Steffen Wink

Steffen Wink, seit Jahren ein beliebtes Gesicht in Deutschlands Schauspiellandschaft, absolvierte seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule der Künste in Berlin. Auf der Bühne stand Steffen Wink am Schauspielhaus in Frankfurt am Main und am Münchner Residenztheater. Einen Namen gemacht hat sich Wink, 1967 in Pirmasens geboren, vor allem mit Rollen in Filmen wie Doris Dörries Komödie „Bin ich schön?“ (1998) und im TV als jugendlicher Partner von Götz Georges „Schimanski“. Filme mit Steffen Wink waren etwa 2001 die Gaunerkomödie „Auf Herz und Nieren“ oder der TV-Mehrteiler „Les Misérables – Gefangene des Schicksals“. Privat spielt er Gitarre und Saxophon und geht gerne zum Drachenfliegen.

Zuletzt erschienen