VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Todesfrist Thriller

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (1)

Kundenrezensionen (9)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-47866-8

Erschienen: 18.03.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ...

„Mit ‚Todesfrist‘ hat Andreas Gruber einen Thriller geschrieben, der mit interessanten Charakteren, einer düsteren Atmosphäre und einem spannenden Handlungsverlauf zu fesseln weiß."

Media-Mania (29.04.2013)

ÜBERSICHT ZU DEN BÜCHERN VON ANDREAS GRUBER

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez

Walter Pulaski

Peter Hogart

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Andreas Gruber (Autor)

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

www.agruber.com ; www.facebook.com/Gruberthriller

„Mit ‚Todesfrist‘ hat Andreas Gruber einen Thriller geschrieben, der mit interessanten Charakteren, einer düsteren Atmosphäre und einem spannenden Handlungsverlauf zu fesseln weiß."

Media-Mania (29.04.2013)

„Eine tiefgründige und durchdachte Story.“

literatopia.de (27.04.2013)

„Ein Muss für Thriller-Fans und einmal mehr der Beweis, dass auch deutschsprachige Autoren die Nerven gehörig strapazieren können.“

Hitradio rt1 (13.05.2013)

15.07.2016 | 20:00 Uhr | Seewalchen

Lesung im Rahmen des Krimi-Literaturfestivals Österreich
Eintritt: 15 €

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Café Eiszeit an der Seepromenade
Atterseestr. 25
4863 Seewalchen

Weitere Informationen:
KRIMI LITERATUR .at

08.09.2016 | 19:00 Uhr | Graz

Lesung im Rahmen von StadtLesen - Das Lesefestival unter freiem Himmel

Bei Regen: Steiermärkische Landesbibliothek, Kalchberggasse 2, 8010 Graz

StadtLesen

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Hauptplatz Graz
Hauptplatz 1
8010 Graz

Weitere Informationen:
Innovationswerkstatt Sebastian Mettler

Tel. +43 662 84 1079

12.09.2016 | 19:30 Uhr | Sandhausen

Lesung

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Gemeindebibliothek Sandhausen
Büchertstrasse
Friedrich-Ebert-Schulzentrum
69207 Sandhausen

Tel. 06224 9332 35

30.09.2016 | 20:00 Uhr | Wien

Lesung im Rahmen des Austria Cons
Aufgrund der begrenzen Teilnehmerzahl wird um Voranmeldung gebeten: frostrubin@frostrubin.com

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Rathaus Wien
Friedrich-Schmidt-Platz 1
1010 Wien

Weitere Informationen:
Wiener PR-Stammtisch

frostrubin@frostrubin.com

18.10.2016 | 19:00 Uhr | Wien

Lesung im Rahmen der Wiener Kriminacht

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

20.10.2016 | 20:15 - 21:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Buchvorstellung
Auch in der Sendung dabei sind Andreas Grubers Krimikollegen Edith Kneifl, Bernhard Aichner und David Schalko

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

ORF III "erLesen"
Würzburggasse 30
1136 Wien

21.10.2016 | 14:00 Uhr | Frankfurt am Main

Lesung im Rahmen des Bloggertreffens auf der Frankfurter Buchmesse

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Frankfurter Buchmesse
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

25.10.2016 | 10:30 Uhr | St. Pölten

Lesung im Rahmen der Wiener Kriminacht

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtmuseum St. Pölten
Prandtauerstraße 2
3100 St. Pölten

26.10.2016 | 19:30 Uhr | Herzogenrath

Lesung im Rahmen der Veleihung des Krimipreises "11. Herzogenrather Handschelle"

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbücherei Herzogenrath
Erkenstr. 2b
52134 Herzogenrath

Weitere Informationen:
Pro Stadtbücherei e.V.

