VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Wunder der wilden Insel

Mit Illustrationen von Peter Brown

Ab 10 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-16483-9

NEU
Erschienen: 25.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Preisgekrönt und bezaubernd: ein moderner Klassiker

Als das Robotermädchen Roz erstmals die Augen öffnet, findet sie sich auf einer wilden, einsamen Insel wieder. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, weiß sie nicht. Das Wetter und ein wilder Bär setzen ihr übel zu, und Roz begreift, dass sie sich ihrer Umgebung anpassen muss, wenn sie überleben will. Also beobachtet sie, erlernt die Sprache der Tiere und entdeckt, dass Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sie weiterbringen. Viele würden das Blechmonster zwar am liebsten verjagen, aber Roz gibt nicht auf. Sie zieht ein Gänseküken auf, und endlich fassen die Tiere Vertrauen. Als Roz dann in großer Gefahr schwebt, stehen sie ihr als Freunde bei.

»Brown hat einen Roboter kreiert, der die Herzen berührt!«

Hallo München (14.10.2017)

Peter Brown (Autor, Illustrator)

Peter Brown gehört in den USA zur ersten Autoren- und Illustratorenriege. Seine Bilderbücher, darunter »Herr Tiger wird wild«, wurden mit renommierten Preisen überhäuft und standen zum Teil wochenlang auf der New York Times-Bestsellerliste. »Das Wunder der wilden Insel« ist sein erster Roman für Kinder und entstand in einem Zeitraum von über acht Jahren. Peter Brown lebt und arbeitet in Brooklyn.

www.peterbrownstudio.com


Uwe-Michael Gutzschhahn (Übersetzer)

Uwe-Michael Gutzschhahn studierte Anglistik und Germanistik. Er arbeitete viele Jahre als Verlagslektor und lebt heute als Autor, Übersetzer, Herausgeber und freier Lektor in München.

»Brown hat einen Roboter kreiert, der die Herzen berührt!«

Hallo München (14.10.2017)

»Der Kinderroman (…) ist sehr spannend und erzählt von Freundschaft, Zusammenhalt und Trennung. Man mag diese ungewöhnliche Geschichte sofort.«

Schleswig-Holsteiner Zeitung (28.10.2017)

»Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Zuneigung und Hilfsbereitschaft. Nebenbei können jüngere Leser zusammen mit Roz sehr viel über den Jahresablauf in der Tierwelt lernen.«

Fantasia Magazin (16.11.2017)

»Eine warmherzige Geschichte über Freundschaft, Liebe, Vertrauen und das 'Anderssein'.«

paperandpoetryblog.de (17.10.2017)

»Ein wunderschönes Kinderbuch. Es ist einfach geschrieben, die Botschaft dafür umso herziger - an einem Abend verschlungen und geliebt.«

@literarischernerd via Instagram (19.11.2017)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Originaltitel: The Wild Robot
Originalverlag: Little Brown, US

Mit Illustrationen von Peter Brown

Gebundenes Buch, Pappband, 288 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
Mit s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-570-16483-9

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

NEU
Erschienen: 25.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wundervolle Geschichte mit mehr als einer Prise Liebe :)

Von: elisas-herzensbuch Datum: 11.12.2017

elisas-herzensbuch.blogspot.de

Was war die Freude groß, als der Postmann klingelte und uns dieses wirklich wunderschöne Buch erreichte. Mini war ganz aus dem Häuschen und wir lümmelten uns direkt auf die Couch, um in diesem Prachtstück zu blättern. Zuallererst fiel uns natürlich die Aufmachung auf, die uns super gefiel. Auch die Illustrationen sind so schön und spiegeln die Geschichte toll wieder. Als ich las, dass diese ebenfalls vom Autor stammen, war ich natürlich noch faszinierter von diesem Werk. Am Wochenende sind wir nach Berlin gefahren und die gesamte Strecke haben wir gelesen und haben das Buch schneller beendet, als uns lieb war. Denn eigentlich wollten wir uns von Roz noch nicht verabschieden.

»Brown hat einen Roboter kreiert, der die Herzen berührt!« (Hallo München)

Peter Brown erzählt mit einfachen Worten und in kurzen Kapiteln, eine Geschichte, die so viel mehr ausdrückt und direkt ins Herz geht. Das Robotermädchen Roz ist uns in den 288 Seiten sehr ans Herz gewachsen und man fiebert richtig mit ihr mit, wie sie sich auf der Insel zurechtfindet. Anfänglich sind die Tiere, die Bewohner der Insel, natürlich misstrauisch. Sie haben noch nie einen Roboter gesehen und für sie sieht Roz einfach seltsam aus. Darüber hinaus spricht Roz eine Sprache, die niemand verstehen kann. Aber das Robotermädchen lernt dazu – Sie lernt die Sprache der Tiere, passt sich Ihrer Umgebung an und das Vertrauen der Tiere wächst. Freundschaften entstehen und Roz ist ein vollwertiges Mitglied der Bewohner geworden.

„Ihr Tiere auf der Insel! Ihr müsst nicht erfrieren! Kommt zu mir in meine Wohnung, wo es sicher und warm ist!“

Das Buch übermittelt so viel – und ist für Groß und Klein geeignet. Freundschaft und das vorurteilsfreie Miteinander werden in einer wundervollen Art und Weise an den Leser (und Zuhörer ;) ) gebracht. Wir waren begeistert und hoffen so sehr auf einen zweiten Teil.
Wir danken dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Wundervolles Kinderbuch mit starker Botschaft für Jung und Alt

Von: Friedelchen Datum: 07.12.2017

friedelchen.blogspot.de/

"Roz wanderte über die Insel, bedeckt von Lehm und allen möglichen grünen Gewächsen. Doch wo immer sie hinkam, hörte sie nur unfreundliche Worte. Die meisten Tiere hätten diese Worte traurig gemacht, aber wie ihr wisst, haben Roboter keine Gefühle und in diesen Momenten war das wahrscheinlich das Beste." (S. 59)

Eines Tages landet eine Kiste auf einer wilden Insel. Ihr Inhalt: ein Roboter namens Rozzum. Die Tiere haben so ein seltsames Wesen noch nie gesehen und fürchten sich vor dem Roboter. Aber obwohl Roz versucht, sich anzupassen und in die Gemeinschaft der Tiere einzufügen, will doch niemand etwas mit ihr zu tun haben. Bis die Tiere in Not geraten und der kluge Roboter zu Hilfe eilt...

Das Wunder der wilden Insel ist ein ganz bezauberndes Kinderbuch, welches mich sowohl optisch als auch inhaltlich voll überzeugen und begeistern konnte. Vom Stil her aufgebaut wie eine Fabel, erzählt es eine Geschichte vom Anderssein, von Hilfsbereitschaft und Freundschaft, die nicht nur für Kinder geeignet ist, sondern auch mich sehr berühren konnte. Darin ergründet der Autor die Frage: Was würde ein intelligenter Roboter in der Wildnis tun?

Eines Tages wird nach einem Schiffsunglück eine Kiste an Land gespült und ein Roboter steigt daraus empor. Für die anderen Tiere ist Roz ein Eindringling, der auf ihrer Insel nichts zu suchen hat, doch für Roz ist es ihr Zuhause, schließlich ist sie dort "geboren". Erst als die Tiere sehen, dass Roz ihnen nichts tun will, tauen sie langsam auf. Und als Roz schließlich selbst in Gefahr gerät, stehen alle für sie ein.

Die Handlung klingt erst einmal recht simpel und kindlich, aber hintergründig steckt doch so viel mehr dahinter. Das Buch spielt nämlich in der Zukunft und nach und nach kriegt man Einblick darin, wie sich die Welt mittlerweile verändert hat. Und natürlich erlebt Roz einige Abenteuer, über die ich euch gar nichts verraten will. An Dramatik fehlt es der Geschichte jedenfalls nicht, denn bekanntermaßen kann die Natur grausam sein und auch Roz und ihre Freunde bleiben davon nicht verschont.

Die Themen sind entsprechend der Zielgruppe einfach gehalten, berühren einen aber auch als erwachsenen Leser sehr. So hat es mich beispielsweise unheimlich traurig gemacht, als Roz versucht, sich an die Tiere anzupassen, und man ihr trotzdem mit Argwohn und Ablehnung begegnet. Die Erzählstimme der Geschichte ist sehr neutral und objektiv gehalten, wodurch das, was Roz alles geschieht, zeitweise nur noch eindringlicher wirkt.

Roz ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn auch wenn sie kein Wesen aus Fleisch und Blut ist, ist sie doch ein fühlendes Wesen, dass nicht nur hilfsbereit, sondern auch mutig ist. Wie man es von Fabeln gewohnt ist, hat auch diese Geschichte hier einen belehrenden Charakter, ohne einen jedoch die Moral aufzuzwingen. Ein weiterer Bonuspunkt des Buches: es ist garniert mit charmanten Illustrationen, die vom Autor selbst stammen, und die einem Eindrücke von Roz, der Insel und den anderen Tieren geben.

Für ein Kinderbuch endet die Geschichte sehr überraschend und echt unerwartet. Ich saß wirklich kurz ungläubig vor den Seiten, habe vor und zurück geblättert und konnte gar nicht glauben, dass das Buch tatsächlich so enden soll. Und deshalb bin ich sehr froh, dass eine Fortsetzung geplant ist, die im März 2018 auf Englisch erscheint, auch wenn man die Geschichte für sich alleinstehend lesen könnte.

Mein Fazit: Ich bin vollauf begeistert von Peter Browns wundervollem Kinderbuch, seiner erzählerischen Kraft und den liebevollen Illustrationen. Selten ist mir ein Roboter so ans Herz gewachsen und die Botschaft der Geschichte richtet sich an Jung und Alt. Erlebt selbst mit, wie ein Roboter die Wildnis zu ihrem Zuhause macht. Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors