VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Lisa See

Lisa See wurde in Paris geboren, wuchs aber in Los Angeles auf, wo sie sehr viel Zeit in Chinatown verbrachte. Ihr erstes Buch, "On Gold Mountain: The One Hundred Year Odyssey of My Chinese-American Family" ( dt. "Auf dem Goldenen Berge”, 1997) war ein US-Bestseller und erhielt 1995 die "Notable Book"-Auszeichnung der New York Times. Das Buch erzählt die Geschichte von Lisas Urgroßvater, Fong See, der auf allen Stationen seines Lebensweges die sich ihm in den Weg stellenden Hindernisse überwand, um schließlich zum 100-jährigen "Paten" von Chinatown und zum Patriarchen einer blühenden Familie aufzusteigen.

Während sie die Einzelheiten ihrer Familiengeschichte für "On Gold Mountain" zusammentrug, entwickelte sie die Idee für ihren ersten Roman, "Flower Net".

Das Paramount-Pictures-Studio sicherte sich die Rechte für die Verfilmung dieser fesselnden Geschichte über einen Mordfall im heutigen China; die Rechte für die Übersetzung des Manuskript wurden an insgesamt 14 Länder verkauft. Der Roman war ein US-Bestseller, erhielt 1997 eine "Notable Book"-Auszeichnung der New York Times, wurde im selben Jahr auf die "Best Books"-Liste der Los Angeles Times aufgenommen und wurde bei Amazon.com als Bester Thriller des Jahres eingestuft; darüber hinaus erhielt "Flower Net" eine Nominierung für den Edgar Award als bester Debutroman. Weitere Kriminalromane folgten.

Neben ihrer Tätigkeit als Buchautorin arbeitete Lisa See über einen Zeitraum von 13 Jahren auch als "West Coast"-Korrespondent für The Publishers Weekly. Als freie Journalistin schrieb sie Artikel und Beiträge für Vogue, Self, The New York Times Book Review, The Los Angeles Times Magazine, The Washington Post Book World und das Magazin TV Guide.

Darüber hinaus verfasste Lisa See für die Los Angeles Opera ein Libretto, das auf "On Gold Mountain" basierte und Juni 2000 am Japan American Theatre Premiere feierte und im Anschluss auch am Irvine Barclay Theatre aufgeführt wurde. Lisa See arbeitete zudem als Gastkuratorin für eine Ausstellung über chinesische Immigranten in den USA für das Autry Museum of Western Heritage, die 2001 auch im Smithsonian Institute in Washington D.C. gezeigt wurde. Im Anschluss entwickelte und kuratierte Lisa See die so genannte "Family Discovery Gallery" am Autry Museu.

Im Winter 2003 kuratierte sie die Eröffnungsaustellung für die Eröffnung des Chinese American Museum in Los Angeles; dabei handelt es sich um eine Retrospektive des Künstlers Tyrus Wong.

Lisa See ist als Stadtkommissar von Los Angeles für die "El Pueblo de Los Angeles"-Denkmalbehörde tätig. Im Jahr 2001 wurde sie von der Organisation Chinesisch-Amerikanischer Frauen als "National Woman of the Year" ausgezeichnet; im Herbst 2003 erhielt sie zudem den "Chinese American Museum's History Makers Award".

Lisa See lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Los Angeles.

„Lisa See schreibt englisch und fühlt chinesisch.“

Margit Miosga, RBB

  • Zitate

  • Reihen

  • Links

„Lisa Sees Bücher bestechen durch einen klaren, eleganten Stil.“

The New York Times

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON LISA SEE

  • Töchter aus Shanghai (Shanghai Girls, 2009)
  • Eine himmlische Liebe (Peony in Love, 2007)
  • Der Seidenfächer (Snow Flower and the Secret Fan, 2005)
  • Tod am Jangtse (Dragon Bones, 2003)
  • Der Feuerdrache (Interior, 1999)
  • Die rote Klinge (Flower Net, 1997)
  • Tochter des Glücks (Dreams of Joy, 2011)

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.