, ,

Das Harvard-Konzept

Die unschlagbare Methode für beste Verhandlungsergebnisse
Erweitert und neu übersetzt

(1)

Bestseller Platz 50
Wirtschaftsbestseller - manager magazin

Hardcover
30,00 [D] inkl. MwSt.
30,90 [A] | CHF 41,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Erweitert und neu übersetzt: mit aktuellen Verhandlungsbeispielen aus dem deutschsprachigen Raum

Seit 35 Jahren ist »Das Harvard-Konzept« weltweit das Standardwerk zum Thema Verhandeln. Es hat uns gelehrt, nicht um Positionen zu feilschen, sondern sich auf Interessen zu konzentrieren und zwischen Menschen und Problemen stets zu trennen. So wird es möglich, dass Parteien zum beiderseitigen Vorteil verhandeln und Win-win-Situationen schaffen. Egal ob politische Konflikte, Vertrags- und Gehaltsverhandlungen oder Tarifgespräche – für alle Berufsgruppen hat das Harvard-Konzept die Art und Weise, wie wir verhandeln, Differenzen beilegen und Lösungen finden, für immer verändert.

Der Klassiker ist um neue Fallstudien aus dem deutschsprachigen Raum erweitert und liegt jetzt erstmals gänzlich überarbeitet und in einer vollkommen neuen Übersetzung vor.

»Höchste Zeit, sich diese 330 Seiten mal anzusehen.«

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (19. August 2018)

Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
Originaltitel: Getting to Yes Negotiating Agreement without giving in
Originalverlag: Houghton Mifflin Company
Hardcover mit Schutzumschlag, 336 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-421-04828-8
Erschienen am  20. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Besser verhandeln indem man glaubt, was man sagt.

Von: IN LIBRIS FUTURA

04.11.2020

"Das Harcard-Konzept will Ihnen zeigen, wie Sie das bekommen können, was Ihnen zusteht, ohne dass Ihre Beziehungen dabei Schaden nehmen." Wie das anhand des Harvard-Konzeptes funktionieren kann zeigen die drei Autoren, Rechtswissenschaftler und -anwälte, in ihrem Buch auf. Ergänzt durch zahlreiche, in dieser Ausgabe auch europäische, Beispiele wird deutlich, wie das Konzept funktioniert. Es ist demnach leichter als gedacht, sich entsprechend vorbereitet in eine Verhandlung zu begeben und das beste für sich und die andere Seite zu gewinnen. "Verhandeln heißt, sich mit sich und seinem Umfeld bewusst auseinanderzusetzen." Demnach ist es von zentraler Bedeutung, der Beziehung zueinander nicht durch faule Tricks, Lügen oder Sturheit zu schaden, die in weiteren Verhandlungen noch wesentlich sein kann. Vorbereitung auf das Thema und auf die Menschen sind so wichtig wie die Fragen nach den Intentionen des Gegenübers. Diese Schritte begleitet das Buch und sorgt mit seiner klaren Sprache, vielen Beispielen und sauber getrennter Gliederung für ein optimales Verständnis. Der Anhang, bestehend aus Fragen an das Konzept und die Beispiele aus Europa, ergänzt den vorherigen Inhalt nochmals und führt erneut die wichtigsten Aspekte einer guten Verhandlung auf: 1. Trennung von Menschen und Sachfragen 2. Konzentration auf Sachfragen statt Positionen 3. Entwicklung von Optionen 4. Handeln nach objektiven Kriterien, die zielführend, fair und zeiteffizient sind Die Übung kann es nicht abnehmen, ansonsten wird jeder, der "ein Verhandlungskonzept sucht, das das Entwickeln von tragfähigen Lösungen im Interesse aller Beteiligten zum Ziel hat, [...] in diesem Buch wertvolle Erkenntnisse finden."

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Roger Fisher, geboren 1922, studierte Rechtswissenschaften an der Harvard Law School. Von 1958 bis zu seiner Emeritierung 1992 lehrte er dort zunächst als Dozent, dann als Professor. 1979 gründete Fisher zusammen mit seinen Studenten das Harvard Negotiation Project. Fisher, der 2012 starb, war weltweit als Berater in Verhandlungen und für Konfliktlösungen tätig.

Zur Autor*innenseite

Roger Fisher, geboren 1922, studierte Rechtswissenschaften an der Harvard Law School. Von 1958 bis zu seiner Emeritierung 1992 lehrte er dort zunächst als Dozent, dann als Professor. 1979 gründete Fisher zusammen mit seinen Studenten das Harvard Negotiation Project. Fisher, der 2012 starb, war weltweit als Berater in Verhandlungen und für Konfliktlösungen tätig.

William Ury, Professor der Rechtswissenschaften an der Harvard Law School, ist Mitbegründer und Direktor des Harvard Negotiation Project und führt als weltweit anerkannter Verhandlungsexperte auch selbst schwierigste Verhandlungen als Mediator in Kriegs- und Krisengebieten, bei Vorstandssitzungen und bei Auseinandersetzungen im Arbeitskampf. Er hat viele Bücher zum Thema Verhandeln verfasst.

Bruce Patton forscht und unterrichtet an der Harvard Law School und ist Mitbegründer und war stellvertretender Leiter des Harvard Negotiation Project. Der Autor ist seit Jahren Berater für Kommunikation und Verhandlungstechniken in Politik und Wirtschaft und war u.a. Mediator bei der Geiselnahme von Teheran und bei den jahrelangen Verhandlungen zur Überwindung der Apartheid in Südafrika. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge über seine Arbeit in verschiedenen US-Zeitschriften.

Bruce Patton
© Carl Studna
William Ury

Pressestimmen

»Dieses Buch ist ein Klassiker, es beleuchtet Verhandlungen von allen Seiten und präsentiert ausgefeilte Strategien und Konzepte.«

Kurier (A) (15. September 2018)

»Wer noch den Klassiker noch nicht hat, sollte zugreifen.«

Perspektiven (06. Februar 2019)

»Ein Buch, um das man bei der Auseinandersetzung mit Verhandlungsstrategien nicht herumkommt.«

Beschaffung aktuell (29. April 2019)

Weitere Bücher der Autoren