Die Unsterblichen

Roman

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wie würdest du leben, wenn du wüsstest, an welchem Tag du stirbst? Sommer 1969: Wie ein Lauffeuer spricht sich in der New Yorker Lower East Side herum, dass eine Wahrsagerin im Viertel eingetroffen ist, die jedem Menschen den Tag seines Todes vorhersagen kann. Neugierig machen sich die vier Geschwister Gold auf den Weg. Nichtsahnend, dass dieses Wissen für jeden von ihnen auf unterschiedliche Weise zum Verhängnis wird. Simon, den Jüngsten, zieht es Anfang der 1980-er Jahre nach San Francisco, wo er nach Liebe sucht und alle Vorsicht über Bord wirft. Klara, verwundbar und träumerisch, wird als Zauberkünstlerin zur Grenzgängerin zwischen Realität und Illusion. Daniel findet nach 9/11 Sicherheit als Arzt bei der Army. Varya wiederum widmet sich der Altersforschung und lotet die Grenzen des Lebens aus. Doch um welchen Preis?


Aus dem Amerikanischen von Norbert Möllemann, Charlotte Breuer
Originaltitel: The Immortalists
Originalverlag: G.B.Putnam's Sons
Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-442-75819-7
Erschienen am  29. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Unsterblich?

Von: Buecherseele79

12.02.2019

Im Sommer 1969 gibt es ein Gerücht welches auch die 4 Geschwister Gold erreicht- in der New Yorker Lower-East Side soll es eine Wahrsagerin geben die einem das exakte Todesdatum mitteilen kann. Neugierig suchen Simon, Klara, Daniel und Varya sie auf und erfahren alle ihren Todestag. Und ab diesem Tag beginnt sich auch das Verhältnis schleichend zu ändern, jeder geht mit diesem Wissen anders um. Während Simon und Klara eher leben wollen, ihren Traum verwirklichen, gehen Daniel und Varya gesitteter und kühler mit dem Wissen um. Doch wird es so passieren wie vorhergesagt? Dieses Buch ist aktuell in aller Munde und auch die Thematik ist interessant, denn wie würden wir leben wenn wir unseren Todestag wissen würden? Intensiver, gefährlicher, waghalsiger, ruhiger, ängstlich oder mutig, würden wir mehr wagen oder mehr abwägen? Der Schreibstil der Autorin konnte mich sofort packen, er ist ruhiger aber trotzdem schön zu lesen und berührt. Die 4 Goldgeschwister Simon, Klara, Daniel und Varya konnten mich von Beginn an begeistern, gerade den Zusammenhalt als "Geschwisterbande" fand ich sehr schön dargestellt, auch betont die Autorin wie unterschiedlich die Kinder sind. Schon kurze Zeit nach dem Besuch bei der Wahrsagerin werden die Blickwinkel auf die einzelnen Geschwister gelegt. Die Autorin beginnt mit dem Jüngsten- Simon, den ich persönlich am ehesten in mein Herz geschlossen habe. Varya selbst hat mir am ehsten leid getan, hier hat die Autorin gekonnt viel Schmerz und Angst vor dem Leben einfließen lassen. Die Autorin beschreibt zwar hier jeden einzelnen Charakter nochmals ein bisschen, aber man bekommt eher eine Zeitaufnahme der jeweiligen Person, wie es ihr ergangen und wie das Leben bisher verlaufen ist, aber auch wie der Charakter mit dem Tod von dem ein oder anderen Geschwisterteil umgeht, welche Ängste und Pläne er hat, wie man versucht dieses Datum doch auszublenden und nicht daran zu glauben. Und auch man selbst als Leser stellt sich die Frage immer wieder- würde ich mein Todesdatum, meinen genauen Todestag wissen wollen? Würde ich dadurch glücklicher leben oder eher ängstlicher? Würden ich mein Leben vielleicht so leben das ich den "Tod überlisten kann. Bei den 4 Protagonisten ist auch die Fragen ständig im Raum- wenn sie sich in jedem Moment anders entschieden hätten, wäre ihr Leben anders verlaufen? Hätten sie gewisse Dinge ahnen können, den Tod vielleicht sogar überlisten? Ein Buch welches einen selbst über das Leben nachdenken lässt, was ist kostbar, was nicht? Mit welchen Dingen will man sein Leben „belasten“, mit welchen Dingen möchte man sich lieber abgeben/umgeben? Und auch die persönliche Sicht- mit Todesdatum oder ohne? Auf jeden Fall ist „Die Unsterblichen“ von Chloe Benjamin ein Buch welches dem Leben zusagt und man eben eines doch weiss- der Tod ist immer gewiss. Mich konnte das Buch absolut fesseln und berühren und von daher kann ich es nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Magisch, faszinierend

