VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Sturmvogel Die Rosenkriege 1
Roman

Die Rosenkriege (1)

Kundenrezensionen (14)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41796-0

Erschienen: 11.08.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Sturm zieht über England herauf: Der Kampf um die Krone beginnt

England 1437: König Henry VI. ist krank und unfähig zu regieren, das Königshaus gerät ins Wanken. Zudem droht ein Konflikt mit Frankreich, der England in eine Katastrophe reißen könnte. Die Vermählung Henrys mit der französischen Adeligen Margaret von Anjou soll die Macht des Reiches sichern. Doch das Bündnis mit den verhassten Franzosen ruft bei der Bevölkerung Empörung hervor. Richard, Duke von York, nutzt den Hass gegen den König und seine willensstarke Gemahlin zu seinen Zwecken – die Rosenkriege beginnen …

Weitere Infos zu den Rosenkriegen

»Ein gewaltiges Epos, meisterhaft erzählt!«

The Times

ÜBERBLICK ZU DEN BÜCHERN VON CONN IGGULDEN

Die Rosenkriege

Wars of the Roses

Dangerous Books for Boys (gemeinsam mit Hal Iggulden)

Alles, was Jungs zwischen 8 und 88 begeistert. Über 100 spannende Artikel zu verschiedensten Wissensgebieten mit unzähligen Tipps, Tricks und praktischen Anleitungen zu allem, was Jungs ausprobiert haben sollten.

Die Imperator-Saga um Julius Cäsar

Von den spektakulären Gladiatorenkämpfen im Circus Maximus und den Intrigen im Senat, von den Eroberungskriegen, die ein Weltreich formten, und dem politischen Konflikt, der es fast auseinandergerissen hätte - die Imperator-Tetralogie erzählt die packende Lebensgeschichte eines außergewöhnlichen Mannes, der zum größten aller Römer wurde.

  • 1. Die Tore von Rom (The Gates of Rome, 2003)
  • 2. König der Sklaven (The Death of Kings)
  • 3. Das Feld der Schwerter (In the Fields of Swords, 2004)
  • 4. Die Götter des Krieges (The Gods of War, 2006)

Dschingis-Khan-Saga

Das Reich der Mongolen erstreckte sich vom heutigen Europa bis zum japanischen Meer. Die farbenprächtige, epische Tetralogie gibt spannende Einblicke in das Leben des sagenhaften Feldherrns.

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Conn Iggulden (Autor)

Conn Iggulden, geboren 1971, ist einer der erfolgreichsten Autoren historischer Stoffe. Iggulden lehrte Englisch an der University of London, bevor er sich dem Schreiben zuwandte. Neben seinen Romanen stürmte er auch mit dem Sachbuch "Dangerous Book for Boys" die Bestsellerlisten. Mit seiner seiner neuen Serie um die Rosenkriege wird Iggulden als Erneuerer des historischen Romans gefeiert. Iggulden lebt mit seiner Familie in Hertfordshire, England.

»Ein gewaltiges Epos, meisterhaft erzählt!«

The Times

»Iggulden ist ein Meister seines Fachs, der König des historischen Epos'«

Daily Mirror

»Brillant geschrieben und großartig erzählt: Conn Iggulden erweckt die Rosenkriege zum Leben.«

Independent

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Christine Naegele
Originaltitel: Wars of the Roses - Stormbird
Originalverlag: Penguin

Taschenbuch, Klappenbroschur, 608 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-453-41796-0

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.08.2014

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Die Rosenkriege (1) : Sturmvogel

Von: ccAngelinAcc Datum: 11.07.2015

angelinapink.blogspot.com

Inhaltsangabe:
England 1437: König Henry VI. ist krank und unfähig zu regieren, das Königshaus gerät ins Wanken. Zudem droht ein Konflikt mit Frankreich, der England in eine Katastrophe reißen könnte. Die Vermählung Henrys mit der französischen Adeligen Margaret von Anjou soll die Macht des Reiches sichern. Doch das Bündnis mit den verhassten Franzosen ruft bei der Bevölkerung Empörung hervor. Richard, Duke von York, nutzt den Hass gegen den König und seine willensstarke Gemahlin zu seinen Zwecken – die Rosenkriege beginnen …

Meinung:
Beeindruckend. Das ist das einzige was ich sagen kann. Ich war anfangs bisschen skeptisch, da ich schon viele verschiedene Versionen gehört habe, doch ich habe mich gewaltig geirrt! Dieses Buch ist klasse! Ich mag Bücher mit historischen Hintergründen, und dieses Buch hat es mit dem erfundenen Figuren nochmals getoppt! Es ist leicht zu lesen und dazu ist es aber auch vielfältig . Ich kann dieses Buch nur empfehlen!!! Ich bin schon gespannt auf den zweiten Band der Reihe!