28.10.2016 | 19:30 Uhr | Bergkamen

Bayerisch-Österreichische Nacht zusammen mit Jörg Steinleiter
Lesung im Rahmen des Krimifestivals "Mord am Hellweg"

Tickets: VVK 17,90 €, erm.: 15,90 €
AK 22 €, erm.: 20 €

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

29.10.2016 | 20:15 Uhr | Braunschweig

Lesung im Rahmen des Krimifestivals Braunschweig

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Graff GmbH
Sack 15
38100 Braunschweig

Tel. 0531/480890, infos@graff.de

01.12.2016 | 19:00 Uhr | Wien

Lesung

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Thalia.at Thalia Buch & Medien GmbH Thalia W3
Landstraße Hauptstraße 2A/2B
1030 Wien

Tel. 0043/1/7189353, w3@thalia.at

05.12.2016 | 19:00 Uhr | Amstetten

Lesung

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Originaltitel: Todesfrist
Originalverlag: Club Bertelsmann

Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-47866-8

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.03.2013

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Drehbuch "Struwwelpeter"

Von: Das Echo vom Alpenrand aus Marquartstein Datum: 15.02.2016

derachentaler.de

Vier Mordfälle, vier Städte und ein Mörder. Ein äußerst brutaler und grausamer Mörder der seine Opfer lange leiden lässt, um sie dann doch endgültig umzubringen. Im Grunde genommen logisch, denn er muss ja die von ihm selbst gesetzte Frist wahren, während der das Opfer vermeintlich gerettet werden könnte. So hat er jede Menge Zeit um Opfer und „Retter“ gleichermaßen zu quälen. Seine Spielregeln sind eindeutig und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Nach dem dritten Opfer zieht die Kripo München, Maarten S. Sneijder, einen aus den Niederlanden stammenden polizeilichen Fallanalytiker, vom BKA Wiesbaden hinzu. Sneijder inszeniert sich selbst als zynischer Exzentriker, der keine Möglichkeit auslässt sein Umfeld zu brüskieren. Keiner kann ihn leiden und doch tanzen alle nach seiner Pfeife – bis auf wenige Ausnahmen, die dann auf ganz andere Art und Weise in sein Visier rücken.

In mehreren, parallel geschilderten Handlungssträngen ergibt sich langsam ein Bild über die Vorgehensweise des Mörders und liefert nach und nach Hinweise auf seine mögliche Identität und so ist schon relativ schnell klar, wer der Mörder sein muss. Trotzdem wird es jetzt wird es erst richtig spannend und bis zum dramatischen Ende, bevor der Täter endlich gestellte werden kann, ist es noch ein weiter Weg voll ungeahnter Wendungen.

Fazit
Todesfrist ist ein Thriller, der logisch und schlüssig aufgebaut ist. Plausibel nachvollziehbar erfährt man, wie sich der Täter nach und nach zu dem Monster entwickeln konnte, dass seine Opfer auf so grausam-perverse Art und Weise quält. Der flüssige und lebendige Schreibstil sorgt für einen temporeichen Ablauf der Handlung, der die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhält.

Spannend, temporeich und glaubwürdig!

Von: Lesen ist Datum: 03.10.2015

lesenist.com

Ich habe die Hörbuchversion diese Buches.

Das Buch fängt im Prolog mit der Entführung einer Frau an. Was der Entführer mit ihr macht, lässt mich nach Luft schnappen, weil es für mich, jemand der extrem unter Klaustrophobie leidet, der absolute Albtraum wäre! Sie wird stehend einbetoniert und nur ihr Gesicht bleibt frei. Der Täter gibt ihr zu verstehen, dass sie die nächsten Monate so verbringen wird. Damit fängt das Hörbuch schon mal mit einem entsetzlichen Schrecken an und so geht es im ersten Kapitel weiter, zwei Monate später.

Sabine Nemez, 26 Jahre alt, lebt in München und arbeitet bei der Polizei im Kriminal-Dauerdienst (das habe ich erstmal googeln müssen, ich hatte davon noch nie gehört!). Sie ist bei ihrer Schwester Monika und will gerade zum Nachtdienst fahren. Freitag hätte sie mit ihrer Mutter zum Pilates gehen sollen, hat aber abgesagt. Seitdem hat sie nichts mehr von ihr gehört. Unten, auf der Straße wartet überraschenderweise ihr Vater auf sie. Er ist aus Köln angereist und erzählt unter Tränen, dass ihre Mutter Hanna vor 2 Tagen entführt wurde. Der Täter hat ihn angerufen und ihm 48 Stunden Zeit gegeben, um herauszufinden, warum seine Ex-Frau entführt wurde. Ansonsten muss sie sterben. Er hat eine Schachtel bekommen mit einem kleinen schwarzen Tintenfass. Als Sabine die Entführung meldet, bekommt sie die Information, dass die Leiche einer Frau im Dom gefunden wurde. Sabine befürchtet das Schlimmste.

Es dauert nicht lange, bis Maarten S. Sneijder hinzugezogen wird. Er ist polizeilicher Fallanalytiker, Entführungsspezialist und forensischer Kripopsychologe beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden. Er kommt ursprünglich aus den Niederlanden, was wohl erklären soll, wieso er Gras raucht. Er leidet unter Cluster-Kopfschmerzen, die wohl wesentlich schlimmer sind als eine Migräne. Er ist arrogant und berühmt für seine »Drei Finger«, womit gemeint ist, dass er eine intelligente Zusammenfassung der Umstände oder Ereignisse in drei Sätzen erwartet, dabei hält er drei Finger hoch. Er ist nicht sonderlich sympathisch und das findet so ziemlich jeder, der ihm begegnet. Ich fand ihn nicht ganz so schlimm und habe nicht immer die Reaktionen der diversen Personen verstanden, die ihn zum ersten Mal erleben. Ohne die Hilfe von Sabine Nemez hätte er aber viel länger gebraucht um diesen Fall zu lösen, sie hat oft den entscheidenden Hinweis gefunden oder darauf aufmerksam gemacht. Die Charakterisierung find ich sehr gelungen, allerdings wird es langsam Mode, dass ein Ermittler irgendein Laster hat. Maarten S. Sneijder ist trotzdem ein interessanter Charakter; intelligent, arrogant, nicht ohne Fehler und auch nicht der alleswissende Genie als die er sich gerne sieht. Er kann mitfühlend sein und erkennt auch die Leistung anderer an. Also doch nicht so unsympathisch. In einem zweiten Erzählstrang erfahren wir, was die Psychotherapeutin Helen Berger erlebt. Sie wohnt in der Nähe von Wien mit ihrem eitlen Ehemann, einen Staatsanwalt. Helen spielt ganz allein ein bisschen Detektiv und muss mit neuen Erkenntnissen ihr Privatleben betreffend, fertigwerden. Also einige sehr interessante Charaktere, denen wir hier begegnen.

Der Fall zieht sich von Wien über München nach Köln und Leipzig. Ein Serientäter ist am Werk. Immer die gleiche Masche mit dem Anruf und 48 Stunden, allerdings sterben die Frauen immer auf eine andere, grauenhafte Weise. Ein bekanntes Kinderbuch spielt eine Hauptrolle; der Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann. Kennen wir doch alle, denke ich. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und temporeich, dazu kommt, dass der Fall wirklich glaubwürdig und auch schlüssig dargelegt wird. Das ist vielleicht das Erschreckende daran; es könnte tatsächlich so passieren! Die Schauplätze in Wien waren für mich natürlich sehr interessant, die Straßen, die genannt werden kenne ich, wenn auch nicht so gut, aber ich konnte mir einiges bildlich vorstellen. Ich finde es immer faszinierend, wenn eine Geschichte genau dort spielt, wo man zu Hause ist.

Ein spannender, temporeicher Krimi mit einem glaubwürdigen Fall, der grausam und blutig verläuft. Nichts für schwache Nerven! Die Charaktere sind äußerst interessant und facettenreich. Ein psychisch sehr kranker Täter und ein Gras rauchender Ermittler sorgen für kurzweilige Hörbuchstunden! Jetzt bin ich auf den zweiten Band »Todesurteil« sehr gespannt.

Sprecherin:
Doris Walters spricht dieses Hörbuch, und obwohl ich eher männliche Sprecher bevorzuge, bin ich doch begeistert. Durch ihre sehr angenehme und auch flexible Stimme hat sie für einen Hörgenuss gesorgt. Ich war vor allem ganz hingerissen von ihrer Rudi Carrell Imitation für Sneijder!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors