Die Sprache der Pflanzen und ihre Heilwirkung

(6)
Hardcover
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die geheime Apotheke der Natur

Dieser Ratgeber stellt das alte Wissen um die Heilwirkung der Pflanzen neben neue Erkenntnisse zum Einfluss der Natur auf Körper und Seele des Menschen. Gegliedert nach dem keltischen Jahreskreis werden die beliebtesten heimischen Pflanzen vorgestellt. Geschichten zur traditionellen Bedeutung der Pflanzen wechseln sich ab mit Beschreibungen zu Wirkungsweise und zur Verwendung, ergänzt um überlieferte Heil-Rezepte.

»Oh, man lernt so viel Neues. Diesen Ratgeber muss man einfach haben!«

Hallo München (28. Juni 2017)

Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung
ca. 40 Farbfotos
ISBN: 978-3-424-15309-5
Erschienen am  20. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

informativer Ratgeber

Von: Dani's Reziseite

21.06.2020

da ich mich ein wenig für das Thema interessiere habe ich mich sehr auf diesen Ratgeber gefreut. Bettina verpackt Wissenswerte kurz aber kompakt. Es ist toll wie sie einem die Natur nahe bringt. Ich bekomme sofort Lust nach draussen. Der Ratgeber kommt nicht aus der Mode, so kann man ihn immer wieder nutzen. Die Bilder im Mittelteil des Ratgebers sind toll aber ich hätte sie mir gern bei den Pflanzenbeschreibungen gewünscht damit man es gleich beim Lesen alles zusammen hat. Toll für Anfänger geeignet.

Lesen Sie weiter

Pflanzen, Bäume, ihre Heilwirkungen uvm

Von: Büchertraum

26.09.2019

Dieser Band ist in zwei Teile geteilt. Im ersten erzählt die Autorin etwas über die Welt der Pflanzen, das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur, die Kommunikation der Pflanzen und bisher überliefertes Wissen über die Pflanzen. Nur um ein paar Kapitel zu nennen. Diese sind sehr kurz gehalten und der Schreibstil ist eigenwillig was ggf am autobiographischen Anteil liegen könnte. Mein Fall war das nicht, da es auf mich teils etwas abgestumpft und nicht ganz so flüssig wirkte beim lesen. Jedoch ist der Inhalt schön gewählt und ich hab auch im ersten Teil interessantes erfahren. Von insgesamt knapp über 200 Seiten geht es ab Seite 39 bereits mit dem zweiten Weiter. Auch hier geht es erstmal mit allgemeinen Kapiteln los. Es wird erzählt über die Pflanzenlehre in anderen Kulturen und Mythen und nach ähnlichen Kapiteln geht es dann ab Seite 59 so richtig los. Denn nun werden nach den Monaten des Jahres gegliedert Pflanzen und Bäume sowie ihre Heilwirkungen aufgezählt. Um nichts zu verpassen muss man das Buch in einem Stück einmal durchgelesen haben und am besten für sich selbst wichtige Kapitel und Seiten markieren. Es gibt zwar am Ende auch nocheinmal ein Namenregister zum nachschlagen aber alles in allem hätte ich mir die Aufzählungen doch etwas übersichtlicher gewünscht. Es gibt in der Mitte des Buches zwar auch Farbfotografien aber diese hätte ich mir ehrlich lieber bei der Beschreibung selbst gewünscht. Ich bin also etwas hin und hergerissen. Denn inhaltlich bietet das Buch auch tolle Informationen. So fängt es z.B. mit der Eibe an und dann wird zunächst die Heilwirkung kurz zusammengefasst bevor sehr viele Informationen zu diesem Baum zusammengefasst werden. Am Ende gibt es dann teils auch nochmal einen esoterischen Einschub. Was mir gut gefällt sind die kleinen Rezepte die meist dabei stehen. z.B. ist beim Storchschnabel das Rezept für eine Storchschnabeltinktur dabei oder beim Waldmeister das Rezept für Waldmeistersirup. Noch habe ich nichts davon ausprobiert aber ich hab es mir aufjedenfall schon vorgenommen und das ein oder andere bereits rausgeschrieben

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bettina Hauenschild erhielt 1992 den Preis des Landes Bayern als beste Nachwuchsschauspielerin. Sie wirkt bis heute mit an diversen Fernseh-, Film- und Theaterproduktionen. Von 2009 bis 2013 absolvierte Bettina Hauenschild eine Ausbildung zur Heilpraktikerin am Zentrum für Naturheilkunde, und schloss eine Weiterbildung in Phytotherapie an. Seit 2014 arbeitet sie in eigener Praxis in München und arbeitet als Workshop-Leitung bei „O’Pflanzt is“ (Urbanes Gartenprojekt in München), im ökologischen Bildungszentrum in München und als Kursleitung auf dem 7-Morgenhof in Buchenegg im Allgäu. Außerdem betreibt sie seit 2015 den Blog krautundueben.de.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein intelligente Aufforderung, noch tiefer in die Welt der Pflanzen einzutauchen.«

Frankfurter Stadtkurier (11. Juli 2017)