VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Die Thalbachs über Weihnachten

Schon wieder?! Die Weihnachsthörbucher mit Familie Thalbach sind Bestseller - mit ausgewählten texten udn all ihrem Humor undKönnen versetzt uns dieser liebenswert-schräge Clan in ganz besondere Festtagsstimmung - diesmal sogar mit Mann und Hund. Besinnliche und humorvolle Texte von Charles Dickens, Theodor Storm, Marie Luise Kaschnitz und vielen mehr - einfach herzerwärmend!

Bei den Aufnahmen zu Vol. 2 haben uns Anna und Nellie Thalbach verraten, wie ihre Familie wirklich Weihnachten feiert:

1) Es wäre schön, wenn ihr sagt, wie ihr euren Weihnachtsbaum schmückt. Ob es da auch eine Tradition gibt und wer das macht?

Anna: Nellie, wollen wir von unserem Discobaum erzählen?
Nellie: Von unserem Discobaum?
Ja, wir sind ja sozusagen nicht christlich unterwegs…
…aber wir sind auch umgestiegen, das muss man dazu sagen.
Als Nellie klein war, haben wir ganz traditionell unseren Weihnachtsbaum geschmückt…
Das haben dann meistens Kathi und ich gemacht. Anna hat sich um das Dessert gekümmert.
Ja, meistens habe ich mich um das Dessert gekümmert. Wir haben aber im letzten Jahr einen Discobaum gehabt. Wir haben auch eine künstliche Tanne, wir haben keinen echten Weihnachtsbaum, aus Umweltgründen.
Aus Umweltgründen, deshalb sind wir umgestiegen.
Genau, wir haben seit 10 Jahren den gleichen Weihnachtsbaum und wir haben bei Konrad alle Lichterketten gekauft, die es überhaupt gibt und dann hing der Baum einfach nur voll mit Discolichterketten. Das war dann unser Discoweihnachtsbaum.

2) Dürfen die Hunde auch mitfeiern?

Ja, selbstverständlich. Also unsere Hunde dürfen Weihnachten mitfeiern, die kriegen auch Geschenke.
Die dürfen auch nicht fehlen.
Ja, die dürfen auch nicht fehlen. Vielleicht werden wir auch in diesem Jahr dem einen Hund ein kleines Engelskostüm anziehen.

3) Dem Mädchen oder dem Jungen?

Nellie und Anna: Dem Jungen natürlich, der ist blond.
Also Chantal ist Knecht Ruprecht.
Ja, das habe ich auch gedacht. Also das Mädchen wäre dann Knecht Ruprecht.
So, wie es bei uns halt läuft, nicht? Mit Mann und Frau.
Genau.

4) Ist Weihnachten bei euch rein ein Familienfest oder kommen auch andere Leute dazu manchmal?

In der Regel ist Weihnachten bei uns ein Familienfest, aber in der Regel kommen auch immer Fremde.
Es gibt keine Regel.
Nein, eigentlich gibt es keine Regeln bei uns.
Schrägerweise, jetzt wo keine Kinder mehr sozusagen in der Familie sind direkt, ist es eigentlich jetzt viel familiärer als wo ich klein war. Da hatten wir viel mehr Gäste. Jetzt genießen wir jetzt eher mehr unsere Dreierruhe.
Ja.

5) Aber ihr feiert schon abends, nicht morgens, oder?

Nein.
Also unser letztes Weihnachten, das war das perfekte Weihnachten, weil wir uns da auf dem Land getroffen haben, so gegen 2. Der Freund von meiner Mutter hat schon am Abend vorher ein bisschen vorgekocht und dann haben wir den Baum geschmückt, dann haben wir um 5 oder halb 6 gegessen, dann haben wir unsere Geschenke ausgepackt und dann sind wir schlafen gegangen. Also es war super! Wir haben alles gemacht, alles total ruhig und schnell und ja, fand ich sehr angenehm. Wird hoffentlich wieder so nächstes Jahr.
Aber eher abends, definitiv! Sobald es dunkel wird, das hat mehr Charme, mehr Weihnachtscharme, finde ich.

6) Und vorlesen? Wird an Weihnachten vorgelesen? Oder wurde früher vorgelesen? Weihnachtsgeschichten?

Eher gesungen.
Wir haben eigentlich wenige Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Ich musste als kleines Kind tatsächlich noch wirklich Gedichte aufsagen an Weihnachten…
Stimmt, das habe ich auch mal gemacht.
Und das hatte Nellie, als sie ganz klein war, auch gemacht. Machen wir nicht mehr, aber meine Mutter singt leidenschaftlich gerne Weihnachtslieder. Das heißt, wir werden auch alle genötigt, zumindest „Stille Nacht – Heilige Nacht“ einmal durchzusingen. Und „Gloria in excelsis deo“, das liebt meine Mutter auch sehr.
Oh ja, „Gloria“ musste ich auch viel mit Kathi singen.
Also gesungen wird!
Wollte ich!

7) Worin liegt die Magie der Stimme? Fällt euch dazu was ein?

Das ist natürlich eine sehr allgemeine Frage. Die Magie der Stimme ist, glaube ich, immer sehr individuell, da ja jeder Mensch auch eigene Frequenzen bevorzugt oder ablehnt. Die Magie der Stimme ist natürlich allgegenwärtig und bringt Menschen dazu, Gutes und auch ganz furchtbar Schlechtes zu tun, also kann man sich der Magie der Stimme niemals entziehen. Es ist mit das mächtigste Instrument, was man überhaupt zur Verfügung hat, als menschliches Wesen. Damit macht man sich nun mal bemerkbar. Kann einem auch zum Verhängnis werden, wenn man eine Dismagie besitzt. Also es gibt Frequenzen, die sind dann eher gefährlich, sage ich mal. Lösen schlechte Gefühle aus. Sowas wie Suggestion und Hypnose und Mantras, das ist ja gegenwärtig.
Viele Eigenschaften, die Stimme.

8) Und wenn ihr was aussuchen dürftet: Welche weihnachtliche Figur würdet ihr gerne sein? Christkind, Knecht Ruprecht, Weihnachtsmann… gibt es das? Aus irgendeiner alten Tradition, einem Märchen, einer alten Geschichte?

Ich überlege mal gerade, wer ich von denen wäre. Ich meine, wenn ich der Weihnachtsmann wäre…
Du bist Knecht Ruprecht.
Du bist Knecht Ruprecht! Wenn ich der Weihnachtsmann wäre, würde ich mir selber noch ein paare Geschenke rausnehmen aus meinem Sack.
Eben deshalb bin ich der Weihnachtsmann, weil ich sozial bin.
Also dann bin ich Rudolph, the Red Nose Reindeer.
Okay, darauf einigen wir uns. Nellie ist der Weihnachtsmann und Anna ist Rudolph, the Red Nose Reindeer.
Genau.
Damit sind alle, die uns kennen, einverstanden.
Ja, das denke ich auch. Kathi könnte auch das Christkind sein. Oh Gloria, oh Gloria.

GENRE