Terézia Mora
© Antje Berghäuser

Terézia Mora

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Für ihren Roman „Das Ungeheuer“ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Ihr literarisches Debüt, der Erzählungsband „Seltsame Materie“, wurde mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde ihr 2018 der Georg-Büchner-Preis zugesprochen. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzern aus dem Ungarischen.

Titelübersicht

Events

29. Jan. 2020

Lesung

19:30 Uhr | Köln | Lesungen
Terézia Mora
Auf dem Seil

30. Jan. 2020

Lesung

19:30 Uhr | Essen | Lesungen
Terézia Mora
Auf dem Seil

13. Feb. 2020

Lesung

Hannover | Lesungen
Terézia Mora
Auf dem Seil

04. März 2020

Lesung

19:30 Uhr | Bremerhaven | Lesungen
Terézia Mora
Auf dem Seil

14. März 2020

Lesung

17:00 Uhr | Köln-Mülheim | Lesungen
Terézia Mora
Auf dem Seil

Auszeichnungen

1997
Open-Mike-Literaturpreis
1999
Ingeborg-Bachmann-Preis
2000
Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis
2000
Jane-Scatcherd-Übersetzerpreis
2004
Preis der LiteraTour Nord
2004
Kunstpreis Berlin, Förderpreis für Literatur
2004
Mara-Cassens-Preis
2005
Preis der Leipziger Buchmesse
2010
Adelbert-von-Chamisso-Preis
2010
Erich-Fried-Preis
2011
Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW
2013
Deutscher Buchpreis
2017
Bremer Literaturpreis
2017
Solothurner Literaturpreis
2017
Preis der Literaturhäuser