Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 2: Die Katakomben

Mit Illustrationen von Florian Biege
Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
HardcoverDEMNÄCHST
25,00 [D] inkl. MwSt.
25,70 [A] | CHF 35,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


Mit Illustrationen von Florian Biege
Hardcover, Pappband, 124 Seiten, 21,0 x 27,0 cm
durchgehend vierfarbig
ISBN: 978-3-328-60178-4
Erscheint am 02. November 2020

Leserstimmen

Ein weiteres Meisterwerk aus Zamonien

Von: Froilein.Nyne

22.05.2020

Heute gibt es gleich die zweifache Dröhnung an Rezensionen. Denn die Comics zu der Geschichte „Die Stadt der träumenden Bücher“ gehören einfach zueinander. „Die Stadt der träumenden Bücher“ geschrieben von Walter Moers aus dem Jahr 2006 nimmt uns erneut mit in die fabelhafte Welt Zamoniens. Inhalt des Buches: Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben! Nach diesem Buch setzte sich Walter Moers zusammen mit Florian Biege hin und überlegten, wie sie dieses zauberhafte Werk in einen Comic umsetzen können. Nach vielen Anstrengungen, langer Zeit und diversen Verlägen haben sie es geschafft und 2018 und 2019 wurden die beiden Comics dann endlich veröffentlicht. Der Zeichenstil ist eher europäisch, also keine übertriebene Herausstellung von Körpermerkmalen. Sondern eher angelehnt an reale Proportionen. Es handelt sich bei beiden Büchern um vollfarbige Titel mit wundervollen Gimmicks, die meine Augen zum leuchten gebracht haben, weil ich die Idee überragend fand. Aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, das müsst ihr schon selbst heraus finden 🙂 Die liebe zum Detail ist allgegenwärtig und macht unglaublich viel Spaß. Neben der Geschichte findet man unzählige Zusatzinformationen ua. zum Entstehungsprozess oder auch einen Glossar zu den Wesen und Begrifflichkeiten. Nun habe ich meinen Mann gefragt, wie er, der sowohl das Buch als auch die Comics kennt, einen Vergleich zwischen Comic und Buch sieht. Ihm fehlt es auf Grund der Comicadaption an sprachlicher Tiefe, die typisch für Walter Moers ist. Die kleinen Kniffe die ein Buch von ihm ausmachen. Ein weiterer großer Unterschied ist der Aufbau des „Endgegners“. Der Geschichtenerzähler empfand es unglaublich bereichernd zusätzlich zu dem Buch nun die Comics gelesen zu haben und stundenlang vor den großen Bildern zu sitzen und kleine Eastereggs im Bezug zum Buch zu entdecken. Unser gemeinsames Fazit: Die Stadt der träumenden Bücher als Comic bereichern die Welt um Zamonien auf wundervolle Art und Weise. Es lohnt sich diese Comics auch unabhängig von dem Buch zu lesen, denn die Bilder vermögen es den Leser auch alleinstehend in ihren Bann zu ziehen.

Lesen Sie weiter

Einfach faszinierend und unglaublich schön!!

Von: Dragonfly_books_

16.05.2020

In diesem Buch begleitet man Hildegunst durch die Katakomben von Buchhaim, in denen er neben den Gefahren auch unerwartete Freunde findet… In die Welt von Zamonien einzutauchen ist für mich inzwischen wie nach Hause kommen. Diese Welt ist einfach so faszinierend und schön, Buchhaim im Besonderen. Auch die zweite Hälfte von "Die Stadt der träumenden Bücher" als Graphic Novel konnte mich wieder extrem überzeugen. Von der ersten Seite an war ich wieder in dieser faszinierenden Welt gefangen, erschaffen durch die wunderbaren Illustrationen und Walter Moers' fesselnden Schreibstil. Die Illustrationen, angefangen beim wunderschönen Cover, über jedes kleine Detail, bis hin zum letzten faszinierenden Bild, waren wieder so genau und detailliert, dass alles lebendig erschien. Die Katakomben waren in meinen Augen extrem gut getroffen und jedes Wesen dort unten ist zum Leben erwacht. Auf jedem Bild gab es spannende Details und Ausarbeitungen zu entdecken und ich habe bestimmt etwas übersehen. Auch das geheimnisvolle Schloss Schattenhall mit seinen verwirrenden Gängen und den lebenden Büchern war so bewundernswert, ich habe nicht erwartet, dass es so gut umgesetzt werden kann. Doch neben all den beeindruckenden Schauplätzen waren es die Charaktere, die am faszinierendsten waren. Hildegunst, Izanea, Kibitzers, Smeik und die Bücherjäger, alle waren so toll umgesetzt und selbst wenn manchmal meine Vorstellung nicht zu 100% getroffen wurde, war ich dennoch von jedem begeistert. Besonders die Buchlinge und der Schattenkönig waren einfach unglaublich. Von Walter Moers' Schreibstil könnte ich jetzt wieder stundenlang schwärmen, doch eigentlich reicht ein Wort dafür: genial! Selbst in den wenigen Sätzen ist er so fesselnd und gewaltig, ich bin jedes Mal aufs Neue sprachlos. Die Story an sich ist auch der Hammer, es stecken so viele Überraschungen und überragende Ideen darin, man hat kaum Zeit um einmal durchzuatmen, bevor schon etwas Neues, noch Faszinierenderes passiert. Was mich dann auch nochmal komplett begeistert hat, waren die Skizzen am Ende, aber darüber will ich jetzt nicht zu viel verraten… Eine packende Geschichte mit wundervollen, detaillierten Illustrationen. Die Charaktere und Schauplätze sind bewundernswert und der Schreibstil Spitzenklasse. Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne in magische Welten eintauchen und statt einem dicken Wälzer einfach mal bezaubernde Illustrationen haben wollen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie »Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers«, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.

Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie »Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär«, »Die Stadt der Träumenden Bücher«, »Der Schrecksenmeister« und zuletzt »Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr« waren Bestseller.

Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen.

Zur AUTORENSEITE

Florian Biege

Florian Biege ist Diplom-Designer und freiberuflicher Illustrator. Er hat bereits Walter Moers' "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" koloriert und nun die Comic-Version von "Die Stadt der Träumenden Bücher", nach einem Szenario von Walter Moers, aufwändig illustriert. Er lebt und zeichnet in Münster.

zum Illustrator

Links