VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Drachenflüsterer - Die Feuer von Arknon

Die Drachenflüsterer-Serie (4)

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-453-27104-3

Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der junge Ben ist Drachenflüsterer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die majestätischen Geschöpfe vor der Verfolgung durch die Drachenritter zu schützen. Eine Mission, mit der er sich im Großtirdischen Reich viele gefährliche Feinde verschafft hat. Als der am meisten gefürchtete Kopfgeldjäger des Landes auf Ben angesetzt wird, muss dieser fliehen, begleitet von seinem treuen Gefährten, dem Drachen Aiphyron. Es bleibt ihm nur eine Hoffnung: Im Ewigen Eis, bei den weißen Drachen, könnte es ein wirksames Mittel geben, um den Orden dauerhaft zu schlagen. Doch der Weg dorthin ist gefährlich – und die weißen Drachen gelten als besonders grausam. Andererseits: Wann hätte Ben sich jemals vor Drachen gefürchtet?

DIE FANTASY-ROMANE VON BORIS KOCH IM ÜBERBLICK

Die Drachenflüsterer-Serie

Weitere Romane

  • Die Anderen
  • Der Königsschlüssel
  • Gebissen

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Boris Koch (Autor)

Boris Koch, Jahrgang 1973, wuchs auf dem Land südlich von Augsburg auf und studierte Alte Geschichte und Neuere Deutsche Literatur in München. Nach 15 Jahren in Berlin lebt er heute als freier Autor in Leipzig. Zu seinen Buchveröffentlichungen gehören Die Drachenflüsterer-Saga, die humorvolle Abenteuergeschichte Das Kaninchenrennen und der mit dem Hansjörg-Martin-Preis ausgezeichnete Jugendkrimi Feuer im Blut. Sein Roman Vier Beutel Asche wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Jugendbuch des Monats April 2013 ausgezeichnet.

Redaktion: Catherine Beck

Gebundenes Buch, Pappband, 432 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-27104-3

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Band 4 der Drachenflüsterer-Saga

Von: snowyy_13 Datum: 25.07.2017

https://snowyy13.wordpress.com/

Wie schon erwähnt, habe ich die Vorgänger nicht gelesen, was mich dennoch nicht abgehalten hat, trotzdem den vierten Band zu lesen. Und ich muss sagen, zwar werden einige Dinge gespoilert, aber so relevant ist es nicht Band 1-3 vorher zu lesen. Von dieser Tatsache abgesehen, kam ich leider nicht all zu gut in die Geschichte rein, weil der Schreibstil für mich sehr distanziert war und ich so schlecht an die Charaktere anknüpfen konnte. Zwar habe ich die wichtigsten schnell kennengelernt, aber sie wurden für mich einfach nicht nachvollziehbar.

Ben ist ein Geächteter, genauso wie seine Freunde, da er den Drachen hilft und nicht wie die anderen Menschen sich vor ihnen fürchten und sie als verflucht ansehen. Man lernt schon am Anfang des Buches den Orden der Drachenritter kennen, der eigentlich nur ein Haufen von Fanatikern und Lügner sind. Sie bilden „Jungfrauen“ aus, die sich einen Pfahl binden lassen sollen, um mit ihren Hilfeschreien die Drachen anlocken sollen, damit die Ritter ihnen die Flügel abschlagen und ihnen den „Fluch“ abnehmen.

Cathe ist einer dieser Jungfrauen, doch sie selbst erkennt schnell, dass das nicht die Wahrheit ist und diese Wesen sie eigentlich auf ihre Hilferufe hin retten wollten und nicht zerfleischen. Ich muss sagen, Cathe war in diesem Buch mein Lieblingscharakter, von ihr hätte ich gerne viel, viel mehr gesehen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich besser eine Verbindung zu diesem Protagonisten aufbauen konnte. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches gefällt mir sehr, da sie nicht unaufgeklärt sein möchte und darum kämpft die Wahrheit zu erfahren. Und auch das Ende hat mich sehr überrascht, da anscheinend mehr in ihr steckt, als alle geglaubt haben.

In diesem Buch gibt es auch eine Liebesgeschichte, die zwischen Anula und Ben, die schon vor diesem 4. Buch zusammen waren. Doch dadurch, dass mir der Schreibstil nicht sehr zugesagt hat, kam mir die Beziehung an manchen Stellen sehr leidenschaftslos vor, bis auf die letzten 100 Seiten. Ich selber mochte auch Anula nicht sehr, weil sie sehr eifersüchtig war und wenn ein Charakter stetig auf ihren Partner eifersüchtig ist, zeugt es für mich meistens für fehlendes Vertrauen. Und Ben hat ihr immer und immer wieder gezeigt, dass er nur Augen für sie hat, dennoch hatte sie unentwegt Andeutungen gemacht, was mich gestört hat.

Von der Spannung her, konnten mich nur zwei Stellen wirklich packen, und leider war die zweite auch schnell abgeebbt. Ich hatte wirklich viel Motivation dieses Buch zu lesen, weil ich mich für Drachengeschichten interessiere, aber viele Handlungen konnte ich nicht ganz nachvollziehen, für mich schienen sie so impulsiv und belanglos zu der Geschichte.

Die Drachen waren in diesem Buch ganz eigene Charakter, was mir gut gefallen hat. Sie machten Scherze, unterhielten sich mit den Menschen und zeigten auch, dass sie Ängste hatten, die sie überwinden mussten. Besonders hatte mir Bens Begleiter gefallen, der nie seine Seite verlassen hatte. Was ich trotzdem schön gefunden hätte, wäre, wenn in dem Buch Bilder von den verschiedenen Rassen abgebildet wären oder zumindest zu den Hauptdrachen, die uns im Buch begleiten.

Fazit: Leider bin ich von diesem Buch etwas enttäuscht, da ich mit so vielen Erwartungen angefangen habe es zu lesen und es mich nicht überzeugen konnte. Der Schreibstil ist distanziert, weshalb mir es schwer fiel, mit den Charakteren eine Verbindung aufzubauen, da sie dadurch sehr oberflächlich wirkten, sowie einige Handlungen einfach zu wirr waren.

Gefährliche Drachen?

Von: Missi Datum: 09.07.2017

www.himmelsblau.org

Die Geschichte beginnt in einem kleinen Dorf, in dem die Freundinnen Cathe und Sinje leben. Das Dorf lebt in ständiger Angst vor den wilden Drachen, die bevorzugt Menschen fressen – am allerliebsten übrigens Jungfrauen. Ungefährlich sind nur die gezähmten Drachen, denen man die Flügel abgeschnitten hat. Als Sinjes Bruder Tharas eines Tages verschwindet, fürchten alle, dass ein Drache ihn geholt hat. Sinje und Cathe beschließen, sich dem Orden anzuschließen, um als professionell ausgebildete Jungfrauen (Aufgaben: sich an Pfähle binden lassen und schreien, um Drachen anzulocken) die Jagd auf die Drachen zu unterstützen. Cathes erstes Zusammentreffen mit einem Drachen führt dann jedoch dazu, dass sie alles, was sie bisher wusste, in Frage stellt. Sind Drachen wirklich so böse, wie der Orden behauptet?

Zugleich verstecken sich der Drachenflüsterer Ben und seine Freunde vor eben jenem Orden, denn dieser hat hohe Kopfgelder ausgesetzt, um die Mädchen und Jungen zu fangen, die in der Lage sind, den Drachen ihre Flügel wiederzugeben. Als dann ein neuer Abt die Herrschaft über den Orden übernimmt, wählt dieser immer radikalere Methoden, um die Drachenflüsterer zu fangen und zu töten. Doch Ben, Akse, Anula und die anderen haben glücklicherweise Unterstützung von ihren befreiten Drachen. Und als dann auch noch eine Prophezeiung gefunden wird, die ihnen helfen könnte, den Orden empfindlich zu treffen, gehen sie ein gefährliches Wagnis ein…


Daily Things Buchreview ~ Der Drachenflüsterer verfasst am 10. Juli 2017

Der Drachenflüsterer

Titel: Der Drachenflüsterer ~ Die Feuer von Arknon
Autor: Jessica Koch
Hier in Deutschland erschienen: März 2017
Genre: Fantasyroman, Jugendbuch
Empfohlen: ab 12
ISBN: 3453271041 [Titel anhand dieser ISBN in Citavi-Projekt übernehmen]
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Der junge Ben ist Drachenflüsterer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die majestätischen Geschöpfe vor der Verfolgung durch die Drachenritter zu schützen. Eine Mission, mit der er sich im Großtirdischen Reich viele gefährliche Feinde verschafft hat. Als der am meisten gefürchtete Kopfgeldjäger des Landes auf Ben angesetzt wird, muss dieser fliehen, begleitet von seinem treuen Gefährten, dem Drachen Aiphyron. Es bleibt ihm nur eine Hoffnung: Im Ewigen Eis, bei den weißen Drachen, könnte es ein wirksames Mittel geben, um den Orden dauerhaft zu schlagen. Doch der Weg dorthin ist gefährlich – und die weißen Drachen gelten als besonders grausam. (via Amazon)

Es war der Sommer der verfluchten Drachen.

Rezension: Die Geschichte beginnt in einem kleinen Dorf, in dem die Freundinnen Cathe und Sinje leben. Das Dorf lebt in ständiger Angst vor den wilden Drachen, die bevorzugt Menschen fressen – am allerliebsten übrigens Jungfrauen. Ungefährlich sind nur die gezähmten Drachen, denen man die Flügel abgeschnitten hat. Als Sinjes Bruder Tharas eines Tages verschwindet, fürchten alle, dass ein Drache ihn geholt hat. Sinje und Cathe beschließen, sich dem Orden anzuschließen, um als professionell ausgebildete Jungfrauen (Aufgaben: sich an Pfähle binden lassen und schreien, um Drachen anzulocken) die Jagd auf die Drachen zu unterstützen. Cathes erstes Zusammentreffen mit einem Drachen führt dann jedoch dazu, dass sie alles, was sie bisher wusste, in Frage stellt. Sind Drachen wirklich so böse, wie der Orden behauptet?

Zugleich verstecken sich der Drachenflüsterer Ben und seine Freunde vor eben jenem Orden, denn dieser hat hohe Kopfgelder ausgesetzt, um die Mädchen und Jungen zu fangen, die in der Lage sind, den Drachen ihre Flügel wiederzugeben. Als dann ein neuer Abt die Herrschaft über den Orden übernimmt, wählt dieser immer radikalere Methoden, um die Drachenflüsterer zu fangen und zu töten. Doch Ben, Akse, Anula und die anderen haben glücklicherweise Unterstützung von ihren befreiten Drachen. Und als dann auch noch eine Prophezeiung gefunden wird, die ihnen helfen könnte, den Orden empfindlich zu treffen, gehen sie ein gefährliches Wagnis ein…

Sie träumte von Glutauges leuchtenden Augen,
als der noch Flügel und keinen Namen besessen hatte.

Der Drachenflüsterer

Mein Fazit: Bei dem Buch handelt es sich um den vierten Band einer Reihe, das wusste ich vor dem Lesen noch nicht. Allerdings ist der Band problemlos unabhängig lesbar, nur an einigen Stellen wird auf frühere Abenteuer von Ben und seinen Freunden verwiesen. Insgesamt fand ich das Buch und vor allem auch die Welt, in der die Geschichte spielt, wirklich spannend und kurzweilig. Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten, da es aber an Jugendliche gerichtet ist, finde ich das durchaus vertretbar. Besonders Cathe und den Drachen Aiphyron habe ich ins Herz geschlossen. Das Buch ist gespickt mit humorvollen und zum Teil auch sarkastischen Kommentaren (häufig vonseiten der Drachen), was es sehr unterhaltsam macht :) Ich werde mir nun noch die anderen drei Bände besorgen, um zu erfahren, wie die Geschichte vom Drachenflüsterer eigentlich anfing!

Voransicht

  • Empfehlungen zum Buch

  • Weitere Bücher des Autors