VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das geheimnisvolle Leben der Pilze Die faszinierenden Wunder einer verborgenen Welt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08676-7

Erschienen: 22.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Pilze sind überall. Sie sind die wahren Herrscher der Welt!« (Robert Hofrichter)

Sie sind weder Pflanze noch Tier und leben meist im Verborgenen. Und dennoch: Ohne Pilze würde es unsere Wälder, unser Klima und vielleicht das Leben selbst nicht geben. Sie sind die Herren einer Welt voller atemberaubender Superlative, verblüffender Fakten, überraschender Partnerschaften und ungelöster Rätsel. Robert Hofrichter öffnet die Augen für das unsichtbare Öko-Universum, das sich unter unseren Füßen – und nicht nur dort! – erstreckt.

  • Natur ganz neu sehen

  • Für alle Leser von Peter Wohlleben

  • Faszination eines unbekannten Öko-Universums

  • Fakten, unglaubliche Phänomene und verblüffende Wahrheiten

»Mit diesem Buch wird in den faszinierenden Kosmos der Delikatesse entführt und erzählt, welche Rolle Pilze in der Evolution, in der Chemie oder Medizin spielen.«

Raiffeisenzeitung (27.07.2017)

Robert Hofrichter (Autor)

Dr. Robert Hofrichter, geboren 1957, ist ein österreichischer Zoologe, Biologe, Naturschützer, Journalist und Naturfotograf. Er ist Autor zahlreicher Werke und schrieb ein international sehr erfolgreiches Bestimmungsbuch für Pilze. Die faszinierende Welt im Untergrund interessiert ihn seit seiner Kindheit und lässt ihn auch nach 50 Jahren nicht los.

»Mit diesem Buch wird in den faszinierenden Kosmos der Delikatesse entführt und erzählt, welche Rolle Pilze in der Evolution, in der Chemie oder Medizin spielen.«

Raiffeisenzeitung (27.07.2017)

"Hofrichter versteht es zu verblüffen und zu begeistern! Die Fülle seines Wissens kombiniert mit dem Witz der Darstellung lassen staunen: So spannend hat noch niemand vom Männlein im Walde und seiner weitläufigen Verwandtschaft erzählt."

Der Pilzesammler

»Ein kurzweiliges und sehr eingehendes Sachbuch.«

mein Bezirk (13.06.2017)

»eine kenntnisreiche Einführung in ein fremdes Universum«

Hannoversche Allgemeine Zeitung (07.08.2017)

»Wer dieses Buch gelesen hat, wird nicht nur die Welt der Pilze mit anderen Augen sehen.«

Freies Wort, Suhl (10.06.2017)

mehr anzeigen

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit 16seitigem vierfarbigen Bildteil

ISBN: 978-3-579-08676-7

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen: 22.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wunderwelt mit Hut

Von: ralfreitze Datum: 06.12.2017

https://feinerbuchstoff.wordpress.com/

Pilze sind viel mehr als die wohlschmeckende Beilage in einem Gericht. Als übelriechende dunkle Masse in einer Zimmerecke können sie das ganze Raumklima verpesten und sind, dort angesiedelt, sehr gefährlich. Doch was ist ein Pilz? Wie wird dieses Lebewesen klassifiziert? Was für verschiedene Formen treten in der Natur auf? Und wie verhalten sie sich in Kombination mit Tieren oder Pflanzen?

Diesen Fragen geht Robert Hofrichter in seinem sehr lehrreichen Buch Das geheimnisvolle Leben der Pilze nach. Es werden auch Fragen zur Essbarkeit und Bestimmung der giftigen und ungiftigen Formen geliefert, doch Pilze sind mehr, als das Männchen mit Hut, was sich an unvorhergesehenen Stellen im Wald zeigt.

Nach der Lektüre hat man einen anderen Blick auf diese uns doch meist verborgene, aber sehr vielfältige Welt. Und eines vorab, Pilze sind mehr Tiere als Pflanzen.

Nur weil die sichtbaren Vertreter der Pilze meist im Wald wachsen und so eine lokale Nähe zu Pflanzen haben, stumm dort stehen, sich nicht bewegen und wachsen, sind sie noch lange keine Pflanzen. Nach Untersuchungen der jahrhundertelang sträflich vernachlässigten Lebewesen, sind Pilze durch ihre heterotrophe Art mehr den Tieren zuzuordnen. Hetero…was? Wird jetzt mancher Leser fragen und sicher bei Wikipedia nachschauen. Nein, dies ist wirklich ein Sachbuch, gespickt mit lateinischen Fachbegriffen, die uns Robert Hofrichter da um die Ohren haut. Doch keine Angst, die Begriffe werden verständlich erklärt und es ist eben ein Sachbuch, bei dem der geneigte Leser in die Welt der Mykologie fachlich eingeführt wird.

Und heterotroph bedeutet, dass sich Lebewesen von organischen Nährstoffen ihrer Umgebung ernähren, die sie durch Abgabe von Enzymen aufschließen. Im Gegensatz zu Pflanzen, die phototroph sind, ihren Energiebedarf aus Licht decken. Was mich als Kind immer fasziniert hat, waren die unvorhergesehenen Plätze, an denen Pilze wachsen. Mal wuchsen sie einfach wild im Garten, mal unter bestimmten Bäumen, aber verlassen konnte man sich auf das Vorkommen nicht. Was ich mich immer gefragt habe, warum man viele essbare Pilze, wie Steinpilze oder Trüffel, nicht wie Pflanzen züchten kann? Und auch hier hat die Natur uns einiges voraus. Termitenstämme züchten bereits Pilze für ihre Staaten. Woran Menschen noch verzweifeln, gelingt der Natur, einem Jahrtausende gewachsenen Ökosystem, wahre Wunder.

Wenn man die Natur intensiver betrachtet, dann spürt man diese gewachsene Urkraft, diese Heilung, die sie einem geben kann.

„Denn im Wald finden wir die Quelle für eine Spiritualität, die unser Leben positiv verändern kann. Wenn wir uns öffnen, wachsen wir mit dem Wald, mit den Bäumen, mit all den unsichtbaren Pilzen zu einem großen Myzellium des Lebens zusammen. Eine tiefe Empathie zu allem Lebendigen aber macht uns zu Menschen. Wir haben Wurzeln, und die sind definitiv nicht in Beton gewachsen, betont Andreas Danzer, der Sohn des verstorbenen österreichischen Musikers Georg Danzer. Jeder Mensch verspürt tief in seinem Inneren den Drang nach der Nähe zur Natur.“

Robert Hofrichter beschreibt, anhand der Pilze, diese gewachsene Einheit der Natur, diese unsichtbaren Fäden der Verbundenheit, die Pilze, Boden und Bäume miteinander verbindet. Einige der größten Lebewesen sind Pilze, nicht die Riesenmammutbäume in Nordamerika oder Wale. Pilze sind einfach überall, selbst im Weltraum passen sie sich den Gegebenheiten an, sie werden so manches Mal auch zur Qual für den Menschen. Doch ohne sie funktionieren viele Prozesse in der Natur nicht mehr. Pilze sind, richtig angewendet, Heilbringer (Penicillin) und könnten in Zukunft auch die Müllprobleme der Menschheit lösen.

„Pilze sind Meister der Entsorgung und kaum etwas entgeht ihrem Appetit. Spezialisten unter ihnen können sogar an so extremen Stoffen wie Kerosin naschen und die Treibstofffilter von Flugzeugen verstopfen. In US-amerikanischen Militärjets fand man 23 Arten von Pilzen, die den Begriff ‚Treibstoff‘ auf sich selbst bezogen und in Kerosinleitungen und Filtern prächtig gediehen.“

Robert Hofrichter ist ein teils spannendes, mit wissenschaftlichen Begriffen vollgepacktes, aber auch für den Laien informatives Wunderbuch gelungen. Fast klingt es wie ein Märchen, was tagtäglich vor unseren Augen passiert. Und manch einer wird nach der Lektüre jetzt mehr in einem Pilz am Wegesrand erkennen. Für mich ein sehr zu empfehlendes Sachbuch.

Ein tolles und lehrreiches Buch über Pilze

Von: Sabrina Datum: 04.09.2017

sabrinas-buchwelt.blogspot.de/

Was ist es doch für eine glückliche Entwicklung, dass Natur wieder so "in" ist - wir haben unser Haus unter anderem so ausgesucht, dass unsere Kinder aus der Tür gehen und quasi im Wald stehen - das ist Leben und die Natur macht das Leben reicher. Deshalb finde ich diese Entwicklung mit Autoren wie Robert Hofrichter und natürlich auch Peter Wohlleben so schön und wichtig.

Robert Hofrichter lässt uns an seiner Liebe zu den Pilzen teilhaben, er fängt in der Kindheit an, in der er schon so gerne Pilze gegessen hat und erzählt auch die ein oder andere Anekdote, wie. z.B über den Heiratsantrag, den er seiner Frau macht. Das alles stimmt einen auf das Thema ein und man merkt, wie sehr ihm dieses am Herz liegt.

Kurze Kapitel und ein ganzer Haufen Informationen erwarten einen in diesem Buch, dass uns von allen erdenklichen Pilzen, Eigenarten, Giften oder Symbiosen erzählt - und ich fand es durch und durch sehr lesenswert. Ob man "Das geheimnisvolle Leben der Pilze" lesen muss, kann ich nicht sagen - aber ich habe nicht einer Minute bereut, weil es so sympathisch geschrieben ist und man so viele Sachen erfährt, die man nie für möglich gehalten hätte - aber wann liest man auch ein so ausführliches Buch über Pilze.

Meine Lieblingskapitel waren übrigens gegen Ende des Buches über die Pilzzucht von Termiten und Ameisen - und die Hilfe von Hefepilzen

Ich finde es sehr schade, dass bei vielen jungen Menschen, (bei mir auch) das Wissen über essbare Pilze verloren gegangen ist. mein Opa war jedes Jahr im Wald, aber damals war ich noch zu jung um mich dafür zu interessieren und nun ist er schon lange tot - so, dass ich mich nur noch an viele Pilzmahlzeiten erinnern kann.

"Das geheimnisvolle Leben der Pilze" ist ein informatives und lehrreiches Buch für Pilz- und Naturfreunde!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors