VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Familie Hardelot Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-8135-0375-3

Erschienen: 09.11.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Über den Niedergang einer Familie – das neue Meisterstück der Autorin von »Suite française«

Satt, selbstzufrieden und in der wohligen Gewissheit, dass sich nie etwas ändern wird: Die Fabrikantenfamilie Hardelot aus der französischen Provinz wiegt sich vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs in trügerischem Glück. Doch innerhalb einer Generation wird ihre bürgerliche Welt für immer hinweggefegt.

Im Frühjahr 1940 beginnt Irène Némirovsky die Arbeit an einem Buch, das ganz in der Tradition des großen europäischen Familienromans steht. Über Jahre hat sie die träge Selbstzufriedenheit der bürgerlichen Kreise, in denen sie verkehrte, beobachtet. Sie hat erlebt, wie diese Familien sich in Sicherheit wiegen und sich weigern, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Nun will Némirovsky ihnen den Spiegel vorhalten. Der Roman, der unmittelbar vor »Suite française« entstand, wurde erst posthum 1947 veröffentlicht und ist der illusionslose Abgesang auf ein Bürgertum, das feige vor der Wirklichkeit die Augen verschließt.

Ein großer Familienroman und zugleich ein Sittengemälde des französischen Bürgertums und seines Verfalls.

„Einmal mehr zeigt sich Irène Némirovsky in diesem atmosphärisch dichten Roman über den Untergang einer Familie als berückende Erzählerin, als eine große Chronistin der Welt von gestern.”

Deutschlandradio Kultur (17.12.2010)

ÜBERSICHT ZU IRÈNE NÉMIROVSKY

Irène Némirovsky, französisch-russische Autorin, hat im Paris der 30er Jahren ihre größten Erfolge gefeiert. 1942 wurde sie verhaftet und starb wenige Wochen später in Auschwitz. Sie hinterließ großartige literarische Werke, die erst heute - mehr als 60 Jahre nach ihrem Tod - von der Fachwelt und der breiten Öffentlichkeit wieder entdeckt werden.

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Irène Némirovsky (Autorin)

Irène Némirovsky wird 1903 als Tochter eines jüdischen Bankiers in Kiew geboren. Vor der Revolution von 1917 flieht die Familie und lässt sich in Paris nieder. Irène etabliert sich als Star der französischen Literaturszene. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges flieht sie mit ihren Töchtern in die Provinz, wird 1942 verhaftet und stirbt in Auschwitz. Erst sechzig Jahre später wird sie wiederentdeckt. „Suite française“ wird zum Weltbestseller.


Eva Moldenhauer (Übersetzerin)

Eva Moldenhauer, 1934 in Frankfurt/Main geboren, ist seit 1964 als Übersetzerin tätig. Sie übersetzte u.a. Claude Simon, Jorge Semprun, Agota Kristof, Jean Paul Sartre und Lévi-Strauss. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 1982 mit dem "Helmut-M.-Braem-Preis" und 1991 mit dem "Celan-Preis". 2005 wurde sie für ihre Neu-Übersetzung von Claude Simons "Das Gras" für den "Preis der Leipziger Buchmesse" nominiert.

„Einmal mehr zeigt sich Irène Némirovsky in diesem atmosphärisch dichten Roman über den Untergang einer Familie als berückende Erzählerin, als eine große Chronistin der Welt von gestern.”

Deutschlandradio Kultur (17.12.2010)

„Némirovskys Roman ist ergreifend, spannend und klug.”

dapd (06.01.2011)

„Spannend geschrieben, gut durchdacht und leicht zu lesen.”

Berliner Morgenpost (13.11.2010)

„Wie bei früheren Romanen von Némirovsky entwickelt auch ‚Die Familie Hardelot' einen Sog, der uns das Buch kaum zur Seite legen lässt, bevor es zu Ende gelesen ist.”

www.literaturkritik.de

„Ihr Buch fängt die Zeit vom ersten bis zum zweiten Weltkrieg in pointierten Szenen und trittsicheren Sprüngen ein. (…) Ihre Gabe, menschliche Schwächen offenzulegen, ist beispiellos.“

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (08.01.2011)

Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer
Originaltitel: Le biens de ce monde
Originalverlag: Albin Michel, Paris

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-8135-0375-3

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Knaus

Erschienen: 09.11.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin