VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der letzte Befehl Ein Jack-Reacher-Roman

Jack Reacher (16)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-0506-6

NEU
Erschienen: 26.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Bestseller Platz 46
Spiegel Hardcover Belletristik

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein knallharter Soldat, ein illegaler Befehl, eine folgenschwere Entscheidung.

Der Einsatzbefehl für den Militärpolizisten Jack Reacher ist eindeutig: Er soll verdeckt und ohne offizielle Unterstützung den Mord an einer jungen Frau aufklären – und anschließend, falls nötig, seine Ergebnisse vertuschen! Denn der Hauptverdächtige ist ein hoch dekorierter Offizier, der gerade von einer geheimen Mission zurückgekehrt ist, und – schlimmer noch – der Sohn eines Senators. Reacher soll niemanden auf die Zehen treten und verhindern, dass die Presse den Fall aufbauscht. Doch was er entdeckt, lässt ihn an der Rechtmäßigkeit seines Auftrags zweifeln – und macht aus Reacher einen Mann, den man fürchten muss.

Mehr über Jack Reacher und seinen Schöpfer Zum Special

Offizielle Website des Autors (engl.) www.leechild.com

Lee Child bei Facebook

Jack Reacher bei Facebook

Der Autor auf twitter.com

»Auch diejenigen, die noch nie einen Roman aus der Reihe gelesen haben, finden in 'Der letzte Befehl' spannende Unterhaltung.«

dpa (25.07.2017)

Lee Child (Autor)

Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit mehreren hoch dotierten Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem »Anthony Award«, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

»Auch diejenigen, die noch nie einen Roman aus der Reihe gelesen haben, finden in 'Der letzte Befehl' spannende Unterhaltung.«

dpa (25.07.2017)

»Souverän. Stark. Trocken.«

Playboy (13.07.2017)

»Child besinnt sich auf alte Stärken, geht ein hohes Tempo, bietet überraschende Wendungen und so viel Spannung, dass man sich wünscht, es möge [...] schnell weitergehen.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (04.08.2017)

»[Es gibt] kaum eine bessere Urlaubslektüre«

Die Presse am Sonntag (23.07.2017)

»Ein Buch, das man nach der letzten Seite nur ungern aus der Hand legt.«

Fränkische Nachrichten (02.08.2017)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Wulf Bergner
Originaltitel: The Affair (16 Jack Reacher)
Originalverlag: Bantam Press, London 2011

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0506-6

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 26.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wie alles begann

Von: Ich liebe signierte Bücher Datum: 15.08.2017

https://m.facebook.com/ichliebesigniertebuecher/

Tiel: Der letzte Befehl
Autor: Lee Child
Verlag: Blanvalet

Der letzte Befehl: Ein Jack-Reacher-Roman (Jack Reacher 16) https://www.amazon.de/dp/B01MSW29IV/ref=cm_sw_r_cp_api_NdgKzb8D85N4Z

Beschreibung
Ein knallharter Soldat, ein illegaler Befehl, eine folgenschwere Entscheidung.

Elite-Militärpolizisten Jack Reacher hat einen neuen Auftrag. Es gilt den Tod einer jungen Frau aufzuklären.
Ein in der Nähe liegender Militärstützpunkt mit einer darin befindlichen Eliteeinheit erschweren aber die Untersuchungen. Zum Glück bekommt er Unterstützung vom örtlichen weiblichen Sheriff.

Meinung
Zu allererst ist zu sagen, das diese Story eine Reise in Jacks Vergangenheit ist.
Die bisherigen Bücher erzählen von einer Zeit wo Reacher bereits mehrere Jahre aus dem Militär ausgeschieden ist.
Dieses Buch ist sein Beginn. Wie alles begann.
Der letze Befehl wird in der Ich-Form erzählt.
Durch den gelungenen Schreibstil konnte ich mir die beschriebenen Schauplätze sehr gut vorstellen.
Die Story baut sich schlüssig auf und ich habe mich gefühlt als sei ich in die Verbrechensaufklärung integriert.
Also Langeweile ist hier fehl am Platz. Es bleibt durchweg spannend.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Bereitstellen dieses Leseexemplars

Jack Reacher, die Army, Korruption, Macht

Von: TemptationLady Datum: 03.08.2017

https://ladysbuecherwelten.blogspot.de/

Es hatte etwas länger bei mir gedauert, bis ich begriffen hatte, dass das Buch schon in der richtigen Reihenfolge erschienen ist, nämlich als Band 16 der Jack-Reacher-Reihe, aber irgendwie hätte ich es auch gut und gerne so ziemlich an den Anfang setzen können.
Fakt ist aber, dass ich in diesem Buch so einiges über Jack Reacher erfahren habe, nämlich wie es dazu kam, dass er aus der Army ausschied.

In diesem Buch geht es nicht so rasant zu, wie man es von Lee Child gewohnt ist. Es ging eher gemächlich zu und an manchen Stellen fragte ich mich, wann es denn weiter gehen würde, denn irgendwie hatte ich das Gefühl, nicht nur Reacher tritt auf der Stelle, sondern auch ich als Leser. Irgendwie wollten die Seitenzahlen nicht vergehen.
Dann widerum gab es viele Seiten, die sich so schnell lasen, das ich dachte, wow, das war jetzt echt viel und das war gut.

Ich habe Jack Reacher nun schon in einigen Büchern kennen gelernt und ich finde diese Figur einfach nur klasse. Es macht Spaß, ihn zu begleiten und diverse Situationen mit ihm zu erleben und durchzustehen.
Seine Gedankengänge sind für mich nicht immer so nachvollziehbar, liegt aber vielleicht daran, dass er ein Mitglied der Army war. An andere Sachen habe ich mich gewöhnt, wie z.B. die Sache mit seiner inneren Uhr, dass er eigentlich fast immer weiß, wie spät es ist.

Der Schreibstil ist wie immer sehr leicht zu lesen und somit hatte ich keine Probleme, allem zu folgen. Bis auf die Stellen, die ich oben schon beschrieben habe.

Jack Reacher ist und bleibt für mich ein Unikat in Sachen Ermittler, etc. Er bleibt sich selbst treu und das zeichnet ihn für mich aus. Er verstellt sich nicht im Laufe der Bücher und das macht ihn glaubhaft.

Mein Fazit:


Endlich weiß ich als Leserin, wie es vor dem Vagabundenleben des Jack Reacher ausgesehen hat. Wie er gelebt hat, wie er aus der Army ausgeschieden ist. Es wurde vorher immer nur angedeutet, aber nie wirklich näher erörtert. Dennoch konnte mich das Buch nicht so sehr vom Hocker reißen, als das ich volle Punktzahl geben könnte. Ich vergebe hiermit 4 Sterne für "Der letzte Befehl" von Lee Child.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Bloggerportal, sowie beim blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar. Vielen Dank, dass ich es lesen und rezensieren durfte!

Voransicht

  • Empfehlungen zum Buch

  • Weitere Bücher des Autors