Die Spur des Schweigens

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Journalistin Julia schlägt sich mühsam als freie Schreiberin durch und träumt von der großen, investigativen Story. Sie erhält einen Hinweis auf mögliche sexuelle Übergriffe in einem renommierten Forschungsinstitut. Der Me-too-Debatte überdrüssig, geht sie dem Verdacht zunächst nur halbherzig nach. Als sich aber die erste Betroffene bei ihr meldet und Julia den attraktiven Hauptverdächtigen kennenlernt, ist ihr Reporterinnen-Instinkt geweckt.

Am Institut stößt sie auf ein gefährliches Gemisch aus Machtmissbrauch, Schweigen und Vertuschung – und auf eine schockierende Verbindung zu ihrem Bruder Robert, der zwölf Jahre zuvor spurlos verschwunden ist. Plötzlich muss Julia sich unangenehme Fragen stellen: Was hat Robert mit dem Selbstmord einer chinesischen Doktorandin zu tun? Warum wurde seine Leiche nie gefunden? Hat sie all die Jahre etwas übersehen?

»Amelie Fried hat eines der großen Themen unserer Zeit spannend und dabei unterhaltsam aufbereitet. ... Ein Buch, um es in einem Rutsch wegzulesen!«

Stella Brikey, Emotion (29. September 2020)

Hardcover mit Schutzumschlag, 496 Seiten, 12,5x20
ISBN: 978-3-453-27048-0
Erschienen am  31. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spur des Schweigens

Von: Udo Kewitsch

24.11.2020

Wie hoch ist der Preis des Schweigens? Vorweg: ein tolles, spannendes Buch. Lesenswert, kurzweilig, authentisch, schlüssig und unterhaltsam. Kein grotesker Thriller, kein an den „Haaren herbeigezogener Plot“, sondern eine Geschichte, wie sie in deutschen (oder anderen) Landen geschehen sein kann, feinsinnig mit gutem Gespür erzählt. Die Handlung. Die Protagonisten Julia, freiberufliche Journalistin, steht im Zentrum der Geschichte. Ein renommiertes Forschungsinstitut ist der Ort der Handlung. Robert, der Bruder Julias, steuert mit steten Sub-Kapiteln eine Story bei, die sich erst im Verlauf der Erzählung nahtlos in die Ereignisse einfügt. Die Charaktere, allen voran Dr. Jens Höger, oder auch der etwas fies wirkende Redaktionsleiter Chris oder auch die Eltern von Julia werden lebendig und nachvollziehbar. Mehr aus der Not heraus geht Julia einem von Chris erteilten Auftrag etwas gründlicher nach. Doch je mehr sie recherchiert, desto tiefer stößt sie auf schweigende Zeugen, stumm bleibende Opfer. Das Thema „Me too“ war vor kurzem noch medial von großer Aufmerksamkeit begleitet – in diesem Buch setzt sich dies fort. Julia kämpft um die Rechte der vermeintlichen Opfer, lernt den vermeintlichen Täter kennen und hat darüber hinaus ohnehin in ihrem privaten Leben ein hübsches kleines Chaos zu organisieren. All das dies erzählt Amelie Fried sehr unaufgeregt, aber dennoch spannend und sehr gut lesbar. Auch die Liaison mit dem sympathischen Sebastian, der in Julias Leben platzt, wirkt weder konstruiert noch „frei erfunden“ – die Dialog haben eine angenehme Wärme und alle die Puzzlestücke fügen sich von Seite zu Seite mehr zusammen. Das darüber hinaus auch die eigene Familiengeschichte von Julia, ihrem Bruder Robert, ihrer Mutter und die des Vaters sich nahtlos in den Erzählstrang einfügt, sei nur am Rande erwähnt, macht diese schön aufgemachte Hardcoverbuch aber umso lesenswerter. Kurzum: wer Lust auf eine spannende und vor allem realistisch erzählte Story hat, aber dafür nicht 15 Leichen und Pistolen braucht, der ist mit der „Spur des Schweigens“ bestens bedient. Stimmiger, kurzweiliger, sehr gut lesbarer Roman. *****