Die Zeit vor den Rosenkriegen

Von: Rissa Datum: 10.06.2015

lesezeit.tevalon.de

Inhalt
England, 1443: Im Gegensatz zu seinem verstorbenen Vater ist Henry VI kein großer Krieger und Stratege, vielmehr ist er sehr gläubig und leicht zu manipulieren. Nicht wenige sehen ihn als schwachen König. Sein wichtigstes Anliegen ist ein Waffenstillstand mit Frankreich, und so beginnt Derihew Brewer, Meisterspion des Königs, mit den Vorbereitungen eines Vertrags: Henry soll Margaret von Anjou heiraten, eine französische Prinzessin, und englische Gebiete auf dem Festland an Frankreich abtreten, im Gegenzug verpflichtet sich Frankreich zu einer begrenzten Waffenruhe.
Doch wird dieser Vertrag ohne das Wissen der Bevölkerung geschlossen, so dass schon bald Aufstände drohen. Richard of York nutzt diese Wirren, um Unterstützer hinter sich zu sammeln…

Meine Meinung
Romane über die Rosenkriege gibt es viele. Dieser Auftakt einer Reihe sticht dadurch aus der Masse hervor, dass er wesentlich früher ansetzt als die meisten anderen. Hier werden die Ursachen beleuchtet, wie es zu dem Bürgerkrieg kommen konnte, der hier selbst noch kein Thema ist. Dennoch spielen große Teile des Romans auf dem Schlachtfeld, Aufstände in England und auch in den abgetretenen Gebieten auf dem Festland machen einen nicht geringen Teil des Inhalts aus. Romantik sollte man hier nicht erwarten, vielmehr wird an ausführlichen Darstellungen blutiger Ereignisse nicht gespart.
Eingeleitet wird der Roman mit einem Prolog, der lange vor der Romanhandlung spielt und eigentlich wenig zu dieser beiträgt, dabei aber für Unkundige eine Erklärung liefert, wie der Anspruch des Hauses York auf die Krone zustande kommt. Zusätzlich gibt es aber noch die eine oder andere Szene, die nichts zum Geschehen beiträgt, beispielsweise ziemlich zu Beginn die Enteignung und Hinrichtung eines Juden, die aber im späteren Verlauf des Romans nicht mehr aufgegriffen wird. Zwar mögen solche Szenen für sich genommen interessant sein, wenn sie aber für die Handlung irrelevant sind kann ich auch gerne darauf verzichten.
Hauptperson dieses Romans ist Derihew Brewer, meist Derry genannt, der Meisterspion des Königs, der viele Fäden in der Hand hält und die Geschicke des Königreichs aus dem Hintergrund lenkt. Er ist Vermittler und Berater, hat seine Augen und Ohren überall, nicht selten ist er auch mitten im Geschehen. In dieser Position muss er immer das Große und Ganze im Auge haben und kann sich nicht auf die Belange Einzelner kümmern, was ihn nicht immer sympathisch erscheinen lässt, wenn er sich für seine ehemaligen Freunde nicht einsetzen kann, und so ist er nicht der große Held, der immer alles richtig macht, sondern ein Mensch mit seinen Fehlern. Auch wenn es sich hier um einen fiktiven Charakter handelt, kann ich mir schon vorstellen, dass es jemanden wie ihn hätte geben können, wenn mich auch die Darstellung dieser Position nicht vollständig überzeugt.
Einige wenige Charaktere sind mir zu einseitig dargestellt. So werden beispielsweise Richard of York und seine Frau Cecily von Beginn an negativ beschrieben, als Menschen, die sich am Leid Anderer erfreuen und nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind.
Der Roman umfasst eine Zeitspanne von etwa neun Jahren. Leider sind so gut wie keine Zeitangaben im Roman enthalten, so dass die zeitliche Orientierung mir sehr schwer gefallen ist oder ich sie auch völlig verloren habe. Dass Conn Iggulden nun, wie im Nachwort angegeben, Ereignisse aus dramaturgischen Gründen zeitlich gestrafft hat, wäre mir aus diesem Grund niemals aufgefallen, umso lobenswerter ist es, dass dies angegeben ist.
Eine weitere Änderung, die mir nicht zusagt, ist dem sehr ausführlichen Nachwort zu entnehmen, nämlich dass Kardinal Henry Beaufort, der zum Zeitpunkt der Romanhandlung eigentlich bereits verstorben war, dennoch seinen Auftritt hat. Darauf hätte der Autor zugunsten der Glaubwürdigkeit gerne verzichten können, hätte es doch genügend Möglichkeiten gegeben, diese Rolle auszuführen.
Abgerundet wird der Roman durch ein ausführliches Personenregister, mehreren Karten und Stammbäumen, so dass kaum noch Fragen zu Abstammung und Verwandtschaftsgraden offen bleiben sollten.

Fazit
Ein etwas anderer Roman über die Ereignisse, die den Rosenkriegen vorausgehen, der mich nicht vollständig überzeugen konnte, mich aber neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat. Für Leser, die nicht allzu feinfühlig sind und sich für das Thema Rosenkriege interessieren, durchaus lesenswert.

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen Datum: 13.11.2014

Buchhandlung: Thalia.at

Alles dabei, was ein History Fan zum lesen braucht. Hat mir gut gefallen!

Von: Sabrina Hafermalz aus Norden Datum: 03.07.2014

Buchhandlung: LeseZeichen-Buchhandlung GmbH

Wer Cornwell, Follett und Konsorten mag, wird um Iggulden nicht herumkommen. Rund um die englischen Rosenkriege und territorialen Auseinandersetzungen mit Frankreich entspinnt sich ein gut lesbares Historienepos. Keine „hohe“ Literatur, aber ein schöner Schmöker für zwischendurch!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors

  • Empfehlungen zum Buch