Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 2: Die Katakomben

Mit Illustrationen von Florian Biege
Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
HardcoverNEU
25,00 [D] inkl. MwSt.
25,70 [A] | CHF 35,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


Mit Illustrationen von Florian Biege
Hardcover, Pappband, 124 Seiten, 21,0 x 27,0 cm
durchgehend vierfarbig
ISBN: 978-3-328-60178-4
Erschienen am  02. November 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine einzigartige Reise!

Von: Miss Letter - Marens Bücherwelt

01.11.2020

Neben Walter Moers Romanen sind die Comics eine spannende Abwechslung. Walter Moers Texte und Florians Biege Illustrationen bringen den speziellen Humor der zamonischen Wesen auf den Punkt. In "Die Katakomben" erwartet dich eine düstere und auch teilweise blutige Abenteuerreise, vorneweg mit Hildegunst von Mythenmetz, der seine Neugier einfach nicht unter Kontrolle hat. Nach diesem aufregenden Leseerlebnis kann ich nur eine Empfehlung aussprechen! Story ♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥,♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥,♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 Walter Moers hat es geschafft, meinen literarischen Horizont ein bisschen zu erweitern: Ich widme mich einem Comic. Ich habe bereits einige Romane von Moers gelesen und seine Kombination aus Text und Illustration zieht mich seither immer in den Bann. Das Lesen wird einfach zu einem Erlebnis und der Comic „Die Katakomben“ hat mich ebenfalls wie der Dichter Hildegunst von Mythenmetz tief unter die Erde verschlagen, wo sich allerlei Kuriositäten aufhalten. In den dunklen Ecken der Katakomben sind die kleinen Buchlinge heimisch, zwergenhafte Zyklopen, die in der Dunkelheit eine Oase des Friedens erbaut haben. Sie liefern mit Hildegunst von Mythenmetz ein literarisches Dichterbattle, zeigen ihm die legendäre Büchermaschine und weihen ihn in die Geheimnisse der Buchlinge ein. Die Tipps der Buchlinge sind bekanntlich ebenso legendär: „Schreibe nie einen Roman aus der Perspektive einer Türklinke!“ oder „Gruselgeschichten schreibt man am besten mit einem nassen Waschlappen im Genick!“. Der Humor der Buchlinge ist einzigartig und die Illustrationen unterstreichen die Komik, sodass das Schmunzeln nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen ist. Ich dachte bisher immer, dass man in kurzer Zeit einen Comic oder eine Grafic Novel durchlesen kann, aber aufgrund der detailreichen Illustrationen verbringt man sehr viel Zeit auf einer einzelnen Seite, bis man merkt, dass man vollkommen im Comic gefangen ist. „Bei Büchern verstehen wir keinen Spaß! Wir wandeln Literatur durch bloßes Lesen in Kalorien um. So funktioniert unser Stoffwechsel.“ [...] "Es funktioniert sogar ein bisschen zu gut! Romane kann ich mir zur Zeit komplett abschminken! Ich bin auf einer strengen Lyrik-Diät!“ – S. 24 Doch so harmonisch und aufregend das Leben mit den lesebegeisterten Buchlingen ist, die Bücherjäger sind nie weit entfernt, sodass Hildegunst von Mythenmetz wieder einmal die Beine in die Hand nehmen muss, um zu flüchten. Das spannende, ereignisreiche und phantastische Abenteuer wird fortgesetzt, es werden Bekanntschaften mit weiteren zamonischen Wesen gemacht, es wird noch düster und blutiger, bis unser Hildegunst von Mythenmetz plötzlich in die Fänge des Schattenkönigs gerät. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht, Hildegunst auf dieser Reise durch die Katakomben zu begleiten und erneut mit den Sprachwitzen konfrontiert zu werden. Florian Biege, der Illustrator, hat die Raffinesse von Moers Texten mit seinen Grafiken auf den Punkt gebracht. Vor allem finde ich es auch sehr spannend, mitzuerleben, wie beide Künstler im Teamwork zusammengearbeitet haben, denn am Ende des Comics sind Rohentwürfe einiger Szenen, sowohl von Walter Moers als auch von Florian Biege, wiederzufinden. Ein Comic, das ich nicht mehr missen möchte und einen Ehrenplatz im Regal erhalten wird!

Lesen Sie weiter

Ein weiteres Meisterwerk aus Zamonien

Von: Froilein.Nyne

22.05.2020

Heute gibt es gleich die zweifache Dröhnung an Rezensionen. Denn die Comics zu der Geschichte „Die Stadt der träumenden Bücher“ gehören einfach zueinander. „Die Stadt der träumenden Bücher“ geschrieben von Walter Moers aus dem Jahr 2006 nimmt uns erneut mit in die fabelhafte Welt Zamoniens. Inhalt des Buches: Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben! Nach diesem Buch setzte sich Walter Moers zusammen mit Florian Biege hin und überlegten, wie sie dieses zauberhafte Werk in einen Comic umsetzen können. Nach vielen Anstrengungen, langer Zeit und diversen Verlägen haben sie es geschafft und 2018 und 2019 wurden die beiden Comics dann endlich veröffentlicht. Der Zeichenstil ist eher europäisch, also keine übertriebene Herausstellung von Körpermerkmalen. Sondern eher angelehnt an reale Proportionen. Es handelt sich bei beiden Büchern um vollfarbige Titel mit wundervollen Gimmicks, die meine Augen zum leuchten gebracht haben, weil ich die Idee überragend fand. Aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, das müsst ihr schon selbst heraus finden 🙂 Die liebe zum Detail ist allgegenwärtig und macht unglaublich viel Spaß. Neben der Geschichte findet man unzählige Zusatzinformationen ua. zum Entstehungsprozess oder auch einen Glossar zu den Wesen und Begrifflichkeiten. Nun habe ich meinen Mann gefragt, wie er, der sowohl das Buch als auch die Comics kennt, einen Vergleich zwischen Comic und Buch sieht. Ihm fehlt es auf Grund der Comicadaption an sprachlicher Tiefe, die typisch für Walter Moers ist. Die kleinen Kniffe die ein Buch von ihm ausmachen. Ein weiterer großer Unterschied ist der Aufbau des „Endgegners“. Der Geschichtenerzähler empfand es unglaublich bereichernd zusätzlich zu dem Buch nun die Comics gelesen zu haben und stundenlang vor den großen Bildern zu sitzen und kleine Eastereggs im Bezug zum Buch zu entdecken. Unser gemeinsames Fazit: Die Stadt der träumenden Bücher als Comic bereichern die Welt um Zamonien auf wundervolle Art und Weise. Es lohnt sich diese Comics auch unabhängig von dem Buch zu lesen, denn die Bilder vermögen es den Leser auch alleinstehend in ihren Bann zu ziehen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie »Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers«, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.

Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie »Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär«, »Die Stadt der Träumenden Bücher«, »Der Schrecksenmeister« und zuletzt »Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr« waren Bestseller.

Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen.

Zur Autor*innenseite

Florian Biege

Florian Biege ist Diplom-Designer und freiberuflicher Illustrator. Er hat bereits Walter Moers' "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" koloriert und nun die Comic-Version von "Die Stadt der Träumenden Bücher", nach einem Szenario von Walter Moers, aufwändig illustriert. Er lebt und zeichnet in Münster.

Zur Illustrator*innenseite

Links