VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Verängstigten Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-89667-627-6

NEU
Erschienen:  27.08.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Als Suleima im Wartezimmer eines Psychologen Nassim, einen Arzt und Schriftsteller, kennenlernt, entspinnt sich zwischen den beiden eine Amour Fou, die viele Jahre andauert. Als in Syrien der Krieg ausbricht, flieht Nassim nach Deutschland und lässt nichts mehr von sich hören. Doch eines Tages erreicht Suleima ein Manuskript ihres Freundes. Bei der Lektüre stellt sie fest, dass Nassim eine Geschichte erzählt, die sehr viel mit ihrer eigenen zu tun hat. Salma, die Protagonistin aus Nassims Manuskript, erzählt von dem schwierigen Verhältnis zu ihrer Mutter, vom frühen Tod des Vaters und den Schwierigkeiten, mit Eltern aufzuwachsen, die unterschiedlichen Religionen angehören, in einer Familie, die von der Diktatur zermalmt wurde.

Für Suleima wird die Lektüre von Nassims Manuskript zu einer Reise zu sich selbst, in magischen Traumbildern arbeitet sie ihre eigene Vergangenheit auf, beginnt ihre Geschichte zu begreifen und macht sich schließlich auf die Suche nach der Frau, die ihr Schicksal teilt.

Das eindringliche Zeugnis einer von gesellschaftlichen und politischen Wirren beschädigten Biografie, die das Schicksal einer ganzen Generation wiederspiegelt, erzählt in einer kraftvollen und poetischen Sprache von einer der wichtigsten Stimmen der arabischen Gegenwartsliteratur.

Dima Wannous im Interview mit Deutschlandfunk Zum Interview

»Wie es sich anfühlt, seine Heimat zu verlieren, ist auch Thema ihres poetischen Romans.«

FREUNDIN (19.09.2018)

Dima Wannous (Autorin)

Dima Wannous, geboren 1982 in Damaskus, studierte Französische Literatur an der Universität Damaskus und an der Sorbonne in Paris. Seit 2003 schreibt sie regelmäßig für arabischsprachige Tageszeitungen, von 2012 bis 2014 arbietete sie für das Onlinemagazin "Modon". Wannous lebt derzeit in London. DIE VERÄNGSTIGTEN ist der erste Roman der Autorin, der auf Deutsch erscheint und ist auf Platz 1 der Litprom-Bestenliste.

»Wie es sich anfühlt, seine Heimat zu verlieren, ist auch Thema ihres poetischen Romans.«

FREUNDIN (19.09.2018)

11.11.2018 | 15:30 Uhr | Basel

Lesung mit Dima Wannous im Rahmen der BuchBasel

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Festsaal im Volkshaus
Rebgasse 12-14
4058 Basel

Weitere Informationen:
BuchBasel
4051 Basel

12.11.2018 | 19:30 Uhr | Köln

Lesung mit Dima Wannous

Eintritt: € 10,-/ 8,- / für Mitglieder € 6,-

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Literaturhaus Köln
Großer Griechenmarkt 39
50676 Köln

Tel. 0221/995558-0

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Arabischen von Larissa Bender
Originaltitel: The Frightened
Originalverlag: Dar al adab

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-89667-627-6

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blessing

NEU
Erschienen:  27.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Allmacht der Angst

Von: Sara Imado Datum: 16.10.2018

Dima Wannous wechselt in ihrem beklemmenden und doch poetisch dichten Roman zwischen der autobiografisch gefärbten Erlebniswelt, geschildert aus Sicht der Erzählerin Suleima, und einer fiktiven Erzählung des Arztes und Schriftstellers Nassim. Mit ihm verband sie eine Amour fou, die in einem Wartezimmer eines Psychotherapeuten ihren Anfang nahm und die von der allgegenwärtigen Angst im syrischen Assad-Regime geprägt ist. Sie verlieren sich aus den Augen, doch Nassims unvollständiges Romanmanuskript erreicht Suleima eines Tages und fasziniert stellt sie beim Lesen fest, dass seine Protagonistin ihr Abbild sein muss, erlebt sie doch die gleichen Dinge und familiären Situationen. Dass die Romanhandlung äußerst real in einem doppelten Sinne ist, zeigt sich erst am Ende. Suleima nimmt das Gelesene zum Anlass, sich mit ihrer eigenen schmerzhaften Vergangenheit auseinanderzusetzen. Sie taucht ein, hinterfragt, kommt schließlich bei sich selbst an. Der Roman strotzt vor Angst! In erster Linie ist es die Angst vor der Angst, die im syrischen Alltag in jeder Sekunde gegenwärtig ist. Panik, Panikattacken, Trauer, Verzweiflung ziehen sich als roter Faden durch 247 Buchseiten - definitiv keine leichte Kost! Angst in allen Facetten beherrscht das Leben aller in Syrien, treibt die Opfer, aber auch die Täter allmählich in den Wahnsinn und hinterlässt bei allen ihre Spuren, die sich in vielfältigen psychischen Störungen zeigen. Die lesenswerte Geschichte einer unmöglichen Liebe - beklemmend, aufrüttelnd und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

Wenig packende Charaktere bei sprachlicher Ästhetik

Von: TJ Datum: 16.10.2018

Sulaima und Nassim, die beide einen Weg finden müssen, mit ihren Ängsten umzugehen, lernen sich in der Praxis eines Psychologen kennen. Die Schilderung ihrer persönlichen Schicksale wechselt sich in dem Roman mit Fragmenten eines Manuskripts ab, das Nassim in seiner Tätigkeit als Schriftsteller verfasst hat. Auf unterschiedlichen Erzählebenen werden die Geschichten verschiedener Figuren so miteinander verwoben. Das verbindende Motiv aller skizzierten Schicksale, die Angst, ist in zahlreichen Facetten ständig präsent, hat mich als Leserin jedoch aufgrund der unterschiedlichen Erzählstimmen nie wirklich angesteckt und mitfühlen lassen, weil die Identifikation mit den Charakteren schwierig war. Hintergrundwissen zur neueren Geschichte Syriens und der Entwicklung der Gesellschaft unter dem Assad-Regime erleichtern die Lektüre und ermöglichen es, die sprachliche Ästhetik besser wertschätzen und die Erzählung über die fiktiven Figuren in einen politisch relevanten, gesamtgesellschaftlichen Kontext einordnen zu können.

Voransicht