für den Islamischen Staat). Ein Verbrechen, das die Öffentlichkeit schockte und das Thema des Islamischen Staats ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rief.

Zoe Beck hat diese Ereignisse nun als Ausgangspunkt für ihren Kriminalroman Schwarzblende gewählt. Mit leicht veränderten Namen erzählt sie vom Kameramann Niall, der zum unfreiwilligen Zeugen der Terrorattacke wird. Berufsbedingt hält er seine Handykamera auf den beiden Angreifer, als er diese zufällig mit Macheten durch London wandern sieht. Doch damit gerät er in einen unaufhaltsamen Strudel. Nachdem er von der Polizei inhaftiert wurde, beschließt er eine Dokumentation über die beiden Attentäter, ihre Motive und den Islamischen Staat zu drehen. Doch mit seinen Plänen bringt er sich in große Gefahr und sieht sich in ein gefährliches Gespinst aus Bildern, Lügen und Propaganda verstrickt. Denn es sind nicht nur unbedingt Menschen im fernen Syrien und Co., die in Schwarzblende die Strippen ziehen.

Manch einer verachtet ja ganz gerne den Krimi (platte Figuren, unlogische Plots, überkonstruierte Handlungsfäden lauten ein paar der stereotypen Vorwürfe), ohne dabei zu beachten dass all diese Vorwürfe locker auch auf die restliche belletristische Dutzendware zutreffen.

In Schwarzblende zeigt sich nun aber die Stärke dieses Genres. Hochaktuell reagiert Henrike Heiland auf das Thema des Islamischen Staats, dessen Hintergründe und Propaganda und liefert damit eines der wenigen Bücher, das sich nun mit diesem dominanten Thema auseinandersetzt. So schnell wie in der Kriminalliteratur wird selten auf aktuelle Trends, Bewegungen und Themen reagiert. Gute Literatur muss sich hier auch in aktuelle Debatten einmischen, Möglichkeiten zur Positionierung offerieren und dem Leser die Chance bieten, sich zu bilden. Das Genre des Kriminalromans ist hier wie kaum ein anderes geeignet und positioniert sich immer wieder mit hochaktuellen Plots und Problembeschreibungen (man werfe nur einmal einen Blick in die Krimizeit-Bestenlisten).

Zwar ist auch Zoe Beck nicht vor einigen Schwächen gefeit (das allzu hektische Ende, die etwas blass gezeichneten Figuren, etc.), aber die Aktualität und Ambition dieses Romans machen ihn so lesenswert. Sie beleuchtet die aktuellen Problematiken und schafft es, ein Thema aus den Nachrichten in die Literatur zu überführen. Zu Recht wurde sie deshalb mit dem Deutschen Krimipreis 2016 ausgezeichnet.

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Monika Fuchs aus Hamburg Datum: 11.08.2015

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung Nord GmbH & Co KG

Dieser Thriller ist sowas von brisant! Diejenigen von Ihnen, die meine Buchbesprechungen öfters lesen, werden diesmal erstaunt sein, denn ich bespreche einen Thriller! Ich habe Zoe Beck vor kurzem in Hamburg auf einer Lesung erleben dürfen. Und da hat sie ihr aktuelles Buch so brillant vorgestellt, dass ich einfach nicht umhin kam und es lesen musste. Erinnern Sie sich noch an die Schockmeldung vom 23.05.2013 in den Medien, wo über einen bestialischen Mord mit Beil und Machete an einem britischen Soldaten in London berichtet wurde? Dieser Mord hat die Autorin so beschäftigt, dass sie ihn als Ausgangsbild für ihren aktuellen Thriller genommen hat. Ihre Hauptperson ist Niall, ein Kameramann, der unfreiwillig Zeuge dieser bestialischen Bluttat wird. Ihm kamen diese beiden jungen Männer mit den Macheten gleich irgendwie verdächtig vor, und deshalb hat er sie mit seiner Handykamera gefilmt. Danach lässt ihn diese Tat nicht mehr los. Er bekommt den Auftrag, einen Film über die Hintergründe zu machen. Zusammen mit der toughen Beth, der ruhigen Laura und dem Kameramann Ken fängt er an die Hintergründe zu recherchieren. Doch dann verselbständigt sich die Suche, denn es geschehen weitere Verbrechen, die mit diesem im Zusammenhang zu stehen scheinen. Zoe Beck hat einen ausgesprochen fesselnden Thriller geschrieben, der hochaktuell und höchst brisant ist. In London bzw. Großbritannien ist die Situation mit den muslimischen Mitbürgern noch weitaus problematischer als in Deutschland, weshalb sie sich für London als Schauplatz entschieden hat. Sie beleuchtet in diesem Buch, was junge Menschen dazu bewegt, sich dem IS anzuschließen. Aber es kommen auch noch ganz andere Komponenten mit ins Spiel, die ich Ihnen hier nicht verraten will. Nur so viel – das Ende hat mich überrascht und total geschockt! Und ich befürchte, dass es leider weitaus mehr als eine reine Fiktion ist. Ein hochaktueller Thriller, den ich nur jedem empfehlen kann, der sich mit der Problematik des Miteinanderlebens verschiedener Religionen beschäftigt. Diese Lektüre wird nicht jedem gefallen, aber das Buch regt eindeutig zu Diskussionen an. Dieser Thriller ist der richtige Lesestoff für Fans von Matt Beyon Rees Krimis um Omar Jussuf und den Lesern von Martin Maurer „Terror“.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin