Alles ist möglich

Roman

(7)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

In ihrem neuen Roman erzählt Elizabeth Strout unvergessliche Geschichten über die Menschen einer Kleinstadt, die sich nach Liebe und Glück sehnen, aber oft Kummer und Schmerz erleben.

Da sind zwei Schwestern: Die eine gibt für die Ehe mit einem reichen Mann ihre Selbstachtung auf, während die andere sich von einem Buch dazu inspirieren lässt, ihr Leben zu ändern. Der Hausmeister der Schule will einem Außenseiter helfen und stürzt dabei in eine Glaubenskrise; eine erwachsene Frau sehnt sich immer noch wie ein Kind nach der Liebe ihrer Mutter. Und eine in New York erfolgreiche Schriftstellerin kehrt nach siebzehn Jahren zum ersten Mal in ihre Heimat zurück, um ihre Geschwister zu besuchen.

Die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle, von Hass und Neid, Einsamkeit und Wut bis zu innigster Menschenliebe entfaltet sich in diesen Familiengeschichten. Es sind Geschichten über die Natur des Menschen in all seiner Verletzlichkeit und Stärke, über die unendliche Vielfältigkeit des Lebens.

»Ein Roman wie dieser ist ein Grund zu lesen.«

Claudia Voigt / Der Spiegel (27. Oktober 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Sabine Roth
Originaltitel: Anything Is Possible
Originalverlag: Random House USA
Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87528-6
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Es braucht kein großes Ereignis, um einen guten Roman zu schreiben

Von: Sabine Ibing

02.02.2019

Es braucht kein großes Ereignis, um einen guten Roman zu schreiben. Das Leben bietet Geschichten genug. Letztendlich ist dieser Roman eine Vernetzung von Kurzgeschichten. Eine Kleinstadt im ländlichen Mittleren Westen, Amgash, Illinois, ist der zentrale fiktive Ort. Menschen, Schicksale, Protagonisten, die sich immer mal wieder kreuzen. Alles ist möglich, wenn man es tut – oder unterlässt, zulässt. Der eine ist mutig, der andere ist ein Zauderer, dem nächsten passiert einfach etwas und wieder ein anderer ist boshaft. Elisabeth Strout hat die Gabe, Menschen zu beobachten, die Essenz der Schicksale zusammenzufassen. Weiter: https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/alles-ist-moglich-von-elisabeth-strout.html

Lesen Sie weiter

Ein grandioses Buch, still, sensibel und sehr berührend

Von: Lesemademoiselle

01.01.2019

„Ihm schien, je älter er wurde, desto klarer sah er, wie wenig er diesen verwirrenden Widerstreit zwischen Gut und Böse begriff, und vielleicht waren die Menschen ja schlicht nicht dafür gemacht, dass sie die Dinge hier auf Erden begriffen.“ In ihrem neuen Roman erzählt Elizabeth Strout unvergessliche Geschichten über die Leute einer Kleinstadt im Mittleren Westen, die wie alle Menschen überall von Liebe und Glück träumen, aber oft Kummer und Schmerz erleben. Nach „Mit Blick aufs Meer“ ist dies mein zweiter Roman der großen Geschichtenerzählerin Elizabeth Strout. Und auch dieser Roman hat mich wieder abgeholt zu einem Besuch in einer amerikanische Kleinstadt. Das Buch ist wie ein Spaziergang durch den kleinen Ort Amgash in Illinois, bei dem man einen Blick durch fremde Fenster wirft. Man hält inne, lauscht und taucht kurz ein in das Leben von anderen Menschen. Es ist keine durchgängige Geschichte. Vielmehr ist es ein bunter Strauß aus Episoden über ganz unterschiedliche Personen, welche am Schluss dennoch ein großes Ganzes ergeben. Im Mittelpunkt der Erzählungen steht Lucy Barton. Sie war bereits Protagonistin in „Die Unvollkommenheit der Liebe“, ein Roman der vor gut zwei Jahren erschien. Zunächst ist sie die große Unbekannte im Roman und taucht selbst erst in der zweiten Hälfte des Buches auf. Aber alle Geschichten sind lose mit ihrer Person verbunden. Alle Erzählungen sind tiefgründig, sympathisch und sie werden niemals kitschig. Es ist das ganz normale Leben, scheinbar gleichförmig und unaufgeregt. Aber wer dahinter schaut, entdeckt die Verzweiflungen, Ängste, Hoffnungen, Sehnsüchte und das kleine Glück zwischen den Zeilen. Und genau diese Gemütszustände beschreibt Elizabeth Strout wie keine andere. Da ist Tommy, Patty, Linda, Charlie, Mary, Pete und Dottie und am Ende möchte man ihnen winken und rufen: alles war doch möglich, für jeden von euch! „Alles ist möglich“ erschienen im Luchterhand Verlag ist ein grandioses Buch, still, sensibel und sehr berührend. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Sabine Roth, die bereits Werke von Jane Austen und Hilary Mantel übersetzt hat.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elizabeth Strout wurde 1956 in Portland, Maine, geboren. Für ihren Roman »Mit Blick aufs Meer« bekam sie 2009 den Pulitzerpreis. »Die Unvollkommenheit der Liebe« wurde für den Man Booker Prize 2016 nominiert. »Alles ist möglich« wurde 2018 mit dem Story Prize ausgezeichnet, erhielt ein überwältigendes Presseecho in den USA und stand in allen großen Medien auf den Empfehlungslisten; die Übersetzungsrechte wurden in 16 Länder verkauft. Elizabeth Strout lebt in Maine und in New York City.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Mit ›Alles ist möglich‹ hat sich die Bestsellerautorin endgültig in die Reihe der großen amerikanischen Literaten eingeschrieben.«

Franziska Wolffheim / SPIEGEL ONLINE (14. November 2018)

»Elizabeth Strout erzählt unsentimental vom Leben in einer Provinzstadt, ohne in Stereotype oder sentimentale Bemitleidung zu verfallen.«

»Pulitzer-Preisträgerin Strout erzählt in dichter Sprache von denen, von denen nur wenige erzählen: von einfachen Leuten im ländlichen Amerika.«

Stern (08. November 2018)

»Trotz vieler Verfehlungen und Verletzungen gilt: Alles ist möglich in diesem umwerfenden Buch.«

Martina Sulner / Hannoversche Allgemeine Zeitung (24. November 2018)

»Immer wieder schimmert in diesen neun Erzählungen, die sich beiläufig zum Roman runden, das Blau der Verheißung durch die Zeilen.«

Ingrid Mylo / Badische Zeitung (27. Oktober 2018)

»Man fühlt sich nach der Lektüre doch tatsächlich wie Patty, Lucy Bartons Buch lesend: irgendwie im Innersten verstanden.«

Annemarie Stoltenberg / NDR Kultur (12. November 2018)

»Das alles wird von Strout so leise und elegant entwickelt, dass man beim Lesen immer wieder bewundernd innehält.«

Renée Zucker / rbb Inforadio (11. November 2018)

»Elizabeth Strout ist eine Meisterin der menschlichen Seelenlagen. Subtil und ohne viel Worte schafft sie Situationen, die frei von Stereotypen alles über ihre Charaktere sagen.«

Roana Brogsitter / B5 aktuell (28. November 2018)

Weitere Bücher der Autorin