VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Kazuo Ishiguro

Kazuo Ishiguro

© Jeff Cottenden

Kazuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki geboren, kam 1960 nach London, wo er später Englisch und Philosophie studierte. 1989 erhielt er für seinen Weltbestseller »Was vom Tage übrigblieb«, der von James Ivory verfilmt wurde, den Booker Prize. Kazuo Ishiguros Werk wurde bisher in 50 Sprachen übersetzt. Er erhielt 2017 den Nobelpreis für Literatur. Der Autor lebt in London.

„Eine der kühnsten und anspruchsvollsten Stimmen der englischen Literatur.“

The Guardian

  • Auszeichnungen

  • Zitate

  • Videos

  • Links

2017
Literatur-Nobelpreis
2000
Whitbread Novel Award (shortlist) "When We Were Orphans" (Als wir Waisen waren)
2000
Booker Prize for Fiction (shortlist) "When We Were Orphans" (Als wir Waisen waren)
1998
Premio Mantova (Italy)
1998
Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres (France)
1995
Whitbread Novel Award (shortlist) "The Unconsoled" (Die Ungetrösteten)
1995
The Cheltenham Prize "The Unconsoled" (Die Ungetrösteten)
1995
Premio Scanno (Italy) "An Artist of the Floating World" (Der Maler der fließenden Welt)
1995
OBE
1989
Irish Times International Fiction Prize (shortlist) "The Remains of the Day" (Was vom Tage übrig blieb)
1989
Booker Prize for Fiction "The Remains of the Day" (Was vom Tage übrig blieb)
1986
Whitbread Book of the Year "An Artist of the Floating World" (Der Maler der fließenden Welt)
1986
Booker Prize for Fiction (shortlist) "An Artist of the Floating World" (Der Maler der fließenden Welt)
1982
Winifred Holtby Memorial Prize "A Pale View of Hills" (Damals in Nagasaki)

"Ishgiuro ist ein Meister der kühlen Nostalgie und ihrer Opfer."

Literaturen

alle Bücher anzeigen