VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Frau, die nicht an Gott glaubte und Jesus traf

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08546-3

Erschienen:  26.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Ich dachte, so etwas könnte mir nie passieren. Niemals. Und doch ...« (Charlotte Rørth)

Charlotte Rørth, eine erfolgreiche dänische Journalistin, hatte vor einigen Jahren – völlig unvermittelt – in Spanien eine Jesus-Erscheinung. Als sie dieser visionären Erfahrung auf den Grund gehen wollte, wiederholte sich die Begegnung. Sie ist keine Christin, keine Gläubige, keine Suchende. Darum fahndet sie mit journalistischer Gründlichkeit nach Antworten, durch Gespräche mit Wissenschaftlern, Psychologen, Theologen und reflektiert klug ihre Grenzerfahrungen: Was ist mir da passiert? Was bedeutet das? Ihr Fazit: Es gibt Unerklärbares. Ihr Wunsch – ohne jeglichen Missionierungsanspruch – die erfahrene Liebe, diesen besonderen Frieden der Begegnungen verständlich zu machen. Auch vor dem Hintergrund aktueller Fragen wie: Was hält uns zusammen? Warum sind wir hier?

  • Eine Grenzerfahrung

  • Ein leidenschaftliches Ringen mit einem mystischen Erlebnis

  • Jenseits aller Klischees: Dieses ungewöhnliche Buch lädt ein, neue Sichtweisen zu wagen

  • Der Bestseller aus Dänemark!

»Ein bewundernswert mutiges Buch. (...) hinter allem sprudelt eine Freude, die nicht einseitig oder anmaßend daherkommt, sondern einfach nur glaubwürdig.«

Jens Bærentsen in Weekendavisen

Charlotte Rørth (Autorin)

Charlotte Rørth, 1962 in Kopenhagen geboren, ist eine erfolgreiche Journalistin. Sie berichtet über kulturelle und wirtschaftliche Themen in Zeitungen, Funk und Fernsehen und moderiert zahlreiche kulturelle Veranstaltungen.

www.charlotteroerth.dk

»Ein bewundernswert mutiges Buch. (...) hinter allem sprudelt eine Freude, die nicht einseitig oder anmaßend daherkommt, sondern einfach nur glaubwürdig.«

Jens Bærentsen in Weekendavisen

»Ein schönes, starkes Buch. (...) Ganz unabhängig von der eigenen Haltung dazu, lässt sich hier nachdrücklich erleben, wie es ist, als Mensch dem Göttlichen zu begegnen.«

Torben Wendelboe auf litteratursiden.dk

»Wer sich davon nicht berühren lasse, müsse schon ungewöhnlich starrköpfig sein und ein Herz aus Stein haben.«

Johs. H. Christensen in Jyllands-Posten

»An der Geschichte ist nichts Gewolltes oder Missionierendes (…) und ihre offene Art (...) verleiht dem Buch Glaubwürdigkeit und Bedeutung.«

Jørgen Aagaard auf kristenspiritualitet.net

»Es ist ein schönes und starkes Buch, vor allem ist es beeindruckend ehrlich.«

Liboriusblatt (11.03.2018)

Aus dem Dänischen von Bernd Kretschmer
Originaltitel: JEG MØEDTE JESUS.Bekendelser fra en modvilligt troende
Originalverlag: CR Books, Ole Kjærs, Aalborg

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-579-08546-3

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 27,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  26.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Berührend und nachdenkenswert

Von: Die VOR-Leser Datum: 26.05.2018

die-vor-leser.de/

„Wie kann ich wissen, was das ist? Wie kann ich wissen, dass dieses Licht Gott ist, wenn doch niemand weiß, ob es Gott gibt?“

Charlotte Rørth hatte vor einigen Jahren in Spanien eine Jesus-Erscheinung. Während sie auf der Suche nach Antworten ist, lernt sie verschiedene Menschen kennen und forscht nach.
Was sind die Gründe für die Begegnung? Wieso sind die Menschen hier?

Eine interessante Thematik, bei der ich neugierig war, wie sie verarbeitet wurde. Teilweise fand ich es etwas überzogen, wenn es zum Beispiel um die Gefühle der Autorin ging. Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass sie nur geweint hat, was ich irgendwie irritierend fand.
Der Schreibstil ist etwas schwer zu lesen gewesen. Lange, komplizierte Sätze, bei denen man sich echt total konzentrieren musste. Was dabei aber rauskam, war super. Was die Sätze aussagen, kann wirklich berühren und lässt einen oft nachdenken.
Schade finde ich, dass es so teuer ist, dafür, dass es bloß 228 Seiten hat. Das ist meiner Meinung nach ein großer Makel…
Das Cover ist angenehm, es vermittelt die Ruhe, die auch in dem Buch herrscht.
In die Charaktere kriegt man nicht so viel Einsicht, da sich alles hauptsächlich um die Autorin und ihre Suche handelt, aber das ist ok. Ich finde, dass es in diesem Buch gut ist, dass der Fokus so stark auf die Suche nach Antworten gelegt wurde.
Wen solche Themen interessieren, wird dieses Buch definitiv gefallen!
Sarah Schröder, 18 Jahre alt

Voransicht