Lesen Sie weiter

Ein wichtiges Thema verpackt in einer fesselnden Geschichte

Von: lese.melodie

21.11.2020

Die Journalistin Julia hat Probleme mit ihrem Job. Aus der Not heraus, nimmt sie einen Story von ihrem Chef an, welche sie an ein renommiertes Forschungsinstitut bringt. Dort sollen sexueller Übergriffe an der Tagesordnung liegen. Zunächst geht sie dem Tipp eher halbherzig an, als sie aber in den Kontakt mit ersten Betroffenen kommt und den angeblichen attraktiven Verdächtigen kennenlernt ist ihr Journalisten-Instinkt geweckt. . Die Mee-Too Debatte ist in der letzten Zeit zu einem sehr wichtigen Thema geworden. Auch die Autorin Anne Fried, greift diese Thema in ihrem Buch "Die Spur des Schweigens" auf. . Das interessante hierbei ist, dass Julia eigentlich nichts wirklich mit dem Thema anfangen kann. Sie ist zunächst eher angenervt, von den Frauen, die sich ihrer Meinung nach nur wichtig tun. . Man kann in diese Buch also ihre Entwicklung der Erkenntnis sehr gut beobachten. Das Buch spielt an einem fiktiven Forschungsinstitut, es werden jedoch realale Institute mit den selben Ereignissen (sexueller Übergriffe/ Vergewaltigung) erwähnt. Im allgemeinen ist das Buch erschreckend realitätsnah geschrieben. Keine Szenen wirkt aufgesetzt oder inszeniert. . Mit Julia, der Hauptprotagonistin, hatte ich meinen Problem warmzuwerden. Sie verhält sich in vielen Situationen sehr anders, als ich es tun würde. Gerade das, macht ihren Charakter aber so interessant. Julia ist impulsiv, sagt immer direkt ihre Meinung und ist dabei selten einfühlsam. Es ist aber interessant, einen Geschichte, aus der Sicht einer Person zu lesen, die sich immer anders verhält als man selber. . An vielen Stellen war das Buch auch sehr spannend zu lesen. Die Kapitel sind nicht übermäßig lang, sodass sie einen regelrecht dazu auffordern immer noch eins Meer zu lesen. . Alles in allem ist "Die Spur des Schweigens" ein Buch, welches ein sehr wichtiges Thema aufgreift, dass nie überdrüssig wird. Es klärt auf und ist dabei nicht überspitzt dargestellt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amelie Fried, Jahrgang 1958, wurde als TV-Moderatorin bekannt. Alle ihre Romane waren Bestseller. Traumfrau mit Nebenwirkungen, Am Anfang war der Seitensprung, Der Mann von nebenan, Liebes Leid und Lust und Rosannas Tochter wurden erfolgreiche Fernsehfilme. Für ihre Kinderbücher erhielt sie verschiedene Auszeichnungen, darunter den »Deutschen Jugendliteraturpreis«. Zusammen mit ihrem Mann Peter Probst schrieb sie den Sachbuch-Bestseller Verliebt, verlobt – verrückt?. Bei Heyne erschien zuletzt der Roman Paradies. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in München.

Zur Autor*innenseite

Events

30. Okt. 2020

Virtuelle Lesung mit Amelie Fried im Rahmen des "Lesestadt Gütersloh" DIGITAL Teil 1

Lesungen
Amelie Fried
Die Spur des Schweigens

04. Nov. 2020

Virtuelle Lesung mit Amelie Fried im Rahmen des "Lesestadt Gütersloh" DIGITAL Teil 2

Lesungen
Amelie Fried
Die Spur des Schweigens

Videos

Pressestimmen

»Spannende Auseinandersetzung mit "Mee Too".«

Hörzu (11. September 2020)

»Packend!«

neue woche (04. September 2020)

»Um das große Schweigen, Verschweigen, auch von Familiengeheimnissen und anderen Dingen, geht es in diesem spannenden Buch. Sehr lesenswert.«

Margarete von Schwarzkopf, Domradio (11. September 2020)

»In einer gelungenen Mischung aus emotionalen und spannenden Momenten wird das Thema #Metoo erfreulicherweise differenziert beleuchtet.«

Stadtkind Hannover (01. Oktober 2020)

»Die Spur des Schweigens ... ist ein eindrucksvoll recherchierter Roman über Männermacht im Wissenschaftsbereich und begleitet eine junge Frau auf ihrer Suche nach sich selbst.«

Gabrielle Seil, Revue (23. September 2020)

»… ein journalistischer Krimi, der die weiterhin hochaktuelle #metoo-Debatte mit vielen anderen gesellschaftlichen Fragen verbindet.«