VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Republik Roman

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-27079-4

Erschienen: 29.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Service

  • Biblio

Ein beeindruckender Roman um Täuschung, Selbsttäuschung, Ambitionen, das Spiel mit der Geschichte und die Jagd nach dem perfekten Feind.

Der berühmte Historiker Josip Brik fällt in Amsterdam aus einem Hotelzimmer und stirbt. Seine rechte Hand Friso de Vos ist bestürzt, sieht aber die Chance in Briks Fußstapfen zu treten, als plötzlich jemand anderes auf der Bildfläche erscheint und Interviews zum Tod seines Mentors gibt. Woher kommt diese Person? Was will sie? Es entwickelt sich eine abenteuerliche Gesellschaftssatire, die Anspielungen auf Literatur und Philosophie, Comics und Computerspiele, Popmusik und Hitlerstudien enthält.

„Seine Bücher sind wie Puzzle ... knifflig und unterhaltend … erhellend und mysteriös zugleich.“

Jury des Charlotte-Köhler-Stipendiums

Joost de Vries (Autor)

Joost de Vries wurde 1983 in Alkmaar geboren, studierte Journalismus und Geschichte in Utrecht und arbeitet als Kulturredakteur bei der renommierten niederländischen Wochenzeitung De Groene Amsterdammer.

Sein Durchbruch als Schriftsteller gelang de Vries mit seinem Debüt Clausewitz, einem Roman über einen jungen Wissenschaftler, der sich auf die Suche nach einem spurlos verschwundenen Kultautor begibt. Er wurde für den Anton-Wachter-Preis und den Selexyz-Debüt-Preis nominiert. Seine Essaysammlung Vechtmemoires stand auf der Shortlist des Goldenen-Büchereule-Preises.

Die Republik ist de Vries‘ zweiter Roman, ausgezeichnet mit dem wichtigsten Literaturpreis Flanderns, der Goldenen Büchereule, wurde er auch für den BNG-Literaturpreis nominiert und stand auf der Longlist des Libris-Literaturpreises.

2013 war Joost Stipendiat der Charlotte-Köhler-Stiftung zur Förderung niederländischer Nachwuchsautoren. Zurzeit arbeitet er an einem neuen Roman.

„Seine Bücher sind wie Puzzle ... knifflig und unterhaltend … erhellend und mysteriös zugleich.“

Jury des Charlotte-Köhler-Stipendiums

„Die Republik liest sich wie ein Wirbelwind… De Vries changiert zwischen den Genres, mal hinterlistiger Krimi, dann wieder zynischer Bildungsroman.“

De Morgen

„Joost de Vries hat einen kompromisslosen Roman geschrieben; eine Gesellschaftssatire, die ihresgleichen sucht.“

Knack Focus

Ein eindrucksvolles Buch. Dieser Debutroman markiert einen Wendepunkt in der niederländischen Literatur in jeder Hinsicht: Stil, Spannung, Sprachgebrauch, Metaphorik, Bildung und Humor.“

Elsbeth Etty, NRC Handelsblad über »Clausewitz«

„Noch brillanter als sein Mulisch-orientiertes Debüt ist sein Hermans-beeinflusster Nachfolger.“

NRC Handelsblad, Buch des Jahres

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Niederländischen von Martina den Hertog-Vogt
Originaltitel: De Republiek
Originalverlag: Uitgeverij Prometheus

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 7 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-453-27079-4

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Encore

Erschienen: 29.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannend und fesselnd

Von: Michael Kissig aus Haag i. OB Datum: 13.10.2016

Das Buch Die Republik von Joost de Vries ist rundherum gelungen und fesselnd sowie spannend sowie ergreifend von Anfang bis Ende. Man kommt nicht mehr los. Es ist mal was anderes und rundherum zu empfehlen. Selten so ein gutes Buch gelesen.

Die Republik

Von: Karin Beck aus Mengen Datum: 29.09.2016

Das Cover und der Klappentext des Buches haben mein Interesse geweckt.
Beim Lesen des Buches musste ich jedoch feststellen, dass ich eine andere Erwartung davon hatte. Ich fand den Schreibstil nicht besonders flüssig und habe mir schwer getan, den Geschehnissen zu folgen.
Die einzelnen Charaktere sind ganz gut gewählt und auch mit interessanten Details versehen.
Zu Beginn war auch die Geschichte noch interessant, jedoch mit der Dauer des Buches fällt der Spannungsbogen deutlich ab und es zieht sich in die Länge.
Zur Geschichte, Josip Brik ein bekannter Historiker fällt in einem Hotel aus dem Fenster und stirbt dabei. Währenddessen erkrankt sein Freund und Unterstützer Friso de Vos und kann nicht zur Beerdigung kommen. Ein anderer Mann tritt in seinem Namen auf und hält die Grabrede. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.
Ein vielleicht ganz interessantes Buch, das mich jedoch nicht erreichen und überzeugen konnte

Voransicht