VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Als wär's das letzte Mal 24 Anregungen für ein todesmutiges Leben

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-424-15244-9

Erschienen: 10.03.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Vom Zauber der Vergänglichkeit

Wir machen alles im Leben irgendwann ein letztes Mal. In einen Apfel beißen, Sex haben, in der Sonne dösen. Erschreckend, ja – aber zugleich befreiend und überaus sinnvoll. Denn nicht nur Gutes endet eines Tages, unsere Probleme, unsere Leiden finden ebenso ein Ende. Damit Neues entstehen kann, muss Altes enden. Glück und Schönheit werden kostbar gerade durch ihre Begrenztheit. Und nicht zuletzt dient Endlichkeit als Korrektiv – sie spornt uns an, uns selbst immer wieder in Frage zu stellen, uns weiterzuentwickeln und unserem Leben eine Bedeutung zu verleihen, die unser Dasein überdauert. Mit 24 Anregungen lädt der Philosoph und Psychologe Dr. Hans Christian Meiser dazu ein, sich zu vergegenwärtigen, was im Leben wirklich zählt, die eigenen Prioritäten neu zu ordnen und der Vergänglichkeit mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Extra: Organspendeausweis im Buch

Hans Christian Meiser (Autor)

Hans Christian Meiser ist promovierter Philosoph, Psychologe und Publizist. Als Herausgeber, Übersetzer und Autor veröffentlichte er zahlreiche Werke. Zudem ist er als TV-Moderator, Reisejournalist, Filmemacher und Fotokünstler bekannt. Er lebt und arbeitet in München.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 176 Seiten, 13,5 x 21,2 cm
ca. 50 zweifarbige Fotos

ISBN: 978-3-424-15244-9

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Irisiana

Erschienen: 10.03.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein glückliches Ende zählt

Von: Annegret Ilse Schebesta aus Eschweiler Datum: 12.06.2014

Es scheint ein schön gestaltetes Buch zu sein. Das Thema packt mich gerade jetzt im Alter von 67 Jahren. Ich bin keine Leseratte, aber wenn ich es lesen werde, dann nicht nur weil es mich interessiert, sondern weil ich mit meinen Kindern (zu gegebener Zeit), meinen Freunden und Bekannten über das Thema reden möchte. Das Buch verspricht mir ein positives Ende und das wünsche ich uns allen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors