Der unsichtbare Freund

Roman

Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die alleinerziehende Kate muss dringend mit ihrem siebenjährigen Sohn Christopher untertauchen. Das beschauliche Örtchen Mill Grove, Pennsylvania, scheint dafür ideal zu sein. Eine Straße führt hinein, eine hinaus. Ringsum liegt dichter Wald. Doch kurz nach ihrem Umzug beginnt der kleine Christopher eine Stimme zu hören. Und merkwürdige Zeichen zu sehen. Zeichen, die ihn in den Wald locken.

Sechs Tage lang bleibt er spurlos verschwunden. Als er wieder auftaucht, kann er sich an nichts erinnern. Aber plötzlich hat er besondere Fähigkeiten. Und einen Auftrag: ein Baumhaus mitten im Wald zu errichten. Wenn er es nicht bis Weihnachten schafft, so die Stimme, wird der ganze Ort untergehen. Ehe sie sichs versehen, befinden sich Christopher, seine Mutter und alle Einwohner von Mill Grove mitten im Kampf zwischen Gut und Böse.

»Super gefühlvoll, zugleich ein nervenkitzelnder Kampf zwischen Gut und Böse wie bei Stephen King.«

Für Sie (04. November 2019)

Aus dem Amerikanischen von Friedrich Mader
Originaltitel: Imaginary Friend
Originalverlag: Grand Central
Hardcover mit Schutzumschlag, 912 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27243-9
Erschienen am  04. November 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Read'n'Go-Leseprobe zu »Der unsichtbare Freund« von Stephen Chbosky

Leserstimmen

Stark am Anfang ... danach nur noch Kaugummi

Von: The Davina Diaries

15.03.2020

Fast 1000 Seiten ... wow! Das war mein zweiter Gedanke, als ich "Der unsichtbare Freund" in den Händen hielt. Der erste war ebenfalls ... wow! Als ich den Klappentext gelesen habe! Alleine das Setting war schon total nach meinem Geschmack, ich liebe den Wald und ich könnte mir nichts schöneres vorstellen, als direkt am Wald zu wohnen. Die Geschichte um Christopher und seine Mutter Kate beginnt mit der Flucht vor Kates oft betrunkenen und gewalttätigen Ex. Sie und ihr kleiner Sohn flüchten in die Stadt Mill Grove um dort neu anzufangen. Christopher ist ein sehr zurückhaltendes Kind, welches vom ersten Moment an spürt, das dort etwas ist. Eine Anziehungskraft, die er sich nicht erklären kann. Hinzu kommen diese fürchterlichen Kopfschmerzen und den Drang ein Baumhaus fertig zu stellen. Warum? Das weiß er zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht. Allerdings bekommt er tatkräftige Unterstützung von 3 neuen Freunden. Zusammen verbringen sie, als "Avengers" einige Nächte zusammen im Wald. Die komischen Vorfälle häufen sich und Christophers Mutter wird skeptischer. Bis auf einmal eine Grippe die ganze Stadt außer Gefecht setzt und von der Außenwelt abschneidet. Bis dahin alles schön und gut. Das erste drittel hatte ich innerhalb von kürzester Zeit gelesen ... das zweite war da schon deutlich zäher, bis wir zum Schluss kamen. Ein extreeeeeem langer "Showdown" der sich zog wie Kaugummi. Ich war leider nur noch froh, als das ganze endlich ein Ende hatte. Schade, denn zu Beginn hatte die ganze Geschichte so viel mehr potential. Später wiederholte sich vieles und, fragt mich nicht wieso, der Autor hat meiner Meinung nach so vieles einfach unnötig in die Länge gezogen. Daher kann ich das Buch wirklich nicht jedem Empfehlen. Es wird damit beworben, dass es für Fans von Stephen King gemacht ist ... ich bin ein großer King Fan und muss sagen ... "Der unsichtbare Freund" kommt bei weitem mit all seinen längen und problemchen nicht an den Meister des Horrors ran.

Lesen Sie weiter

Spannend, mysteriös, fesselnd...eines meiner Jahreshighlights

Von: jasminsbooks

08.03.2020

Titel: Der unsichtbare Freund Autor: Stephen Chbosky Verlag: Heyne Seitenanzahl: 912 Seiten Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! Inhalt/Klappentext: Christopher ist sieben. Er ist neu im Städtchen Mill Grove. Eines Tages folgt er einer freundlich lächelnden Wolke in den Wald. Und bleibt sechs Tage lang spurlos verschwunden. Als er wieder auftaucht, ist alles anders.  Mein Fazit: Ich war wirklich sehr neugierig auf dieses Buch und ging irgendwie auch mit sehr hohen Erwartungen an diese Geschichte ran. Zum Glück wurden meine Erwartungen erfüllt und ich wurde in keinster Weise enttäuscht. "Der unsichtbare Freund" von Stephen Chbosky gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte dieses Buch ebenso gut von Stephen King sein. Das Spannungslevel wurde stetig gehalten, es wurde zu keiner Zeit langweilig, die Charaktere waren einzigartig und es gab so viele überraschende Momente und spannende Wendungen. Der Schreibstil des Autors ist darüber hinaus super leicht, angenehm und flüssig zu lesen. Obwohl das Buch ca. 920 Seiten dick ist, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Durch diesen lockeren Schreibstil lässt sich dieses Buch trotz der hohen Anzahl von Seiten super leicht weg lesen. Man kommt einfach wahnsinnig schnell in der Geschichte voran und ist ständig von der Handlung gefesselt.  Nach und nach hatte ich immer wieder das Gefühl zu wissen wo das Ganze hinführen könnte und schon gab es wieder eine Wendung mit der ich so gar nicht gerechnet hätte. Ich mochte es sehr, dass man als Leser zu jeder Zeit spüren konnte was die Protagonisten fühlen und durchleben. Es gab schöne Momente, spannende Momente aber auch Szenen in der die Stimmung wirklich bedrückend war. Und man wusste etwas stimmt hier ganz und gar nicht. Irgend etwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu. Zum Ende hin überschlugen sich dann die Ereignisse erst recht.  Für mich ist "Der unsichtbare Freund" ein wirklich perfekt ausgearbeiteter Horror-Psychothriller und ein Lesehighlight bzw. Jahreshighlight.Ich hoffe Stephen Chbosky wird in Zukunft noch mehr Bücher dieser Art schreiben. Für dieses Buch kann ich eine große Leseempfehlung aussprechen und vergebe natürlich wohlverdiente 5 von 5 Sterne!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stephen Chbosky ist ein vielfach preisgekrönter Autor, Drehbuchschreiber und Regisseur. Sein All-Age-Roman »Das also ist mein Leben« hat sich international millionenfach verkauft. Auch die Verfilmung mit Emma Watson und Logan Lerman war ein großer Erfolg. Nach diversen weiteren Filmprojekten (zuletzt: »Die Schöne und das Biest« und »Wunder«) legt er nun seinen zweiten großen Roman vor. Stephen Chbosky ist aufgewachsen in Pittsburgh und lebt derzeit in Los Angeles.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Zwanzig Jahre nach dem Teenage-Klassiker Perks of Being a Wallflower: endlich ein neuer Roman. Für dunkle, lange Tage (und Fans von Stephen King).«

Tobias Rüther, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (24. November 2019)

»Dieser eigenartige, spannende, vollgestopfte Roman spielt zwar in der Gegenwart, rechnet aber in Äonen.«

Tobias Rüther, Frankfurter Allgemeine Zeitung (06. Januar 2020)

»Der unsichtbare Freund ist ... nahe an der Perfektion und im Genre der übernatürlichen Mystery-Thriller erreicht er diesen Status sogar.«

Weitere Bücher des Autors