Terry Brooks
© Judine Brooks

Terry Brooks

Terry Brooks ist der vielleicht unmittelbarste literarische Erbe von J. R. R. Tolkien. Begeistert und beeinflusst von »Der Herr der Ringe«, schrieb er 1977 mit »Das Schwert von Shannara« sein erstes Fantasy-Opus – und landete damit auf Anhieb einen Volltreffer. Der Roman konnte sich mehrere Monate oben auf der Bestsellerliste der New York Times festsetzen. Auch mit seiner neuesten Trilogie »Die Großen Kriege« ist ihm dies gelungen, deren erster Band »Kinder der Apokalypse« im April 2008 in Deutschland erscheint. Hier berichtet er vom Ende unserer Zivilisation – und schafft damit den Auftakt zur Vorgeschichte seiner großen Shannara-Saga. Der 1944 in Illinois geborene Rechtsanwalt ist inzwischen einer der bekanntesten Fantasy-Autoren der Welt. Die vor allem bei jungen Lesern beliebte Shannara-Saga (siehe auch unter »Shannara«) ist sein größter und bis heute anhaltender Erfolg. Doch Terry Brooks beschränkt sich nicht auf Shannara. Er schrieb auch den Star-Wars-Roman »Episode I. Die dunkle Bedrohung« und weitere Fantasy-Romane, etwa den »Landover«-Zyklus (die spektakulären Abenteuer eines Anwalts, der König eines Fantasy-Reiches wird) und die düstere »Dämonenjäger«-Trilogie, in der sich Terry Brooks erfolgreich auf das Territorium von Stephen King vorwagte: Das Unheimliche bricht herein in unsere Welt, in der Dämonen ihr Unwesen treiben und die Menschheit in den Abgrund zu stürzen drohen.

"Wenn Sie Terry Brooks nicht gelesen haben, haben Sie noch keine Fantasy gelesen!"

Christopher Paolini

Titelübersicht