Die Fotografin - Am Anfang des Weges

Roman

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe …

Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

»Ein historischer Schmöker über eine mutige Frau …«

Frau von Heute (19. Oktober 2018)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
mit bebildertem Anhang in s/w
ISBN: 978-3-7645-0662-9
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Fotografinnen-Saga

Leserstimmen

Fotografie 1905

Von: Kathaflauschi

11.12.2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplars. Auf dieses Buch habe ich mich schon riesig gefreut, da ich schon die Maierhofen Reihe von Petra Durst-Benning kenne. Und die Autorin hat es auch hier wieder geschafft, mich zu begeistern. Zum einen fand ich die Protagonistin Mimi wirklich toll und sehr authentisch. Sie hat schnell ein Platz in meinem Herzen eingenommen. Die Geschichte beginnt mit einem Heiratsantrag und ab gabelt sich schon der Weg für Mimi. Sie ist Fotografin und verfolgen ihren Weg im Jahr 1905. Neben Mimi gibt es aber auch noch Eveline. Sie ist so ganz anders als Mimi und lebt auch anders als sie. Ihre Geschichte spielt in Laichingen und dort hat die Autorin sehr schön die Schattenseiten der Industrie dargestellt. Mimi ist ein Freigeist, jung, stark und mutig. In der damaligen Zeit als Frau ein Beruf zu ergreifen war nicht sehr leicht, vorallem nicht als Wanderfotografin. Sie bereist andere Länder ohne männlichen Begleitschutz. Bei dieser Protagonistin hat sich Petra Durst-Benning wirklich sehr mühe gegeben. Man verfolgt ihren Weg mit freuden und hoffnungen und die gesamte Story hält einen in den Bann. Ich konnte das Buch nicht so schnell aus der Hand legen. Aber auch die anderen Charaktern wirkten sehr glaubwürdig und authentisch. Alles ist sehr gut recherchiert, das karge Leben, die Armut der Leinenweber, der Stand der Frau zur damaligen Zeit. Man erfährt auch warum Mimi unbedingt Wanderfotografin werden möchte. Mimi schafft es sich gegen alle Widerstände durchzusetzen, und erlernt den Beruf der Fotografin. Auch ihre Eltern haben sie dabei unterstützt und den Rücken gestärkt, was ich in dieser hinsicht sehr gut fand, den eigentlich war der Gedanke der Eltern da immer, das eine Frau am besten einen reichen oder arbeitenden Mann heiratet. Der Schreibstil war wieder sehr bildlich und emotional. Man fängt die ersten Seiten an zu lesen und kann auch nicht so schnell aufhören. Der Spannungsbogen hält auch bis zum Ende. Als Leser merkt man schnell das man hier kluge Frauen bei ihrem Lebensweg begleitet. Angefangen bei einer exzellenten Recherche, über die saubere Ausarbeitung der einzelnen Figuren, das Schreiben von spannenden Kapiteln bis hin zum Buchende, das einem mit der Frage zurücklässt, was wohl noch geschehen wird, konnte die Autorin durchaus beeindrucken. Ich kann das Buch wirklich nur ans Herz legen und freue mich auch schon riesig auf den nächsten Band.

Lesen Sie weiter

Mein Buchtipp

Von: get lucky

29.11.2018

Was für ein Highlight für mich, wenn meine Lieblingsschriftstellerinnen pünktlich vor Weihnachten neuen Lesestoff liefern. :O) Die Fotografin --- Petra Durst-Benning Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen … Ich liebe es, in solchen Romanen auf die Schwäbische Alb zu ziehen, z.B. nachfühlen zu können, wenn es dort einen Kittel kälter ist als anderswo,..., und ja auch meine Mama war schon in diesen Webereien in Laichingen als Näherin tätig. Das Buch also ein Muss für mich!!! ;o) Ich habe sowieso alles (!) gelesen, was aus Frau Durst-Bennings Feder stammt, und bin jedes mal aufs Neue fasziniert, wie sie es schafft ihre Leser in den Bann zu ziehen. Eine starke Frau, die dann auch noch ausgerechnet in diesem Ort landet, wo neue Ideen und Träume als vollkommener Irrsin angesehen werden. So bildlich, so wahr ist diese Geschichte beschrieben, wirklich sehr gut recherchiert! Ich freu mich total, dass ein zweiter Band folgt, bin gespannt wie ein Flitzebogen, wie Minna sich weiter entscheidet und kann euch diese Buch wirklich wärmstens empfehlen! ✫✫✫✫✫

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.

Zur AUTORENSEITE

Events

10. Apr 2019

Lesung

20:00 Uhr | Ludwigsburg | Lesungen & Events
Die Fotografin - Am Anfang des Weges

11. Apr 2019

Lesung

20:30 Uhr | Mannheim | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

07. Mai 2019

Lesung

20:00 Uhr | Filderstadt | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

08. Mai 2019

Lesung

20:00 Uhr | Herrenberg | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

09. Mai 2019

Lesung

20:00 Uhr | Murr | Lesungen & Events
Die Fotografin - Am Anfang des Weges

10. Mai 2019

Lesung

20:00 Uhr | Riederich | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

13. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Plüderhausen | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

14. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Calw | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

15. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Hemmingen | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

16. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Singen | Lesungen & Events
Die Fotografin - Am Anfang des Weges

17. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Germering | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

19. Mai 2019

Lesung

18:00 Uhr | Sonneberg | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

20. Mai 2019

Lesung

19:00 Uhr | Schmalkalden | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

21. Mai 2019

Lesung

20:00 Uhr | Erfurt | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

22. Mai 2019

Lesung

20:30 Uhr | Würzburg | Lesungen & Events
Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung

Links

Zitate

»Minna Reventlow hat es nie gegeben – sie kann aber als prototypische Figur für eine starke Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts herhalten.«

Wiener Zeitung Online (10. September 2018)

»Der spannende Auftakt einer mitreißenden Saga!«

Neue Welt (19. September 2018)

»Die Autorin zieht den Leser sofort in die Geschichte, und lässt ihn mit der Protagonistin leiden, lachen und hoffen.«

Fränkische Nachrichten (19. November 2018)

»Mutig …«

Meins (31. Oktober 2018)

»Ein spannender Roman!«

Hallo Aying (07. November 2018)

»Fesselndstes Historienkino bis zum letzten Satz.«

Literaturmarkt Online (10. September 2018)