VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Elenden Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 29,90 [D] inkl. MwSt.
€ 30,80 [A] | CHF 39,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7175-8006-5

Erschienen: 01.09.1968
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

«Ein aufpeitschender Mahnruf an eine selbstgefällige Gesellschaft» (Charles Baudelaire)

Hugos Geschichte über den entlassenen Häftling Jean Valjean und dessen mühsame Suche nach einem Platz in der Gesellschaft handelt von Menschlichkeit, Moral und der zweiten Chance in einer Welt voller sozialer Missstände.

Im Mittelpunkt des monumentalen Romans steht die Geschichte des entlassenen Häftlings Jean Valjean, der nur durch die selbstlose Hilfe eines Bischofs wieder in die Gesellschaft zurück- und den Glauben an die Menschen wiederfindet. Unter falschem Namen baut er sich in Paris eine neue Existenz auf und sorgt für die junge Cosette, deren Mutter elend an Schwindsucht gestorben ist. Er muss jedoch seine wahre Identität geheim halten. Als Cosette sich in den aufstrebenden Advokaten Marius verliebt, versucht er, die beiden Liebenden auseinanderzutreiben - so sehr fürchtet er die Trennung von seiner Adoptivtochter. Mit dem Beginn der Pariser Arbeiteraufstände von 1832 überschlagen sich die Ereignisse: Marius gerät in den Straßenkämpfen in Lebensgefahr, und Valjeans Vergangenheit wird zur zunehmenden Bedrohung für Cosettes Glück.

Victor Hugo entwirft ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschlichkeit. Er zieht den Leser hinein in die Welt der "Elenden" - eine Welt bitterster Armut, des Verbrechens, der Aufstände und Bedrohungen.

«'Die Elenden' ist ein Buch der Nächstenliebe, ein aufpeitschender Mahnruf an eine selbstgefällige Gesellschaft, die sich nicht um die ewigen Gebote der Brüderlichkeit kümmert.»

Charles Baudelaire

Victor Hugo (Autor)

Victor Hugo (1802-1885) lebte nach einem kurzen Studium an der Ecole Polytechnique als Schriftsteller in Paris. Seinen ersten Roman veröffentlichte er bereits 1819, zahlreiche weitere Romane, Theaterstücke und Lyrik folgten. Er gründete zwei literarische Zeitschriften und wurde 1841 Mitglied der Académie française. Ab 1843 engagierte er sich politisch; wegen seiner Opposition gegen Napoléon III musste er 1851 Frankreich verlassen und lebte bis 1870 in Belgien, Jersey und Guernsey. Die Jahre im Exil wurden zu seiner literarisch fruchtbarsten Zeit. Hugo ist die Hauptfigur der französischen Hochromantik und übte maßgeblichen Einfluss auf nahezu alle literarischen Strömungen des 19. Jahrhunderts in Frankreich aus. Er starb in Paris und wurde im Panthéon beigesetzt.

«'Die Elenden' ist ein Buch der Nächstenliebe, ein aufpeitschender Mahnruf an eine selbstgefällige Gesellschaft, die sich nicht um die ewigen Gebote der Brüderlichkeit kümmert.»

Charles Baudelaire

Aus dem Französischen von Hugo Meier

Mit Nachwort von Hugo Meier

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag, 1.352 Seiten, 10,4 x 17,0 cm

ISBN: 978-3-7175-8006-5

€ 29,90 [D] | € 30,80 [A] | CHF 39,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Manesse

Erschienen: 01.09.1968

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Meisterwerk, intelligent mit Weitblick und viel Einfühlungsvermögen erzählt Victor Hugo die spannende Geschichte von Jean Valjean

Von: Tobi Datum: 26.09.2015

www.lesestunden.de

Hugo erzählt diese Geschichte mit einer Intelligenz, mit einem Weitblick und einem Einfühlungsvermögen, die ich bisher nur bei Klassikern gefunden habe. Er schafft es die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen, die unterschiedlichen Sichten der Bourbonen und den Bonapartisten und auch einem der Politik verwobenen Zeitgeist mit den von ihm geschilderten Charakteren zu verweben. Der Leser blickt durch die Augen eines zeitgenössischen Beobachters auf geschichtliche Entwicklungen, die zu diesen demokratischen Republiken geführt haben, in der wir leben und die momentan in Europa von allen Seiten, unter den Augen der tatenlos zusehenden, passiven und phlegmatischen Bevölkerung mit Füßen getreten wird. Liest man über diesen Kampf, so wird mir dieses wertvolle Erbe nur noch bewusster und gleichzeitig wird mir klar, dass der Europäer der Gegenwart diesem nicht im Ansatz würdig ist. Seine zwar stark überzeichneten und zum Teil stereotypen Charaktere übermitteln eine deutliche und überzeugungsstarke Botschaft. Dieses Buch hält der Gesellschaft einen Spiegel vor, der dessen grässliche Seiten gnadenlos zeigt, ohne zu vergessen, dass auch darin viel Licht liegt. Voll mit Emotionen, einer packenden Geschichte und tiefen Einblicke in menschliche Abgründe, aber auch in reine Güte machen Die Elenden zu einem Meisterwerk.

Ausführliche Rezension: http://www.lesestunden.de/2015/09/die-elenden-victor-hugo/

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors