Dark Wonderland - Herzkönigin

Hardcover
17,99 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Folge dem Flüstern … in das Reich hinter dem Spiegel

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?

"Der wunderschöne Schreibstil passt perfekt in die wirre und bedrohliche Fantasywelt, und die chaotische, willensstarke, einfach unglaublich liebenswerte Heldin macht das Buch zum echten Highlight."

LoveLetter (04. Dezember 2014)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Michaela Link
Originaltitel: Splintered
Originalverlag: Abrams
Hardcover mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16319-1
Erschienen am  24. November 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Dark Wonderland-Reihe

Leserstimmen

Dark Wonderland - Herzkönigin

Von: madl_books86

13.03.2019

Wer kennt nicht die Geschichte von „Alice im Wunderland“? Für viele, und auch für mich, war sie ein kleiner Teil meiner Kindheit. Ich habe Alice unzählige Male in ihr Wunderland begleitet und begeistert mit ihr die Abenteuer erlebt. Somit war ich sehr neugierig auf diese Geschichte. Der Klappentext klingt schon einmal sehr vielversprechend und hat mir Hoffnung auf etwas richtig Gutes gemacht. In „Dark Wonderland“ ist, wie der Titel schon sagt, ein sehr dunkles und grausames Wunderland. Und so passend wie der Titel, ist auch das Cover dazu. Was mir persönlich super gut gefällt. Die Stimmung, die einen durch das ganze Buch hinweg begleitet, ist sehr bedrückend und düster. Was an sich, einerseits sehr passend ist, aber auf der anderen Seite bleiben die Gefühle aller Charaktere sehr auf der Strecke. Ich hatte starke Probleme mir einzelne Charaktere und ihre Handlungen vorzustellen. Geschweige denn sie in irgendeiner Weise nachzuvollziehen. Der Schreibstil war leider sehr trocken, langatmig und konnte Emotionen überhaupt nicht rüber bringen. So richtig sympathisch und warm wurde ich leider auch nicht mit den einzelnen Charakteren. Vor allem Alyssa ging mir nach kürzester Zeit sehr auf die Nerven. Einerseits war sie das ruhige und schüchterne Mädchen und im nächsten Augenblick aufbrausend und impulsiv. Trotzdem hat die Geschichte bis zur Hälfte einen wahnsinnigen Sog auf mich ausgeübt. Ich war gespannt und neugierig, wo das alles hinführt. Leider blieb diese Euphorie ab der Hälfte bei mir stark auf der Strecke. Denn ab dem Punkt als wir gemeinsam mit Alyssa und Jeb das Wunderland betreten, wird es für mich sehr verwirrend. Ihre eigentliche Aufgabe besteht darin, die Ereignisse, die ihre Ururgroßmutter Alice damals im Wunderland verursacht und durcheinander gebracht hat, wieder in Ordnung zu bringen, um somit ihre Mutter und sich selbst zu retten. Aber schnell wird klar, das allein kann nicht alles sein. Ab da an, wird die Geschichte nur noch verwirrend, abstrus und für mich nicht mehr nachvollziehbar. Es reihen sich Geschehnisse und Handlungen aneinander die für mich keinen Sinn ergeben. Auch das plötzlich Auftauchen sehr vieler verschiedener Fantasiewesen machen es mir schwer, weiter dran zu bleiben und dem Ganzen zu folgen. Die Einzelnen „Aktionsszenen“ bleiben auch sehr langweilig. Man hatte das Gefühl die Autorin arbeitet die einzelnen Szenen systematisch ab und wechselt sprunghaft zur nächsten, ohne das eine Verbindung dazwischen entsteht. Ich hab ständig Seiten zurück geblättert, weil ich einfach das Gefühl hatte, es fehlt ein Stück. Der Plottwist der Geschichte kam für mich dann nochmal sehr überraschend und hat mich nochmal ermutigt die letzten Seiten dran zu bleiben. Die Wendung, die das ganze nimmt war dann auch wirklich nochmal ganz spannend und interessant und hat so einige merkwürdige Geschehnisse aufgeklärt. Aber das konnte es dann für mich leider nicht mehr retten, da mir der Schreibstil und die fehlenden Emotionen einfach zu negativ aufgefallen sind. Fazit: Leider für mich ein mittelmäßiger Reihenauftakt, der für eingefleischte „Alice im Wunderland“ Fans und Fantasy-Liebhaber etwas sein könnte, mich aber leider nicht überzeugen und abholen konnte.

Lesen Sie weiter

Skurril und faszinierend

Von: Zeilenspiegel

17.08.2018

Titel: Dark Wonderland - Herzkönigin Autor: A. G. Howard Verlag: cbt (24. November 2014) Seitenanzahl: 464 Seiten ISBN: 978-3570163191 Preis: HC 17,99€ Klappentext: Folge dem Flüstern … in das Reich hinter dem Spiegel Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen? Meine Meinung: Früher schon war ich begeistert von Alice im Wunderland, doch diese Fassung von A. G. Howard fand ich bisher die Beste. Auch wenn es hier nicht ganz so um Alice geht wie gedacht, denn Alyssa Gardner ist nicht Alice, sondern eine ihrer Nachfahren. Eine ganz besondere Nachfahrin, denn sie hat eine ganz spezielle Gabe. Sie hört Blumen und Insekten flüstern. Ich finde das Ganze hört sich wirklich toll an, doch ihr geht es mächtig auf die nerven. Und so greift sie teilweise zu extremen Maßnahmen um die ungeliebten Stimmen zum Schweigen zu bringen, denn sie will auf keinen Fall riskieren wie ihre Mutter in der Irrenanstalt zu landen. Aber ist sie wirklich so viel anders als ihre Mutter? Bildet sie sich die Stimmen vielleicht nur ein? Oder hat sie wirklich Zugang zu einer für so vielen Unbekannten Welt? Ihr scheint es egal. Sie will einfach nur normal sein. So werden Insekten schon mal aufgespießt, oder Blumen kurzerhand gerupft. Schließlich muss man den Anflug von dieser Geisteskrankheit doch abwehren. Aber wie schon zu erwarten, ändert sich das Ganze dann doch etwas und sie akzeptiert ihr außergewöhnliches Erbe, woran eine Kakerlake nicht ganz unschuldig ist. Doch alles wäre so viel einfacher, wäre nicht ihr bester Freund und große Liebe Jeb, der sie um jeden Preis beschützen will. Und dann ist da noch dieser Geheimnisvolle Morpheus, der den letzten Rest Normalität auch noch verwischt. Das kann doch nicht gut gehen. Ich mag Jeb, er ist ein toller Junge, der seine liebste beschützen will. Sozusagen der Ritter in strahlender Rüstung. Doch bin ich von Morpheus mehr angetan. Diese Geheimnisvolle und skurrile Art finde ich faszinierend und bei so einem wie ihm bekommt doch sogar die strahlende Rüstung von Jeb Rostflecken. Meiner Meinung nach sollte sie einfach mit ihm durchbrennen und alles hinter sich lassen. Aber so einfach geht es natürlich nicht, da sie einen Fluch zu brechen hat, den Alice ihren Nachfahren aufgehalst hat. Und für Jeb hat sie natürlich auch viel zu viele Gefühle. An sich ein sehr schönes Buch. Was ich auch toll fand ist, dass man nach und nach die einzelnen Charaktere besser verstehen kann. Die Beweggründe versteht. Vor allem verstand ich auch Morpheus gegen Ende sehr viel besser. Weiterhin gut fand ich auch das die Figuren von anderen Versionen Abweichen. Das weiße Kaninchen ist eine Art abschreckende Neuerfindung des Autors und auch das Wunderland ist nicht gerade wie man es sich vorstellt. Alles ist etwas düsterer. Wer Panik vor Krabbelviechern hat, sollte es jedoch mit Vorsicht genießen, denn die kommen hier nicht zu kurz. Aber ohne diese, wäre das Buch nur halb so toll. Denn gerade das Skurrile zieht mich in dem Buch total an. Eine wunderschöne Bereicherung für mein Bücherregal und eine tolle Welt zum versinken. Fazit: Ich empfehle das Buch für jeden Alice Fan wärmstens, der die Geschichte mal aus einer etwas düsteren Perspektive erleben möchte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

A.G. Howard wurde durch ihre Arbeit in einer Schulbibliothek zu "Dark Wonderland" inspiriert. Sie hatte sich schon immer gefragt, was wohl passiert wäre, wenn die gruselige Stimmung in Alice im Wunderland deutlicher zutage getreten wäre. "Dark Wonderland" ist ihr Tribut an Lewis Carroll. Wenn A.G. Howard nicht schreibt, liest sie, fährt Rollerblades, gärtnert und macht Urlaub mit ihre Familie - inklusive Ausflügen zu uralten Friedhöfen und von Geistern heimgesuchten alten Schulen, die ihr als weitere Inspiration dienen.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"Ein geniales Buch [...] düster, verrückt und einfach absolut wundervoll."

"Es gab sogar zwei Nächte, da habe ich von diesem Buch geträumt, weil mich das einfach so gefesselt hat. [...] Es ist einfach einzigartig!"

"Es ist einfach total typisch Wunderland. [...] Ich fand es einfach wundervoll."

"Ich glaube ich habe ein Buch, das es geschafft hat mein Lieblingsbuch genannt zu werden. Sowas mache ich sonst nie!"

"Ich liebe dieses Buch einfach nur wahnsinnig."

"Düster, geheimnisvoll, beängstigend und zugleich extrem faszinierend und fesselnd. Diese Geschichte hat einfach alles was ein Pageturner braucht."

"Das Buch ist grandios."

"Ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen und musste mich zwingen das Buch wegzulegen um mal etwas zu essen."

Weitere Bücher der Autorin