Der Elefant, der das Glück vergaß

Buddhistische Geschichten, um Freude in jedem Moment zu finden

Hardcover
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Liebe, Weisheit, Erkenntnis – ein Geschenk, das Herz und Seele berührt

Niemand versteht es so gut, tiefe buddhistische Weisheit auf humorvolle und unterhaltsame Art zu präsentieren, wie Ajahn Brahm. Neun Jahre nach seinem SPIEGEL-Bestseller Die Kuh, die weinte präsentiert er neue Geschichten, die alltagspraktisches Lebenswissen bieten, ohne jemals belehrend zu wirken. Dabei schöpft der weltberühmte Mönch aus eigenen Erfahrungen, Erzählungen seiner Schüler, bekannten Anekdoten und alten Märchen, denen er eine überraschende neue Wendung verleiht. Mit großer Leichtigkeit und unnachahmlichem Charme vermittelt er zeitlos gültige Weisheit, die im Innersten berührt und einen ganz neuen Blick auf das eigene Dasein schenkt. Ein Buch, das lauthals zum Lachen bringt und auch zu Tränen rührt – für alle Menschen, die auf der Suche nach einem glücklichen Leben sind.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Karin Weingart
Originaltitel: Don't worry, be grumpy
Originalverlag: Wisdom Publications
Hardcover mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 3 s/w Abbildungen
mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-7787-8251-4
Erschienen am  14. April 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wow, es hat mich komplett umgehauen!

Von: Jenny

04.06.2020

Der Elefant, der das Glück vergaß ist eins dieser Bücher, die man einfach gelesen haben muss. Ich bin durch eine Instagram Seite auf dieses Buch aufmerksam geworden. In einer Buchhandlung hätte ich mir das Buch vielleicht mal angesehen, aber es wahrscheinlich nie in Betracht gezogen mitzunehmen. Wie dumm war ich nur all diese Jahre? Es wurde viel über dieses Buch berichtet und ich wollte wissen, was es denn nun wirklich mit diesen Buddhistischen Geschichten auf sich hat. Als das Buch bei mir ankam, vielen Dank an den Verlag, habe ich die Folie abgerissen, und die ersten Seiten noch an Ort und Stelle verschlungen. Und wenn ich sage verschlungen, dann meine ich auch verschlungen. Dieses Buch ( und das mag jetzt vielleicht komisch klingen ) hat mir ein anderes Gefühl gegeben. Als hätte ich wirklich schon aus der ersten Geschichte etwas gelernt. Natürlich lag das Buch dann nicht lange rum. Jede einzelne Geschichte hat mich aufgesaugt. Und ja, ich habe etwas gelernt. Ich habe Dinge, Ideen, Gedanken aus diesem Buch mitgenommen, die mir vorher so nie in den Sinn gekommen sind. Oder sie haben sich erst durch dieses Buch gefestigt. Es hat mir einen Stück Frieden gegeben. Um euch einen kleinen Einblick zu geben, gebe ich einfach mal wieder was ich aus der ersten Geschichte mitgenommen habe. Es gab ein Thema, das war gar nicht so bewusst immer an der Oberfläche, aber als ich diese Geschichte gelesen habe, habe ich gemerkt, dass es mich sehr belastet hat. Jedenfalls geht es in einer der Geschichten darum, dass egal, was andere Menschen machen. Ob sie dir die Bibel oder jegliche andere Art eines Glaubensbuches wegnehmen. Sie dir niemals deinen Glauben nehmen können. Egal was du weggibst, was du verlierst, wen du verlierst. Niemals wird dir irgendjemand deine Gedanken, Erinnerungen und deine Liebe zu dieser Person oder dem Gegenstand wegnehmen. Niemals. Und irgendwie hat mich das befreit, ich kann euch gar nicht genau erklären wieso. Ich finde, dass dieses Buch von jedem gelesen werden sollte. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Ajahn Brahm

Von: Jenny Fischer

05.04.2020

Der Buddhismus ist für viele faszinierend und besonders buddhistische Geschichten verlieren nie ihren Reiz. Man muss nicht diesem Glauben angehören um für sich ein Fazit und lehrreiche Schlüsse aus den Kurzgeschichten zu ziehen! Ich selbst habe das Buch erst vorgestern erhalten und konnte mich nicht zügeln es zu beenden. Doch um die Tiefe dieser Geschichten richtig zu erfassen, werde ich es erneut lesen und mir dieses mal Zeit lassen. Die Geschichten sind auch für ungeübte Leser - die nicht, wie ich, jegliches Buch gleich verschlingen - genau das richtige. Außerdem laden die kurzen Kapitel dazu ein, in Ruhe über das Gelesene nachzudenken. Bisher habe ich schon viele Bücher von Ajahn Brahm gelesen, doch keins ist wie dieses. Oftmals sind sie spirituell angehaucht, was nicht unbedingt mein Fall ist. Doch hier geht es wirklich darum eine Geschichte zu erzählen und sie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dieses Buch ist für jeden etwas, der sich mit der Denkweise des Buddhismus auseinander setzen möchte oder einfach nach schönen kurzen Geschichten sucht um dem stressigen Alltag einen Moment zu entfliehen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ajahn Brahm, geboren 1951 in London, studierte theoretische Physik an der Universität von Cambridge und ist seit mehr als 40 Jahren buddhistischer Mönch. Neun Jahre lang lebte, studierte und meditierte er in einem thailändischen Waldkloster unter dem Ehrwürdigen Meister Ajahn Chah. Heute ist Ajahn Brahm Abt des Bodhinyana-Klosters in Westaustralien und einer der beliebtesten und bekanntesten buddhistischen Lehrer unserer Zeit.

Zur Autor*innenseite

Karin Weingart

Karin Weingart war unter anderem als Hörfunk- und Fernsehmoderatorin, Übersetzerin und Autorin tätig. Seit vielen Jahren liest sie hauptberuflich Hör- und andere Bücher.

Zur Übersetzer*innenseite

Videos

Weitere Bücher des Autors