VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

(Hrsg.)

… zum Besten hiesiger Stadt und Bürgerschaft - 200 Jahre Städel Eine Festschrift

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 39,95 [D] inkl. MwSt.
€ 41,10 [A] | CHF 48,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Leinen ISBN: 978-3-7913-5452-1

Erschienen: 19.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Das Städel, die älteste und bedeutendste kulturelle Bürgerstiftung in Deutschland, feiert im Jahr 2015 ihren 200. Geburtstag. Im März 1815 legte der Frankfurter Bankier und Kaufmann Johann Friedrich Städel testamentarisch fest, seine Kunstsammlung, sein Wohnhaus sowie sein Vermögen in eine nach ihm zu benennende Stiftung „… zum Besten hiesiger Stadt und Bürgerschaft“ zu übertragen. Er legte damit als erster Bürger im deutschsprachigen Raum die Basis für ein Kunstmuseum: das Städel Museum in Frankfurt am Main.

Die Festschrift würdigt auf vielfältige Weise die historische Bedeutung dieses Ereignisses und zeichnet die Entwicklung der vergangenen 200 Jahre nach. Zugleich bietet sie Einblicke in die Gegenwart sowie Ausblicke auf zukünftige Projekte und Visionen der nach wie vor privaten Institution.

Städel Museum (Herausgeber)

Das Städel Museum in Frankfurt am Main ist eines der bedeutendsten deutschen Kunstmuseen.


Martin Mosebach (Beiträge)

Martin Mosebach wurde 1951 in Frankfurt am Main geboren. Nach seinem Jurastudium begann er zu schreiben und ist mittlerweile freier Schriftsteller. Neben Romanen (u.a. "Der Mond und das Mädchen", 2007) und Lyrik veröffentlichte er Aufsätze über Kunst und Literatur für Zeitungen, Zeitschriften und den Rundfunk, Hörspiele, Dramen, Libretti (u.a. für die Salzburger Festspiele) sowie Filmdrehbücher. 2007 wurde wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.


Jochen Sander (Beiträge)

Jochen Sander ist Professor für Kunstgeschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 2007 ist er stellvertretender Direktor des Städel Museums. Er ist Autor zahlreicher Publikationen und Kurator von Ausstellungen zur niederländischen, deutschen und italienischen Kunst.


Felix Semmelroth (Beiträge)

FELIX SEMMELROTH ist Literaturwissenschaftler und seit 2006 Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main.

Mit Beiträgen von Florian Illies, Thomas W. Gaehtgens, Max Hollein, Sylvia von Metzler, Martin Mosebach, Isabel Pfeiffer-Poensgen, Jochen Sander, Nikolaus Schweickart, Felix Semmelroth, Christoph Stölzl, Wolfgang Ullrich

Gebundenes Buch, Leinen, 160 Seiten, 23,0x31,0, 150 farbige Abbildungen, 16 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-7913-5452-1

€ 39,95 [D] | € 41,10 [A] | CHF 48,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Prestel

Erschienen: 19.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

Genres