Von: Mary Elara Gold

07.02.2019

Meine Meinung Zum Cover: Ähm, magisch? Ja! ✨ Das Cover ist wirklich schön, ein Lebensbaum 🌳, der perfekt zum Thema passt und die Blätter in meinen liebsten Farben und dann noch Sterne. Ich liebe Sterne! Mir gefällt es und in der Buchhandlung hätte ich alleine deswegen auf jeden Fall danach gegriffen 📚. Zum Inhalt: Die Geschichte ist geteilt in vier große Teile und dazwischen in Kapitel. Die Perspektiven wechseln hin und her und der Schreibstil ist anders, weil die Geschichte anders ist. Gefällt mir sehr gut :). Zur Story Ja, und worum geht es? Die vier Geschwister der Familie Gold ziehen los zu einer Wahrsagerin, welche ihnen verraten wird, an welchem Tag sie sterben werden. Ein jeder bekommt seinen Tag vorhergesagt, doch so richtig möchte keiner daran glauben 🔮. Im Grunde geht es in diesem Buch um die Frage: Wie würdest du leben, wenn du wüsstest, an welchem Tag du stirbst? Eine wirklich gute Anregung zum Nachdenken, denn wie würdest du denn nun leben und was würdest du tun, wenn du wüsstest, wann alles vorbei ist? Aber um wieder auf das Buch zurück zu kommen… ein jeder dieser Geschwister fängt an sein Leben zu leben, wird erwachsen und geht seines Wegs. Wir verfolgen zu Beginn Simon und Klara, die jüngsten der vier Geschwister. Sie ziehen nach San Francisco und dort beginnt der Ernst des Lebens (So, wie bei mir): einen Job finden, um sich über Wasser halten zu können und sich selbst finden. Simon ist ein anderer Charakter, nicht oft liest man von homosexuellen Leuten. Also ich fürs Verhältnis habe noch nicht viele Bücher darüber gelesen *Schande über mich, dabei ist das ein wichtiges Thema meiner Meinung nach. Ich fand es wirklich interessant Simon zu begleiten, wie er anfing zu tanzen und immer höher stieg und sein Liebesleben, es war aufregend und spannend zu sehen, wie er die Welt sieht, nämlich von der anderen Seite, genau, wie seine Schwester. Nein, sie steht nicht auf Frauen. Sie betrachtet das Leben auch von der anderen Seite, aber einer anderen, als Simon. Klara ist magisch, sie trägt die Magie förmlich in sich und ich habe es bleibt von ihr zu lesen. In so vielen Punkten habe ich in Klara mich gesehen, dieses anders Sein. Immer wenn ich von ihren Kunststücken gelesen habe, habe ich in den Laptop geöffnet und mich genau darüber belesen, wie gewisse Kartentricks oder ähnliches funktionieren. ,,Himmlisch!’’ Kann ich da nur sagen. Auch wie es mit Klara und Simon weiter geht war Balsam für die Seelen, aber dann… ich habe geweint. Naja schließlich ging die Geschichte weiter und jetzt haben wir von Daniel, Varya, Gertie und zwei weiteren Menschen gelesen, die Klara viel bedeutet haben. Ganz ehrlich: Ab dort hatte ich nicht mehr viel Motivation es zu lesen, klar die Charaktere waren nicht schlecht und die Geschichte musste ja weiter gehen, aber ohne Klara und Simon? - Nein. Ich habe mich anfangs echt schwer getan und es wurde auch nicht unbedingt besser. Ich konnte mich einfach nicht mit den anderen beiden Geschwistern identifizieren, also sehr oft nicht. Varya arbeitet im Wissenschaftlichen Bereich mit Altersforschung, das interessierte mich nicht so ganz. Sie waren sympathisch, aber nicht so faszinierend, wie Simon und Klara. Von Ruby habe ich wiederum gern gelesen, in ihr steckt immerhin ein Stück Klara. Awww. Doch was soll ich sagen, das Buch war gut, nicht sehr gut, einfach nur gut. Es hat mich berührt, mich zum Lachen gebracht, auch wenn es an einigen Stellen langweiliger war, waren andere Stellen wirklich gut. Ich liebe Zaubershows! Fazit: Ein Buch mit vielen Facetten, Blickwinkel und magical Shows. Ich kann es allen empfehlen, die sich gern und viel Gedanken über das Leben machen und ps: Das Cover sieht so toll im Regal aus…😊 Mein Abschlusszitat: ,,Live how ever you want to live.’’ - Mary E. Gold

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Chloe Benjamin, 28, lebt mit ihrem Mann, dem Schriftsteller Nathan Hill, in Madison, Wisconsin. Sie studierte literarisches Schreiben an der University of Wisconsin. Ihr Debüt “The Anatomy of Dreams” wurde mit dem Edna Ferber Fiction Book Award ausgezeichnet und stand auf der Longlist des Fiction First Novel Prize.

Zur AUTORENSEITE