Das Mauerschweinchen

Ein Wendebuch

Mit Illustrationen von Uwe Heidschötter
Ab 9 Jahren
(6)
Hardcover
13,00 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Es waren einmal ein Meerschweinchen und eine Mauer, die die Straße versperrte

In der Wolliner Straße 46 auf der Westseite der Mauer lebt Nora, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein praktisches kleines Haustier; in der Wolliner Straße 56 im Osten wohnt Aron, leidenschaftlicher Drachenbauer und Konstrukteur von Flugobjekten aller Art. Beide werden unverhofft zu Rettern von Bommel, einem verwaisten Rosettenmeerschweinchen: Zwei ganz unterschiedliche Geschichten aus dem Berlin der 80iger mit einer gemeinsamen Haupt»person«, zusammengefasst in einem Wendebuch. Mit zwei Covern.

»Die lustige Geschichte für Kinder ab neun Jahre ist als Wendebuch konzipiert und lässt sich von beiden Seiten lesen. Eine super Idee!«

Neue Presse (07. März 2019)

ORIGINALAUSGABE
Mit Illustrationen von Uwe Heidschötter
Hardcover, Pappband, 216 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit s/w-Vignetten
ISBN: 978-3-570-17599-6
Erschienen am  25. Februar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension zu

Von: lunchens_buecherwelt

17.03.2019

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag und an das Bloggerportal, die mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben! Daten: Titel: Das Mauerschweinchen Autorin: Katja Ludwig Verlag: cbj Seitenanzahl: 216 Preis (Hardcover): 13,00€ Erscheinungsjahr: 2019 Inhalt: In der Wolliner Straße 46 auf der Westseite der Mauer lebt Nora, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein praktisches kleines Haustier; in der Wolliner Straße 56 im Osten wohnt Aron, leidenschaftlicher Drachenbauer und Konstrukteur von Flugobjekten aller Art. Beide werden unverhofft zu Rettern von Bommel, einem verwaisten Rosettenmeerschweinchen: Zwei ganz unterschiedliche Geschichten aus dem Berlin der 80iger mit einer gemeinsamen Haupt»person«, zusammengefasst in einem Wendebuch. Mit zwei Covern. Meine Meinung: Eigentlich habe ich dieses Buch für meinen kleinen Bruder angefragt, in der Hoffnung, dass er es selbst lesen kann. Jedoch war dafür die Schrift zu klein, weshalb ich es meinem Bruder vorgelesen habe. Und dies war definitiv kein Fehler! Auch wenn es ein Kinderbuch ist, fand ich die Geschichte echt sehr süß und auch der Schreibstil war sehr angenehm. Mein Bruder hatte auch viel Spaß beim Zuhören. Das absolute Highlight an dem Buch ist, dass man es wenden kann. Das heißt, man kann das Buch von beiden Seiten lesen, weshalb es auch zwei Geschichten gibt. In der Mitte des Buches enden dann beide Geschichten. Eine wirklich tolle Idee! Fazit: Eine super süßes Kinderbuch, was mein Bruder und ich wirklich sehr empfehlen können. :-)

