VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Am Limit Thriller

John Puller (2)

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-26926-2

Erschienen: 12.01.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der erste Fehler: sie zu ermorden. Der zweite Fehler: ihn entkommen zu lassen.

John Puller ist der beste Ermittler der Militärpolizei. Sein neuer Fall trifft ihn persönlich: Seine geliebte Tante deutet in einem Brief dubiose Machenschaften in ihrem Heimatort an. Sofort macht sich Puller auf den Weg zu ihr nach Paradise, Florida – und findet sie leblos auf, ertrunken. Anders als die Polizei vor Ort mag Puller nicht an einen Unfall glauben. Und tatsächlich häufen sich bald die Hinweise auf ein Verbrechen von gigantischen Ausmaßen.

Die kompliziertesten Fälle vertraut das US-Militär stets seinem profiliertesten Spezialermittler an, John Puller. Doch diesmal ist Puller persönlich betroff en: Seine Tante, die im bilderbuchschönen Paradise, Florida, lebt, schreibt in einem Brief, dass hinter der blitzblanken Fassade ihres Heimatortes Schreckliches geschieht. Puller reist sofort an, um Näheres zu erfahren – und findet seine Tante tot auf. Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus, Puller aber ist überzeugt davon, dass seine Tante gewaltsam zum Schweigen gebracht wurde. Er beginnt in Paradise zu ermitteln und findet bald Hinweise auf ein gewaltiges Verbrechen.

Immer wieder kreuzen sich seine Wege dabei mit denen eines hünenhaften Mannes, der offensichtlich auch in die Machenschaften verstrickt ist. Hält er den Schlüssel zu dem grauenhaften Geheimnis in der Hand?

„Intelligenter klassischer Krimi.“

Gong (30.01.2015)

ÜBERSICHT ZU DAVID BALDACCI

John Puller

Die Memory-Man-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

David Baldacci (Autor)

David Baldacci, geboren 1960 in Virginia, arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger und Wirtschaftsjurist in Washington, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sämtliche Thriller von ihm landeten auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Mit über 110 Millionen verkauften Büchern in 80 Ländern zählt er zu den weltweit beliebtesten Autoren.

www.davidbaldacci.com


Uwe Anton (Übersetzer)

Uwe Anton wurde 1956 in Remscheid geboren und arbeitet seit 1980 als freiberuflicher Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer (unter anderem für "Star Trek"). Seit 1995 gehört er dem PERRY RHODAN-Team an.

„Intelligenter klassischer Krimi.“

Gong (30.01.2015)

"Baldaccis zweiter Puller-Thriller hält, was der erste schon versprochen hat. Eine spannende Geschichte, ein Ermittler mit sehr menschlichen Zügen und überraschende Wendungen. Sehr lesenswert."

Ruhr Nachrichten (09.02.2015)

"Ein Popcorn-Thriller im typischen Baldacci-Stil, der mit knackiger Handlung, einem actionlastigen Finale und nicht zuletzt einem tollen Sprecher unterhält."

Bücher (05.03.2015)

Aus dem Amerikanischen von Uwe Anton
Originaltitel: The Forgotten
Originalverlag: Grand Central Publishing

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 560 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-26926-2

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.01.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

John Puller - Am Limit (David Baldacci)

Von: Poldi Datum: 28.07.2015

www.poldis-hoerspielseite.de

John Puller einen Brief von seiner Tante, die im malerischen Paradise in Kalifornien lebt und von dunklen Machenschaften berichtet. Sofort macht sich der Militär-Ermittler auf den Weg, findet seine Tante aber im eigenen Swimmingpool ertrunken vor. Auch wenn alles auf einen tragischen Unfall hindeutet, beginnt Puller zu recherchieren und stößt bald auf ein Geflecht von schrecklichen Verbrechen...

John Puller, eine Figur von David Baldacci, bekommt vom Autor eine ganze Reihe an Büchern auf den Leib geschneidert, die ziemlich actionlastige Thriller versprechen. Tatsächlich knallt es hier an jeder Ecke, wobei Puller neben seinen Fäusten auch gern mal zur Waffe greift – dem amerikanischen Autor sei es gedankt. Das ist schon manchmal recht krass zu lesen, allerdings nicht wegen der Brutalität, die sich hier im Vergleich zu anderen Romanen sogar in Grenzen hält, sondern eher wegen der Selbstverständlichkeit, mit der Puller mit den Waffen agiert. Die Handlung liest sich dabei sehr flüssig, Leerlauf kommt hier nicht auf, auf fast jeder Seite warten neue Informationen auf den Leser. Dabei fließen auch einige Nebenarme mit ein, wirklich komplex wird es jedoch nicht. Denn der gefällige Schreibstil hat auch seine Tücken, denn vieles wirkt einfach zu simpel und zu unausgegoren. Schade, denn das Thema hätte sicherlich einiges mehr an Komplexität erlaubt und ist auch gut erdacht. Die Vorhersehbarkeit des Ausgangs stört wegen des durchaus spannenden Weges bis dorthin nur ein wenig.

