VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

, ,

Best of British The Stories Behind Britain's Iconic Brands

Sprache: Englisch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 49,95 [D] inkl. MwSt.
€ 51,40 [A] | CHF 65,00*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Halbleinen ISBN: 978-3-7913-4946-6

Erschienen: 29.10.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Made in Great Britain

Dieses vom Designbüro Egelnick and Web hochwertig ausgestattete Buch erlaubt einen Blick hinter die Kulissen von Großbritanniens bekanntesten Marken-Manufakturen. Ein Who’s Who der britischen Traditionsmarken von Barbour bis Lewis Leathers!

Barbour-Jacken, Schuhe von John Lobb, Maßanzüge von Anderson & Shepherd oder Fahrradsättel von Brooks – sie alle garantieren „Made in Great Britain“, und somit den Erwerb eines edlen und qualitativ hochwertigen Produkts. In Grobritannien hat sich eine jahrhundertealte Tradition handwerklich hergestellter Luxusgüter erhalten, viele dieser Manufakturen gehören immer noch zu den königlichen Hoflieferanten. Der Fotograf Horst A. Friedrichs hat sich so intensiv wie kein zweiter mit britischen Lebenswelten beschäftigt. Gemeinsam mit dem anerkannten Modeexperten Simon Crompton begibt er sich auf die Spuren renommierter britischer Traditionshäuser und gibt Einblicke in eine scheinbar aus der Zeit gefallene Arbeitswelt. Die in aufwendiger Handarbeit hergestellten Produkte zählen heute zu den ganz besonderen Luxusgütern – in einer von billiger Massenware überschwemmten Konsumgesellschaft.

"Schirm, Charme und Melone" - Video auf dw.com

Bildstrecke auf zeit.de

Eine inspirierende Reise durch die traditionelle britische Handwerkskunst.

Wohnen Träume (13.01.2016)

Horst A. Friedrichs (Autor)

Horst A. Friedrichs, geb. in Frankfurt a.M., arbeitet für Zeitschriften und Magazine, wie Stern und GEO. Bei Prestel erschienen von ihm I’m One – 21st Century Mods, Or Glory – 21st Century Rockers, Cycle Style, Drive Style und Denim Style.

Simon Crompton ist Modejournalist. Er schreibt für eine Reihe internationaler Modezeitschriften und betreibt sein eigenens Modeblog mit dem Titel Permanent Style, einem der erfolgreichsten europäischen Modeblog mit mehr als 300.000 Zugriffen pro Monat.

Toby Egelnick ist Teil der Designstudios Egelnick & Webb, das Branding und Design für eine Reihe von Kunden in der Mode- und Luxusbranche entwickelt.


Simon Crompton (Autor)

Simon Crompton arbeitet am Trinity College in Oxford als Journalist. Er schreibt über Männermode für internationale Magazine und betreibt mit „Permanent Style“ den erfolgreichsten Mode-Blog für Men's Style in Europa.

www.permanentstyle.co.uk

Eine inspirierende Reise durch die traditionelle britische Handwerkskunst.

Wohnen Träume (13.01.2016)

Der Fotograf (...) lässt sich die Hinterzimmer der traditionsreichsten Werkstätten zeigen, in denen sich teilweise seit Jahrhunderten nichts geändert hat.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (18.12.2015)

Mit großartigen Fotos und feinen (ausschließlich englischen) Textengibt es hier mehr als nur werbende Einblicke in traditionsreiche britische Unternehmen.

MOKA - Das Büchermagazin (18.11.2015)

Der Fotograf Horst Friedrichs hat sich so intensiv wie kein Zweiter mit britischen Lebenswelten beschäftigt.

Prestige (15.03.2016)

Gebundenes Buch, Halbleinen, 216 Seiten, 24,0 x 28,0 cm, 250 farbige Abbildungen

ISBN: 978-3-7913-4946-6

€ 49,95 [D] | € 51,40 [A] | CHF 65,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Prestel

Erschienen: 29.10.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Manufakturen - der Wert der Handarbeit

Von: Manja Datum: 02.05.2016

www.modespitze.de/blog

Gerade weil wir selbst eine kleine Manufaktur sind, in der seit über 100 Jahren Plauener Spitze aufwendig produziert wird, interessieren wir uns sehr für andere Manufakturen und deren Produkte. Letztens sind wir auf ein wunderbares Buch aus dem Prestel Verlag gestoßen, dass sich traditionsreichen britischen Manufakturen widmet: Best of british. Wir möchten im heutigen Beitrag das Buch näher vorstellen.



Der Fotograf Horst. A. Friedrich hat gemeinsam mit dem Modeexperten Simon Crompton ein Who is Who der britischen Traditionsmarken erstellt. Er zeigt mit seinen wunderbaren Bildern, dass Handarbeit ein Luxusgut ganz besonderer Arbeit ergibt, fernab von den billig hergestellten Massenprodukten. Seinen Bildern sieht man die Liebe zum Produkt und die Wertschätzung der Arbeit an. Für mich ist besonders schön zu sehen, über welchen Zeitraum die Traditionshäuser bestehen und dass sich auch an ihrer Arbeit nicht viel geändert hat. Die Bilder von Friedrich wirken der Zeit entrückt - sind aber gleichzeitig auch ganz aktuell, denn allen Produkten aus dem Buch ist gemeinsam, dass sie die Zeit überlebt haben.



Spannend ist der Blick hinter die Kulissen der Produktionen der Firmen, die schon über Generationen existieren. So erfahren wird mehr über die Entstehung der Hüte von Lock & Co. - dem ältesten Hutmacher der Welt. Die Hüte werden nun schon seit 1676 hergestellt.



Fehlen dürfen natürlich nicht die Handschuhe von Dents - Dents fertigte unter anderem die Handschuhe, die Königin Elizabeth II. zu ihrer Krönung trug. Übrigens werden die Handschuhe bis heute auf alten Singer-Nähmaschinen konfektioniert und Details per Hand aufgenäht - eine schöne Verbindung zu unserer Spitze - auch wir benutzen noch die alten Singer-Maschinen.



Und was wäre ein Buch über britische Wertarbeit und Manufakturen ohne Maßanzüge. Exemplarisch erfährt der Leser mehr über Anderson & Sheppard. Seit 1906 steht Anderson & Sheppard für traditionelle Schneiderkunst. Hier wurden schon Fred Astaire und Gary Cooper eingekleidet, aber auch Marlene Dietrich lies sich hier einen Anzug fertigen.



Ich mag das Buch sehr, weil es dem billigen Massenkonsum entgegen steht. Mit seinen keinen Anekdoten ist es zusätzlich sehr informativ. So erfahren wir, dass bei John Smedley ein Poloshirt 35 Prozesse bis zur Fertigstellung braucht - sei es maschinell oder per Hand. Das sind dann auch garantiert Produkte, die nicht nur mit Liebe und Hingebung gefertigt wurden, sondern auch lange halten. Sie stehen für Qualität Made in Britain.



Das Buch zeigt eindrucksvoll, warum Produkte aus Manufakturen eben nicht unbedingt ein Schnäppchen sind und auch auf keinen Fall sein können. Denn hinter jedem Produkt stehen eine Vielzahl von Arbeitsschritten, die oft in aufwendiger Handarbeit entstehen. Hier weis man ganz sicher, wer den Anzug oder den Hut produziert hat.



Sie sind neugierig geworden, dann schauen sie unbedingt in das Buch Best of British aus dem Prestel Verlag.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren

Genres