Lesen Sie weiter

Bommel, das Meerschweinchen aus der DDR

Von: Buchpanda

12.03.2019

Dies ist ein Wendebuch mit zwei unterschiedlichen Geschichten, die jeweils in den 1980ern in Westberlin und in Ostberlin spielen - mit einem Meerschweinchen als zentrale Verbindung. Die eine Geschichte handelt von Aron, der nahe der Mauer in der DDR lebt und gerade bei seiner Oma wohnt. Er lernt die Nachbarskinder kennen, die ein Meerschweinchen besitzen und Unsinn im Kopf haben, weswegen der eher zurückhaltende Junge nichts mit ihnen zu tun haben möchte. Er hat noch andere seltsame Nachbarn, denen seine Oma immer Produkte aus dem Westen mitbringt. Eines Tages kommt seine Oma von einem Ausflug nicht nach Hause und dann muss Aron auch noch feststellen, dass das Meerschweinchen in Gefahr ist und nur er es retten kann! Arons Geschichte hat mir nicht ganz so gut gefallen, weil sie nicht so schön rund ist. Die Sache mit seinen fernbleibenden Eltern ist ziemlich traurig, auch die kurze Begegnung mit den Nachbarskindern bringt keine Freude rein - irgendwie wirkt Arons Geschichte sehr trostlos und beklemmend, auch wenn die fröhliche, zufriedene Oma es ein wenig auflockert. Dafür erfährt man durch Aron viele Informationen über das Leben in der DDR - und vielleicht ist es deswegen auch Absicht, seine Hälfte des Buches so trostlos zu gestalten? Die andere Seite des Buches hat mir wesentlich besser gefallen, weil der Alltag fröhlicher wirkt und insgesamt auch mehr zu passieren scheint. Nora, die nahe der Mauer in der BRD lebt, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Meerschweinchen - das sind nämlich die besten Haustiere und mit einem eigenen Meerschweinchen würde sie endlich zu dem "Mädchen mit vier Pfoten"-Club in ihrer Schule dazugehören. Außerdem kann sie nur mit einem eigenen Meerschweinchen zur Geburtstagsparty ihrer besten Freundin! Natürlich findet die pfiffige Nora eine Lösung für dieses Problem ...sie muss allerdings schnell feststellen, dass Lügen schweinekurze Beine haben... Hier hat mir sehr gefallen, wie schlau Nora versucht, ihre Eltern von ihrem großen Wunsch zu überzeugen. Auch das Verhalten der Freundinnen untereinander ist - wenn auch nicht immer positiv - einfach nachvollziehbar und realitätsnah (auch wenn ich finde, dass die Mädels für fast Zwölfjährige sehr kindisch wirken, aber das Buch ist ja auch schon ab neun Jahren). Allgemein steckt in dieser Hälfte mehr Tempo drin, da man ja schon freudig erwartet, wie die beiden Geschichten schließlich miteinander verknüpft werden! Fazit: Dieses Buch ist im einzelnen nur auf Noras Hälfte schön rund, gibt aber durch Arons Teil einen interessanten Einblick auf das damalige Leben im geteilten Deutschland. Insgesamt ist die Geschichte nicht nur informativ, sondern auch ziemlich einzigartig ... und hat natürlich auch einen dicken fetten Meerschweinchenbonus!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Katja Ludwig lebt mit ihrer Familie in Brandenburg und Berlin. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Chirurgin. Die Geschichte vom "Mauerschweinchen" beruht auf einer wahren Begebenheit, von der ihr einmal eine Freundin vor vielen Jahren erzählt hat. Das Meerschweinchen, das auf höchst ungewöhnliche Weise seinen Besitzer wechselt, hat es wirklich gegeben. Ebenso die beiden Jungen, die ihm zu dieser Reise verhalfen, und das Mädchen, dessen sehnlichster Wunsch so wunderbar in Erfüllung ging.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Katja Ludwigs verrückt-schönes Buch Das Mauerschweinchen ist ein Wendebuch in doppelter Hinsicht. […] Man lernt viel über eine Zeit, die dreißig Jahre zurückliegt.«

Berliner Zeitung (18. Mai 2019)

»Zusammen mit den detaillierten Schilderungen bekommt der Leser einen guten Eindruck, wie das Leben im geteilten Berlin ausgesehen haben muss.«

Augsburger Allgemeine (08. Mai 2019)

»Eine tolle Art und Weise, diese unglaubliche Geschichte zu lesen (und nebenbei etwas über die deutsch-deutsche Vergangenheit zu erfahren).«

literaturkurier (21. März 2019)

»Ziemlich spektakulär ist schon das Abenteuer, von dem das Buch handelt.«

»Das Wende-Buch bringt den Bruch der beiden so verschiedenen Lebenswelten glänzend auf den Punkt. Absolut empfehlenswert!«

»Die Teilung Deutschlands wird mit Witz für Kinder nachfühlbar dargestellt.«

Eselsohr (03. April 2019)

»Ein außergewöhnlich ‚wendiger‘ und stimmiger Kinderroman, der als wahre Geschichte (!) fasziniert und das Leben westlich und östlich der Berliner Mauer nachfühlbar und authentisch beschreibt!«

Klecks (29. Mai 2019)

»Wunderbar! Auf eine solche Idee muss man erst mal kommen.«

»Eine faszinierende Idee und Umsetzung!“«

AJUM (13. Juli 2019)

»Hoffentlich findet dieses tolle Kinderbuch viele junge Leser, die hiermit in die jüngere Vergangenheit eintauchen können.«

AJUM (13. Juli 2019)

»Eine gute Idee, überzeugend umgesetzt.«

Libelle Magazin (25. März 2019)

» Anhand der beiden Kinder werden die gegensätzlichen Lebensverhältnisse gut veranschaulicht und Themen wie Bespitzelung und Unterdrückung kindgerecht angedeutet.«

Amt für Bibliotheken und Lesen in Bozen (23. Mai 2019)

»Dieses fabelhafte Kinderbuch ist viel mehr als nur die Geschichte um ein Meerschweinchen aus zwei Perspektiven.«

Der Evangelische Buchberater (29. Mai 2019)

»Eine spannende Erzählung über ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte, das kindgerecht Einblicke in die unterschiedlichen Lebensweisen in West und Ost gibt.«

Morgenpost plan7 (28. März 2019)

»Insgesamt ist die Geschichte nicht nur informativ, sondern auch ziemlich einzigartig.«

»Diese Buch hat zwar nichts mit Frühling zu tun, gehört aber zu den interessantesten Neuerscheinungen des Frühlings, also definitiv auf die Liste Geschenke für Ostern.«