VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Schönen und Verdammten Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 22,90 [D] inkl. MwSt.
€ 23,60 [A] | CHF 29,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7175-1916-4

Erschienen: 01.03.1998
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Anthony Patch und Gloria Gilbert sind gleichermaßen Akteure wie Opfer des amerikanischen Traums. Scheinbar unbeschwert und selbstbewusst leiden sie hinter den schillernden Kulissen des Jazz-Zeitalters an der Ausbeutung ihrer Seele. Seismographisch fängt Fitzgerald die Atmosphäre der Roaring Twenties ein, die ihn zur Legende werden ließen.

Anthony Patch, hoffnungsfroher Millionenerbe, lernt nach seinem Harvard-Abschluss und einem Aufenthalt in Rom die umschwärmte, kühle Schönheit Gloria Gilbert kennen. In der Verbindung mit ihr glaubt er seine langersehnte Bestimmung gefunden zu haben. Das Paar weiß sich in der Welt der Schönen und Wohlhabenden in Szene zu setzen, aber Glorias Extravaganzen und Anthonys Misserfolge als Schriftsteller lassen die Beziehung scheitern und treiben beide in den Ruin.

1922 erschienen, also ein Werk des noch jungen Autors, mischen sich in «Die Schönen und Verdammten» Elemente der Gesellschaftskomödie mit denen der Sozialsatire und des amerikanischen Naturalismus. Wie bei seinem Welterfolg «Der große Gatsby» schöpft F. Scott Fitzgerald auch den Stoff für diesen frühen Roman aus dem eigenen Leben an der Seite seiner Frau Zelda, beide Idole ihrer Generation.

F. Scott Fitzgerald (Autor)

Francis Scott Fitzgerald (1896-1940), geboren in St. Paul, Minnesota, ging nach seinem Studium in Princeton als Reporter nach New York. Sein erster Roman "This Side of Paradise", erschienen 1920, brachte ihm schnellen Ruhm und plötzlichen Reichtum. Zwei Jahre später erschien seine Kurzgeschichtensammlung "Tales of the Jazz Age", mit der er den ausgelassenen 1920er Jahren ihren Namen gab. Eine ganze Generation erkannte sich in seinen Figuren wieder. Fitzgerald war jedoch nicht nur der Chronist, sondern auch selbst die Hauptfigur der endlosen, verschwenderischen Parties des Jazz-Zeitalters. Gemeinsam mit seiner Frau Zelda inszenierte er sich als charmanter, mondäner Weltenbummler und extravaganter Lebemann; die Ausschweifungen des Paares füllten die New Yorker Klatschblätter.

Dieses Leben forderte jedoch seinen Tribut: Zelda erlitt 1930 einen Nervenzusammenbruch und wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen; Scott verfiel zusehends seiner Alkoholsucht. Seine Veröffentlichungen in den 1930er Jahren konnten an die großen Erfolge nicht mehr anknüpfen. Die letzten drei Jahre seines Lebens verbrachte er als Drehbuchautor in Hollywood. Finanziell und gesundheitlich ruiniert, starb Fitzgerald im Alter von nur 44 Jahren an Herzversagen.

Aus dem Amerikanischen von Renate Orth-Guttmann
Originaltitel: The Beautiful and Damned

Mit Nachwort von Tilman Höss

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag, 616 Seiten

ISBN: 978-3-7175-1916-4

€ 22,90 [D] | € 23,60 [A] | CHF 29,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Manesse

Erschienen: 01.03.1998

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Großartig. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Von: Max Sanders von Sixth Chapter Datum: 21.07.2016

sixthchapter.blogspot.de/


Ein wunderbares Buch eines erstaunlichen Autors. Die Schönen und Verdammten ist meiner Meinung nach viel zu wenig besprochen und als kleiner Bruder des Großen Gatsby gehandelt.

Die Zeit, die Charaktere, der Schreibstil:
alles an diesem Buch überzeugt und fasziniert mich.

Eine spannende Geschichte, die verschiedenste Themen anspricht und auf eine Art vereint, die den Leser lange beschäftigen.

Für Fans von "Gatsby" mit viel Ausdauer

Von: Annalena aus Erfurt Datum: 28.02.2016

„Jedenfalls wurde das Schreiben zu einer Methode, Niederlagen zu kompensieren, und zu einem Mittel, Anerkennung zu finden, vor allem aber zu einem ständigen Akt der Selbstdefinition. Nichts schien real, bevor er nicht darüber geschrieben hatte, und so wurde die Literatur ein Versuch herauszufinden, wer er eigentlich war.“ Nachwort von Tilman Höss

Wie viel von Fitzgerald spiegelt sich in der Figur Anthony Patch im Roman wieder? Er ist melancholisch, egoistisch und nie zufrieden. Auch die Beziehung zu seiner großen Liebe Gloria bringt ihn nicht an sein Ziel. Beide werden Opfer des wilden, glitzernden „Jazz Age“.

Das unglaublich lange Buch bringt einem die Personen sehr nahe. Mit ihnen taumelt man von einer Alkoholeskapade zur nächsten und wird auch in den Kater danach hineingezogen. Trotz der angeblichen „Bestimmung“ füreinander brauchen die Liebenden eine Weile um völlig zueinander zu finden und umso schneller bilden sich hinter der schillernden Fassade Ehekrisen ab.

Gloria: „Denn jetzt war sie verliebt und auf dem Weg zu der immerwährenden Romanze, die ein Synthese aller Romanzen sein sollte; dennoch machte der Gedanke an diese Männer sie traurig, der Gedanke an Mondschein und Kitzel und Küsse. Die Vergangenheit, ihre Vergangenheit – welche Seligkeit! Sie war überschäumend glücklich gewesen.“

Für sie ist ein extravaganter Lebensstil selbstverständlich und auch Anthony lädt regelmäßig Freunde zu einer Party ein. Als das erwartete Erbe seines Onkels ausbleibt, treiben sich die beiden in den Ruin, da es ihnen nicht möglich scheint sich einzuschränken. Immer wieder treten Meinungsverschiedenheiten auf, die selten geklärt werden. Doch die herrlichen Streitgespräche lassen den Leser schmunzeln über die Schlagfertigkeit, Naivität und teilweise Belanglosigkeit. Ich habe ständig geschwankt zwischen Mitgefühl und Unverständnis. Trotz der stellenweisen Langatmigkeit konnte ich nie aufhören mitzufiebern.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors