Als die Welt stehen blieb

Vom Leben im Ausnahmezustand – Maja Lundes bislang persönlichstes Buch

HardcoverNEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Maja Lundes bislang persönlichstes Buch.

SPIEGEL-Bestsellerautorin Maja Lunde führt uns zurück in jene Märztage, als die ganze Welt stehen blieb. Tage, die uns erschüttert haben und noch immer erschüttern. Die tiefe Risse hinterlassen haben in dem Glauben an unsere Unverletzbarkeit. Maja Lunde zeigt uns, was im Leben wirklich wichtig ist: die kleinen Dinge im menschlichen Miteinander.

Sie sind eine fünfköpfige Familie. Die Erwachsenen haben sich gerade gestritten, als die Nachricht vom Lockdown eintrifft: Von nun an werden sie zu Hause sein. Alle zusammen. Jeden Tag. Die Autorin Maja Lunde ist daran gewöhnt. Sie ist das Home Office gewöhnt. Aber nicht das Home Schooling. Sie hat große dystopische Romane geschrieben, aber sie hat nie in einer Dystopie gelebt. Doch jetzt ist die Pandemie da und die Familie muss eine neue Lebensweise finden. Wie geht so etwas?

»Lebensklug, eindringlich.«

HÖRZU (09. Oktober 2020)

Aus dem Norwegischen von Ursel Allenstein
Originaltitel: De første dagene
Originalverlag: Aschehoug
Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-442-77097-7
Erschienen am  28. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Oslo, Norwegen

Leserstimmen

Lockdown

Von: tina

11.11.2020

Maja Lunde hat in ihrem neuen "Roman" den Lockdown aus ihrer ganz persönlichen Sicht zu Papier gebracht. Fast wie in einem Tagebuch erzählt sie von den Erlebnissen, Erfahrungen, Herausforderungen und Ängst, die sie und ihre Familie während des Lockdowns begleitet haben. Und genauso hat er sich sicherlich in tausend anderen Familien auch dargestellt. Ich hab beim Lesen ganz oft geschmunzelt weil es sich doch oft fast haargenau auch in unserer Familie ähnlich zugetragen hat.

Lesen Sie weiter

Kurzweilige, einfühlsame Unterhaltung

Von: Missili Olivetree

09.11.2020

Norwegen während der Pandemie im Frühjahr 2020: Wie gestaltet man den Tag zwischen Homeoffice und Home Schooling? Ist es verantwortungslos, die Kinder auf dem Spielplatz oder im Garten gemeinsam spielen zu lassen? Was ist während des Lockdowns wirklich wichtig? Maja Lunde beschreibt in dieser kurzen Erzählung sehr bildhaft von ihren Gedanken und Gefühlen während diesen Wochen des Frühjahrs 2020, die wir alle erlebt haben – und doch jeder etwas anders. Am Anfang war ich skeptisch, ob dieses Buch mich wirklich fesseln kann. Schließlich sind ja meine eigenen Erinnerungen an diese Woche noch sehr frisch. Was sollte die Autorin erlebt haben, das ich nicht selbst kenne? Und dennoch habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt. Die Autorin schreibt leicht, unterhaltsam und unverschnörkelt. Ich finde mich gut in jenen Wochen voller Unsicherheit und Entschleunigung wieder, kann mich gut in die großen und kleinen Herausforderungen des Alltags hineinversetzen. Es tat gut, diese Zeit beim Lesen noch einmal Revue passieren zu lassen und manche Ereignisse nochmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich würde das Buch allen empfehlen, die die Pandemie nicht mehr nur mit den deprimierenden Schlagzeilen aus den täglichen Nachrichten in Verbindung bringen wollen. Der beschriebene Zusammenhalt in der Familie und mit Freunden, Nachbarn und Bekannten lässt eine optimistische und hoffnungsvolle Stimmung beim Leser zurück.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman »Die Geschichte der Bienen« wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und sorgte auch international für Furore. Das Buch wurde in 30 Länder verkauft, stand monatelang auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste und war der meistverkaufte Roman 2017. Zuletzt erschien der dritte Teil ihres literarischen Klimaquartetts, »Die Letzten ihrer Art«.

Zur Autor*innenseite