Mit der Darstellung der Charaktere konnte ich mich nur mäßig anfreunden. Sicherlich muss nicht jeder Ermittler eine richtige Macke haben wie im skandinavischen Krimis momentan üblich, ein bisschen mehr Vielschichtigkeit möchte ich von einer Hauptrolle dann aber doch erwarten können. Puller wird als regelrechter Übermensch dargestellt, der so ziemlich flach und in seinen Handlungen vorhersehbar bleibt. Hier wäre ein differenzierter Umgang, ein tiefer gehender Charakter schön gewesen, diese schwarz-weiß Malerei zieht sich durch den gesamten Roman. Die Verwendung der Sprache liest sich leicht und locker, wirklich einprägsame Bilder entstehen bei der Lektüre allerdings nicht.

„Am Limit“ ist wie ein Hollywood-Actionfilm: Nicht anspruchsvoll, nicht immer überraschend, mit zackigen Handlungen und ohne Leerlauf. Das mag gefallen und bietet sogar einige spannende Momente, es ist aber kein Buch das bewegt oder sonderlich im Gedächtnis bleibt. Tiefgang sucht man hier vergebend, findet aber dafür kurzweilige Unterhaltung.

Das war wohl nichts....

Von: Sharons Bücherparadies Datum: 19.05.2015

sharonsbuecher.blogspot.de

Es gibt Bücher, die wollen meiner Meinung nach einfach nicht gut sein sollen und genau so ein Buch war auch dieses für mich. Aber von vorn:

Worum gehts?
Dies ist der 2. Fall von Ermittler John Puller. Diesmal verfolgt der Ermittler eigene Spuren, denn er möchte den Mord an mehreren Menschen aufklären und kommt dabei auf dabei Menschenhändlern auf die Spur. Dann beginnt er selbst zu morden, aus Rache?

Was halte ich von dem Buch?
Es war der erste Roman des Ermittlers John Puller, den ich gelesen hatte und hatte mir trotz der ganzen schlechten Rezensionen einen guten Thriller gewünscht. Anfangs lernte ich dann John Puller kennen. Wirklich viel wurde über ihn nicht bekannt, vielleicht musste man dazu Band 1 gelesen haben?! Wer weiß...Der Anfang war dann noch ganz okay, und auch mit dem lockeren Schreibstil konnte ich mich anfreunden. Doch die Spannung kam erst auf, als der Ermittler einen Brief von seiner Tante erhalten hatte, welche wenig später dann tot war. Ich kam also anfangs echt gut in die Geschichte hinein und dann irgendwann ging es los und ich glaubte, ich bin in einem schlechten Horrorfilm. Da begann der Ermittler doch tatsächlich selbst zu morden, aber nicht nur einmal, sondern 1,2,3....25 Mal, auch wenn dies aus Rache sein sollte, so fehlte mir bei dem ganzen Gemetzel dann einfach nur noch die Handlung. Ich mag Horrorfilme und ich liebe Thriller, aber das ging mir dann einfach nur noch zu weit. Es klang, als wäre ich in einem "Splatter" gelandet. Ich entschloss mich also nach gut der Hälfte, das Buch abzubrechen, denn mir wurde nicht nur der Ermittler sehr unsympathisch, sondern auch die Story driftete einfach total ab.

Das Cover des deutschen Buches ist meiner Meinung nach schöner, als das englische Cover. Es zeigt vermutlich John Puller und hat eine nette Farbgebung im Gegensatz zu seinem englischen "Bruder". Aber zu meinen Favoriten gehört es leider nicht.

Fazit:
Ich habe schon lange kein Buch mehr schlecht gewertet und ehre die Bücher und die Mühe der Autoren, die diese schreiben auch sehr. Aber was war das denn bitte? Sorry, aber auch ich bin eigentlich ein begeisterter Thriller und Krimi Leser, aber so einem Buch kann ich absolut nichts abgewinnen. Für mich leider einer absoluter Flop.

- Cover: 2/5
- Story: 1/5
- Charaktere: 1/5
- Schreibstil: 2/5
- Emotionen: 0/5

Gesamt: 1/5 Palmen

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors